ABO
Bundesliga Laimer zu Wechsel: Nichts entschieden und ausgeschlossen Konrad Laimer hat die Gerüchte um seinen Abschied von RB Leipzig nach dem Saisonende befeuert. Mit dem sächsischen Fußball-Bundesligisten gebe es «im Moment keine Gespräche» über eine Verlängerung seines am 30. Juni 2023 auslaufenden Vertrages, sagte der österreichische Nationalspieler im Interview des «Kicker». Dann könnte er ablösefrei zum FC Bayern München wechseln, wo er seit Längerem im Gespräch ist. Der Mittelfeldspieler wollte bereits im vergangenen Sommer zum deutschen Rekordmeister, ein Transfer kam dann aber nach dem Veto der Sachsen nicht zustande. Auf die Frage, dass er sich mit den Bayern einig sein soll, sagte der 25-Jährige: «Entschieden ist nichts und ausgeschlossen auch nichts.» Er sei ein offener Typ, «der zusieht, dass er seine Komfortzone auch mal verlässt. Ich möchte immer mein Leistungslimit erweitern und das Beste aus allem rausholen. Aber ich habe mir keinen Karriereplan zurechtgelegt, der mir sagt: Dann und dann muss dieser oder jener Schritt erfolgen», sagte Laimer, der nach überstandenem Syndesmoseriss wieder fit ist und zum Start nach der WM-Pause am 20. Januar gegen den FC Bayern München auf einen Einsatz hofft: «Jetzt bin ich wieder voll dabei und will mein Level von vor der Verletzung noch ein wenig steigern.»
Anzeige Werbung
Bundesliga

Laimer zu Wechsel: Nichts entschieden und ausgeschlossen

Wird mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht: Der Österreicher Konrad Laimer in Aktion für RB Leipzig. © Jan Woitas/dpa

Konrad Laimer hat die Gerüchte um seinen Abschied von RB Leipzig nach dem Saisonende befeuert. Mit dem sächsischen Fußball-Bundesligisten gebe es «im Moment keine Gespräche» über eine Verlängerung seines am 30. Juni 2023 auslaufenden Vertrages, sagte der österreichische Nationalspieler im Interview des «Kicker».

Dann könnte er ablösefrei zum FC Bayern München wechseln, wo er seit Längerem im Gespräch ist. Der Mittelfeldspieler wollte bereits im vergangenen Sommer zum deutschen Rekordmeister, ein Transfer kam dann aber nach dem Veto der Sachsen nicht zustande. Auf die Frage, dass er sich mit den Bayern einig sein soll, sagte der 25-Jährige: «Entschieden ist nichts und ausgeschlossen auch nichts.»

Er sei ein offener Typ, «der zusieht, dass er seine Komfortzone auch mal verlässt. Ich möchte immer mein Leistungslimit erweitern und das Beste aus allem rausholen. Aber ich habe mir keinen Karriereplan zurechtgelegt, der mir sagt: Dann und dann muss dieser oder jener Schritt erfolgen», sagte Laimer, der nach überstandenem Syndesmoseriss wieder fit ist und zum Start nach der WM-Pause am 20. Januar gegen den FC Bayern München auf einen Einsatz hofft: «Jetzt bin ich wieder voll dabei und will mein Level von vor der Verletzung noch ein wenig steigern.»

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2023
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema