Ein Toter bei Selbstmordanschlag in Stockholm Selbstmordattentäter schickte Droh-Mail Stockholm (mt/dpa). Terroralarm in Stockholm: Ein Selbstmordattentäter hat sich am Samstagabend im Zentrum der schwedischen Hauptstadt in die Luft gesprengt, zeitgleich explodierte ein weiterer Sprengsatz. Der Mann kam bei der Detonation ums Leben, zwei weitere Personen wurden verletzt. Der schwedische Polizeigeheimdienst bestätigte in der Nacht zum Sonntag, dass kurz vor der ersten Explosion eine Droh-Mail einging. Auch die Nachrichtenagentur TT erhielt eine Mail, in der ein Mann einen Anschlag als Vergeltung für den schwedischen Militäreinsatz in Afghanistan ankündigte.Über die Identität des Absenders wollten die Behörden ebenso wenig Angaben machen wie über den bei der Explosion ums Leben gekommenen Mann. Nach Medienangaben wurde er mit mehreren Sprengladungen an seinem Körper in der Bryggergatan im Stockholmer Zentrum nach einer Explosion zur Haupteinkaufszeit gefunden.   Nach einem Bericht der Zeitung "Aftonbladet" trug der Mann sechs miteinander verbundenen Rohrbomben, von denen nur eine explodierte. Techniker untersuchten demnach die Taschen des Toten mit Hilfe von Robotern. Auf den Röntgenbildern war neben dem Sprengstoff eine große Menge Nägel zu sehen. "Aus irgendeinem Grund wurden die Kabel zwischen den Ladungen zerrissen, so dass nur eine der Rohrbomben explodierte", hieß es. Nach Zeugenaussagen soll der Mann "etwas auf Arabisch gerufen" haben, ehe die Bombe detonierte.An der nahe gelegenen Kreuzung Drottninggatan - Olof-Palme -Gatan explodierte fast zur gleichen Zeit ein Auto. Passanten flohen in Panik. Polizeisprecher wollten auch in der Nacht noch keine Angaben über mutmaßliche Hintergründe und den genauen Hergang machen."Zuerst hörte ich eine gewaltige Explosion, der mehrere kleinere Erschütterungen folgten", sagte ein Augenzeuge der Zeitung "Dagens Nyheter". "Dann sah ich das in Flammen stehende Auto." Ein anderer Augenzeuge berichtete von panisch fliehenden Menschen. "Es gab viel Rauch und roch nach Schießpulver."In der bei der Nachrichtenagentur TT eingegangenen Mail wurde neben dem Militäreinsatz in Afghanistan auch auf die Mohammed- Karikatur des schwedischen Zeichners Lars Vilks Lars Vilksneue Suche mit diesem Objektverfeinern nach diesem ObjektVerfügbare Bedeutungen: Vilks (64) - schwedischer Künstler verwiesen. Weiter hieß es in dem Schreiben: "Jetzt werden eure Kinder, Töchter und Schwestern genauso sterben wie unsere Brüder, Schwestern und Kinder." Die erstmals 2005 veröffentlichten Mohammed-Karikaturen hatten für heftige Proteste in der islamischen Welt gesorgt.

Ein Toter bei Selbstmordanschlag in Stockholm

Stockholm (mt/dpa). Terroralarm in Stockholm: Ein Selbstmordattentäter hat sich am Samstagabend im Zentrum der schwedischen Hauptstadt in die Luft gesprengt, zeitgleich explodierte ein weiterer Sprengsatz. Der Mann kam bei der Detonation ums Leben, zwei weitere Personen wurden verletzt. Der schwedische Polizeigeheimdienst bestätigte in der Nacht zum Sonntag, dass kurz vor der ersten Explosion eine Droh-Mail einging. Auch die Nachrichtenagentur TT erhielt eine Mail, in der ein Mann einen Anschlag als Vergeltung für den schwedischen Militäreinsatz in Afghanistan ankündigte.

- © Foto: dpa
© Foto: dpa

Über die Identität des Absenders wollten die Behörden ebenso wenig Angaben machen wie über den bei der Explosion ums Leben gekommenen Mann. Nach Medienangaben wurde er mit mehreren Sprengladungen an seinem Körper in der Bryggergatan im Stockholmer Zentrum nach einer Explosion zur Haupteinkaufszeit gefunden.

   Nach einem Bericht der Zeitung "Aftonbladet" trug der Mann sechs miteinander verbundenen Rohrbomben, von denen nur eine explodierte. Techniker untersuchten demnach die Taschen des Toten mit Hilfe von Robotern. Auf den Röntgenbildern war neben dem Sprengstoff eine große Menge Nägel zu sehen. "Aus irgendeinem Grund wurden die Kabel zwischen den Ladungen zerrissen, so dass nur eine der Rohrbomben explodierte", hieß es. Nach Zeugenaussagen soll der Mann "etwas auf Arabisch gerufen" haben, ehe die Bombe detonierte.

An der nahe gelegenen Kreuzung Drottninggatan - Olof-Palme -Gatan explodierte fast zur gleichen Zeit ein Auto. Passanten flohen in Panik. Polizeisprecher wollten auch in der Nacht noch keine Angaben über mutmaßliche Hintergründe und den genauen Hergang machen.

"Zuerst hörte ich eine gewaltige Explosion, der mehrere kleinere Erschütterungen folgten", sagte ein Augenzeuge der Zeitung "Dagens Nyheter". "Dann sah ich das in Flammen stehende Auto." Ein anderer Augenzeuge berichtete von panisch fliehenden Menschen. "Es gab viel Rauch und roch nach Schießpulver."

In der bei der Nachrichtenagentur TT eingegangenen Mail wurde neben dem Militäreinsatz in Afghanistan auch auf die Mohammed- Karikatur des schwedischen Zeichners Lars Vilks Lars Vilksneue Suche mit diesem Objektverfeinern nach diesem ObjektVerfügbare Bedeutungen: Vilks (64) - schwedischer Künstler verwiesen. Weiter hieß es in dem Schreiben: "Jetzt werden eure Kinder, Töchter und Schwestern genauso sterben wie unsere Brüder, Schwestern und Kinder." Die erstmals 2005 veröffentlichten Mohammed-Karikaturen hatten für heftige Proteste in der islamischen Welt gesorgt.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.