ABO
Tennis-Doppel Krawietz will mit Pütz Grand-Slam-Turniere gewinnen Nach der Trennung von seinem langjährigen Doppel-Partner Andreas Mies hat sich Tennisprofi Kevin Krawietz gemeinsam mit seinem neuen Partner Tim Pütz wieder Grand-Slam-Titel zum Ziel gesetzt. «Klar traue ich uns zu, dass wir Grand Slams gewinnen können. Sonst hätte ich die Entscheidung so nicht getroffen», sagte Krawietz in einer Online-Pressekonferenz. «Ich glaube daran, dass wir eines der besten Teams werden können», sagte der 30-Jährige. Krawietz und Mies hatten zuvor bekannt gegeben, dass sie ab dem kommenden Jahr nicht mehr gemeinsam Doppel spielen würden. Die Entscheidung sei von ihm ausgegangen, sagte Krawietz. «Ich hatte das Gefühl, dass ich einen neuen Impuls brauche», erklärte Krawietz, dem die Entscheidung «sehr schwer gefallen» sei. «Es war ein bisschen wie Schluss machen, kein schönes Gefühl.» Krawietz und Pütz haben in der Vergangenheit bereits mehrmals im Davis Cup zusammengespielt. Auch im Viertelfinale gegen Kanada am 24. November in Malaga wird das Duo wieder gemeinsam auf dem Platz stehen. Zusammen mit Mies gewann Krawietz 2019 und 2020 die French Open. Mies wird in Zukunft mit dem Australier John Peers zusammenspielen.
Anzeige Werbung
Tennis-Doppel

Krawietz will mit Pütz Grand-Slam-Turniere gewinnen

Kevin Krawietz (r) und Tim Pütz bilden nun ein Tennis-Doppel. © Michael Kappeler/dpa

Nach der Trennung von seinem langjährigen Doppel-Partner Andreas Mies hat sich Tennisprofi Kevin Krawietz gemeinsam mit seinem neuen Partner Tim Pütz wieder Grand-Slam-Titel zum Ziel gesetzt.

«Klar traue ich uns zu, dass wir Grand Slams gewinnen können. Sonst hätte ich die Entscheidung so nicht getroffen», sagte Krawietz in einer Online-Pressekonferenz. «Ich glaube daran, dass wir eines der besten Teams werden können», sagte der 30-Jährige.

Krawietz und Mies hatten zuvor bekannt gegeben, dass sie ab dem kommenden Jahr nicht mehr gemeinsam Doppel spielen würden. Die Entscheidung sei von ihm ausgegangen, sagte Krawietz. «Ich hatte das Gefühl, dass ich einen neuen Impuls brauche», erklärte Krawietz, dem die Entscheidung «sehr schwer gefallen» sei. «Es war ein bisschen wie Schluss machen, kein schönes Gefühl.»

Krawietz und Pütz haben in der Vergangenheit bereits mehrmals im Davis Cup zusammengespielt. Auch im Viertelfinale gegen Kanada am 24. November in Malaga wird das Duo wieder gemeinsam auf dem Platz stehen. Zusammen mit Mies gewann Krawietz 2019 und 2020 die French Open. Mies wird in Zukunft mit dem Australier John Peers zusammenspielen.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2023
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema