Auftakt in Rom Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet Rom - Nach der Eröffnungsfeier in Rom rollt nun bei der paneuropäischen Fußball-Europameisterschaft der Ball.Auftritten von Andrea Bocelli sowie U2-Sänger Bono, Gitarrist The Edge und DJ Martin Garrix folgte am Freitagabend im Olympiastadion der Anpfiff des ersten Vorrundenspiels zwischen Italien und der Türkei. Das Turnier in elf Ländern, das wegen der Corona-Pandemie um ein Jahr verschoben werden musste, endet am 11. Juli mit dem Finale im Londoner Wembley-Stadion.«We Are The People»Nach klassischen Klängen von Tenor Bocelli, der viel Applaus bekam, präsentierten Bono, sein langjähriger Weggefährte The Edge und Martin Garrix den offiziellen EM-Song «We Are The People». Wie schon zuletzt im Finale der Champions League in Porto verwandelte sich das Stadion, durch das noch Rauchschwaden des vorangegangenen Feuerwerks zogen, zumindest für die TV-Zuschauer digital in blau und weiß, dargestellt wurde dabei unter anderem der Siegerpokal für den Europameister. Zuvor erinnerten 24 überdimensionale Bälle in den entsprechenden Landesfarben an die 24 teilnehmenden Nationen.Als EM-Botschafter begrüßten die einst in Rom aktiven Ex-Nationalspieler Francesco Totti und Alessandro Nesta die Zuschauer. Insgesamt 25 Prozent der Plätze im Olympiastadion durften bei der ersten Partie besetzt sein, 15.948 Zuschauer waren erlaubt. Erwartet wurden rund 7000 italienische Fans und etwa 3000 Unterstützer der türkischen Mannschaft aus ganz Europa.Hunderte Fans im historischen ZentrumSchon Stunden vor dem Anpfiff des Eröffnungsspiels hatten sich Hunderte Fans ins historische Zentrum Roms aufgemacht. An den beliebten Plätzen und Touristenattraktionen der Stadt waren am Nachmittag zahlreiche rotgekleidete Türkei-Fans zu sehen, die dort Fotos machten und ihre Landesfahne hoch hielten. Auch vor den Stadion versammelten sich am Abend schon lange vor Spielbeginn zahlreiche Fans beider Mannschaften. Die Stimmung war friedlich und ausgelassen.Vor allem die von weiter weg angereisten Fans genossen bereits den Tag über die Stimmung und das gute Wetter in der italienischen Hauptstadt. Bei fast 30 Grad Celsius und strahlendem Sonnenschein stiegen einige die berühmte Spanische Treppe hoch, posierten vor dem Trevi-Brunnen oder kickten bereits auf der berühmten Piazza del Popolo. In Rom sind insgesamt vier Spiele geplant, davon ein Viertelfinale. Die Stadt hat im historischen Zentrum an mehreren Plätzen Leinwände aufgebaut, auf denen Spiele übertragen werden. An der Piazza del Popolo, dem nördlichen Ende der Flanier- und Shoppingmeile Via del Corso, ist das zentrale Fanfest geplant.
Auftakt in Rom

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet

Farbenfroh: Mit einer Eröffnungszeremonie wurde die Fußball-EM in Rom eröffnet. © Foto: Matthias Balk/dpa

Rom - Nach der Eröffnungsfeier in Rom rollt nun bei der paneuropäischen Fußball-Europameisterschaft der Ball.

Auftritten von Andrea Bocelli sowie U2-Sänger Bono, Gitarrist The Edge und DJ Martin Garrix folgte am Freitagabend im Olympiastadion der Anpfiff des ersten Vorrundenspiels zwischen Italien und der Türkei. Das Turnier in elf Ländern, das wegen der Corona-Pandemie um ein Jahr verschoben werden musste, endet am 11. Juli mit dem Finale im Londoner Wembley-Stadion.

«We Are The People»

Nach klassischen Klängen von Tenor Bocelli, der viel Applaus bekam, präsentierten Bono, sein langjähriger Weggefährte The Edge und Martin Garrix den offiziellen EM-Song «We Are The People». Wie schon zuletzt im Finale der Champions League in Porto verwandelte sich das Stadion, durch das noch Rauchschwaden des vorangegangenen Feuerwerks zogen, zumindest für die TV-Zuschauer digital in blau und weiß, dargestellt wurde dabei unter anderem der Siegerpokal für den Europameister. Zuvor erinnerten 24 überdimensionale Bälle in den entsprechenden Landesfarben an die 24 teilnehmenden Nationen.

Als EM-Botschafter begrüßten die einst in Rom aktiven Ex-Nationalspieler Francesco Totti und Alessandro Nesta die Zuschauer. Insgesamt 25 Prozent der Plätze im Olympiastadion durften bei der ersten Partie besetzt sein, 15.948 Zuschauer waren erlaubt. Erwartet wurden rund 7000 italienische Fans und etwa 3000 Unterstützer der türkischen Mannschaft aus ganz Europa.

Hunderte Fans im historischen Zentrum

Schon Stunden vor dem Anpfiff des Eröffnungsspiels hatten sich Hunderte Fans ins historische Zentrum Roms aufgemacht. An den beliebten Plätzen und Touristenattraktionen der Stadt waren am Nachmittag zahlreiche rotgekleidete Türkei-Fans zu sehen, die dort Fotos machten und ihre Landesfahne hoch hielten. Auch vor den Stadion versammelten sich am Abend schon lange vor Spielbeginn zahlreiche Fans beider Mannschaften. Die Stimmung war friedlich und ausgelassen.

Vor allem die von weiter weg angereisten Fans genossen bereits den Tag über die Stimmung und das gute Wetter in der italienischen Hauptstadt. Bei fast 30 Grad Celsius und strahlendem Sonnenschein stiegen einige die berühmte Spanische Treppe hoch, posierten vor dem Trevi-Brunnen oder kickten bereits auf der berühmten Piazza del Popolo. In Rom sind insgesamt vier Spiele geplant, davon ein Viertelfinale. Die Stadt hat im historischen Zentrum an mehreren Plätzen Leinwände aufgebaut, auf denen Spiele übertragen werden. An der Piazza del Popolo, dem nördlichen Ende der Flanier- und Shoppingmeile Via del Corso, ist das zentrale Fanfest geplant.

Weiterlesen in Sport