ABO
Spiel noch in Entwicklung Mit Mouz und Mercedes: ESL Faceit startet Simracing-Turniere ESL Faceit gründet eine Rennsport-Turnierserie namens R1. Ab Februar kämpfen Organisationen wie G2 Esports und Mouz mit klassischen Motorsport-Teams um 500.000 Euro Preisgeld. «Der virtuelle Motorsport ist eine der wichtigsten E-Sport-Nischen im Bereich der Sportspiele», sagte Roger Lodewick, President Sports Games bei der ESL Faceit Group (EFG), in einer Pressemitteilung. «Mit ESL R1 machen wir unsere ersten großen Schritte in dieser aufregenden Welt.» Zu den teilnehmenden Teams gehören neben E-Sport-Organisationen auch Teams aus der Motorsportbranche. Mouz, G2 Esports oder FaZe treffen somit etwa auf Mercedes-AMG, BMW und Williams. Eine offene Qualifikation gibt es nicht. Statt etwa auf in der Simracing-Szene etablierte Simulationen wie iRacing oder Assetto Corsa zu setzen, arbeitet EFG mit dem Studio des Spiels «Rennsport» zusammen. Auch dieses soll einen realistischen Ansatz verfolgen, befindet sich aber noch in Arbeit und ist bislang nicht offen spielbar. Trotz des frühen Entwicklungsstadiums soll die Frühlingssaison bereits am 11. Februar im Rahmen der IEM Katowice starten.
Anzeige Werbung
Spiel noch in Entwicklung

Mit Mouz und Mercedes: ESL Faceit startet Simracing-Turniere

In der Simracing-Turnierserie ESL R1 starten Teams wie G2 Esports, Mouz, Mercedes und BMW. © Zacharie Scheurer/dpa-tmn/dpa

ESL Faceit gründet eine Rennsport-Turnierserie namens R1. Ab Februar kämpfen Organisationen wie G2 Esports und Mouz mit klassischen Motorsport-Teams um 500.000 Euro Preisgeld.

«Der virtuelle Motorsport ist eine der wichtigsten E-Sport-Nischen im Bereich der Sportspiele», sagte Roger Lodewick, President Sports Games bei der ESL Faceit Group (EFG), in einer Pressemitteilung. «Mit ESL R1 machen wir unsere ersten großen Schritte in dieser aufregenden Welt.»

Zu den teilnehmenden Teams gehören neben E-Sport-Organisationen auch Teams aus der Motorsportbranche. Mouz, G2 Esports oder FaZe treffen somit etwa auf Mercedes-AMG, BMW und Williams. Eine offene Qualifikation gibt es nicht.

Statt etwa auf in der Simracing-Szene etablierte Simulationen wie iRacing oder Assetto Corsa zu setzen, arbeitet EFG mit dem Studio des Spiels «Rennsport» zusammen. Auch dieses soll einen realistischen Ansatz verfolgen, befindet sich aber noch in Arbeit und ist bislang nicht offen spielbar. Trotz des frühen Entwicklungsstadiums soll die Frühlingssaison bereits am 11. Februar im Rahmen der IEM Katowice starten.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2023
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema