ABO
Australian Open Djokovic in Melbourne im Achtelfinale - Murray raus Turnierfavorit Novak Djokovic hat bei den Australian Open in Melbourne das Achtelfinale erreicht - sein Fitnesszustand sorgt aber weiter für Gesprächsstoff. Der serbische Tennisstar setzte sich in der Rod Laver Arena gegen den Bulgaren Grigor Dimitrov mit 7:6 (9:7), 6:3, 6:4 durch, musste sich jedoch erneut wegen seiner Oberschenkelprobleme behandeln lassen. Der 35-Jährige ließ sich offensichtlich schmerzgeplagt auch das ein oder andere Mal auf den Hartplatz fallen. In der nächsten Runde wartet der Australier Alex de Minaur, der sich zuvor mit einer beeindruckenden Leistung gegen den Franzosen Benjamin Bonzi glatt in drei Sätzen durchgesetzt hatte. Doch Djokovics größter Gegner scheint aktuell sein linker Oberschenkel zu sein. «Was mich immer so ein bisschen stört: Der läuft voll zum Ball und danach kommt das Humpeln – als wenn er demonstrieren will: Ey Leute, ich hab‘ da was. Das nervt mich ein bisschen», sagte Bundestrainerin Barbara Rittner bei Eurosport: «Aber dass er was hat, ist ganz klar, und die große Frage ist, ob er so durchspielen kann.» Kein weiteres Comeback: Murray ausgeschieden Nach zuvor zwei Marathon-Matches verpasste der britische Tennisstar Andy Murray das Achtelfinale. Der frühere Weltranglistenerste musste sich in der dritten Runde gegen den an Nummer 24 gesetzten Spanier Roberto Bautista Agut mit 1:6, 7:6 (9:7), 3:6, 4:6 geschlagen geben. Der 35-Jährige lief vor allem im ersten Satz überhaupt nicht rund. Danach steigerte er sich zwar, die Kraft für eine erneute Aufholjagd fehlte dem zweimaligen Olympiasieger jedoch. Murray hatte sich in den ersten beiden Runden jeweils über fünf Sätze weitergekämpft und dabei insgesamt 10:34 Stunden auf dem Platz gestanden. Beim epischen Duell am vergangenen Donnerstag mit Lokalmatador Thanasi Kokkinakis stand er erst um 4:05 Uhr Ortszeit als Sieger fest und hatte danach scharfe Kritik am Spielplan geäußert. So spät beendete Spiele seien «eine Farce», hatte Murray gesagt.
Anzeige Werbung
Australian Open

Djokovic in Melbourne im Achtelfinale - Murray raus

In drei Sätzen ins Achtelfinale der Australian Open: Novak Djokovic. © Aaron Favila/AP/dpa

Turnierfavorit Novak Djokovic hat bei den Australian Open in Melbourne das Achtelfinale erreicht - sein Fitnesszustand sorgt aber weiter für Gesprächsstoff.

Der serbische Tennisstar setzte sich in der Rod Laver Arena gegen den Bulgaren Grigor Dimitrov mit 7:6 (9:7), 6:3, 6:4 durch, musste sich jedoch erneut wegen seiner Oberschenkelprobleme behandeln lassen. Der 35-Jährige ließ sich offensichtlich schmerzgeplagt auch das ein oder andere Mal auf den Hartplatz fallen.

In der nächsten Runde wartet der Australier Alex de Minaur, der sich zuvor mit einer beeindruckenden Leistung gegen den Franzosen Benjamin Bonzi glatt in drei Sätzen durchgesetzt hatte. Doch Djokovics größter Gegner scheint aktuell sein linker Oberschenkel zu sein.

«Was mich immer so ein bisschen stört: Der läuft voll zum Ball und danach kommt das Humpeln – als wenn er demonstrieren will: Ey Leute, ich hab‘ da was. Das nervt mich ein bisschen», sagte Bundestrainerin Barbara Rittner bei Eurosport: «Aber dass er was hat, ist ganz klar, und die große Frage ist, ob er so durchspielen kann.»

Kein weiteres Comeback: Murray ausgeschieden

Nach zuvor zwei Marathon-Matches verpasste der britische Tennisstar Andy Murray das Achtelfinale. Der frühere Weltranglistenerste musste sich in der dritten Runde gegen den an Nummer 24 gesetzten Spanier Roberto Bautista Agut mit 1:6, 7:6 (9:7), 3:6, 4:6 geschlagen geben. Der 35-Jährige lief vor allem im ersten Satz überhaupt nicht rund. Danach steigerte er sich zwar, die Kraft für eine erneute Aufholjagd fehlte dem zweimaligen Olympiasieger jedoch.

Murray hatte sich in den ersten beiden Runden jeweils über fünf Sätze weitergekämpft und dabei insgesamt 10:34 Stunden auf dem Platz gestanden. Beim epischen Duell am vergangenen Donnerstag mit Lokalmatador Thanasi Kokkinakis stand er erst um 4:05 Uhr Ortszeit als Sieger fest und hatte danach scharfe Kritik am Spielplan geäußert. So spät beendete Spiele seien «eine Farce», hatte Murray gesagt.

Diesmal hat es nicht gereicht: Andy Murray ist bei den Australian Open ausgeschieden. - © Ng Han Guan/AP/dpa
Diesmal hat es nicht gereicht: Andy Murray ist bei den Australian Open ausgeschieden. - © Ng Han Guan/AP/dpa

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2023
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema