Bundesliga Erneut Fan-Proteste gegen WM in Katar Auch am letzten Bundesliga-Spieltag vor der Winterpause haben zahlreiche Fans in deutschen Stadien gegen die umstrittene Fußball-Weltmeisterschaft in Katar protestiert. Anhänger von Hertha BSC in der Ostkurve des Olympiastadions hielten Plakate mit der Aufschrift «Boycott Qatar» hoch. Zudem wurde vor der Partie gegen den 1. FC Köln ein großes Banner mit der gleichen Aufschrift sowie eins mit dem Aufdruck «Kein Herthaner schaut die WM in Katar» gezeigt. «Mitschuldig an zigtausenden Toten!» Fans des FC Augsburg sprachen sich ebenfalls für einen Boykott der WM in Katar aus und zeigten zudem ein durchgestrichenes Logo des Deutschen Fußball-Bunds. Proteste gegen die WM gab es unter anderem auch bei Anhängern der Zweitligisten Hamburger SV und 1. FC Heidenheim. «Wer auch nur ein WM-Spiel schaut, macht sich mitschuldig an zigtausenden Toten!», hieß es in Versalien auf Bannern von Heidenheimer Fans. Die Initiative «Boycott Qatar 2022» hatte vor gut einer Woche alle Fußballfans dazu aufgerufen, ihre Ablehnung gegen das Turnier in Katar zu demonstrieren. Die Initiative richtet sich an Anhänger von der Bundesliga bis zur Kreisklasse. Katar steht vor der WM vom 20. November bis 18. Dezember seit langem wegen Menschenrechtsverstößen und des Umgangs mit Arbeitern aus anderen Ländern in der Kritik. Die Regierung des Emirats verweist auf eigene Reformen und weist Teile der Kritik zurück.
Anzeige Werbung
Bundesliga

Erneut Fan-Proteste gegen WM in Katar

Herthas Fans in der Ostkurve rufen mit Transparenten zum Boykott der Fußball-WM in Katar auf. © Sören Stache/dpa

Auch am letzten Bundesliga-Spieltag vor der Winterpause haben zahlreiche Fans in deutschen Stadien gegen die umstrittene Fußball-Weltmeisterschaft in Katar protestiert. Anhänger von Hertha BSC in der Ostkurve des Olympiastadions hielten Plakate mit der Aufschrift «Boycott Qatar» hoch.

Zudem wurde vor der Partie gegen den 1. FC Köln ein großes Banner mit der gleichen Aufschrift sowie eins mit dem Aufdruck «Kein Herthaner schaut die WM in Katar» gezeigt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass möglicherweise personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.
Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

«Mitschuldig an zigtausenden Toten!»

Fans des FC Augsburg sprachen sich ebenfalls für einen Boykott der WM in Katar aus und zeigten zudem ein durchgestrichenes Logo des Deutschen Fußball-Bunds. Proteste gegen die WM gab es unter anderem auch bei Anhängern der Zweitligisten Hamburger SV und 1. FC Heidenheim. «Wer auch nur ein WM-Spiel schaut, macht sich mitschuldig an zigtausenden Toten!», hieß es in Versalien auf Bannern von Heidenheimer Fans.

Die Initiative «Boycott Qatar 2022» hatte vor gut einer Woche alle Fußballfans dazu aufgerufen, ihre Ablehnung gegen das Turnier in Katar zu demonstrieren. Die Initiative richtet sich an Anhänger von der Bundesliga bis zur Kreisklasse.

Katar steht vor der WM vom 20. November bis 18. Dezember seit langem wegen Menschenrechtsverstößen und des Umgangs mit Arbeitern aus anderen Ländern in der Kritik. Die Regierung des Emirats verweist auf eigene Reformen und weist Teile der Kritik zurück.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema