Kriminalität Festnahme nach Hacker-Angriff auf Twitter-Konten Prominenter Madrid - Die spanische Polizei hat einen Briten wegen des Verdachts der Beteiligung an einer massiven Hacker-Attacke auf Twitter-Konten von Prominenten festgenommen.Gegen den 22-Jährigen habe ein internationaler Haftbefehl der US-Justiz vorgelegen, berichtete die Zeitung «La Vanguardia» heute. Der Mann sei am Vortag in Estepona bei Málaga in Südspanien festgenommen worden. Bei dem beispiellosen Twitter-Hack im Juli vergangenen Jahres waren die Konten zahlreicher Prominenter gekapert worden, darunter der frühere US-Präsident Barack Obama, Microsoft-Gründer Bill Gates und Tesla-Chef Elon Musk. Auch Firmen-Accounts, etwa von Apple, wurden gehackt.Die gekaperten Accounts riefen dann Nutzer in Tweets dazu auf, die Kryptowährung Bitcoin auf ein bestimmtes Konto zu schicken - verbunden mit dem Versprechen, den Betrag doppelt zurückzuzahlen. Dabei kamen nach Angaben der Ermittler mehr als 100.000 US-Dollar zusammen.Ein 18-Jähriger, der als Drahtzieher der Attacke gilt, hatte im März vor Gericht im US-Bundesstaat Florida ein Geständnis abgelegt und drei Jahre Jugendhaft akzeptiert.
Kriminalität

Festnahme nach Hacker-Angriff auf Twitter-Konten Prominenter

Im Juli 2020 wurden die Twitter-Konten zahlreicher Prominenter gehackt, darunter der frühere US-Präsident Barack Obama, Microsoft-Gründer Bill Gates und Tesla-Chef Elon Musk. © Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa

Madrid - Die spanische Polizei hat einen Briten wegen des Verdachts der Beteiligung an einer massiven Hacker-Attacke auf Twitter-Konten von Prominenten festgenommen.

Gegen den 22-Jährigen habe ein internationaler Haftbefehl der US-Justiz vorgelegen, berichtete die Zeitung «La Vanguardia» heute. Der Mann sei am Vortag in Estepona bei Málaga in Südspanien festgenommen worden. Bei dem beispiellosen Twitter-Hack im Juli vergangenen Jahres waren die Konten zahlreicher Prominenter gekapert worden, darunter der frühere US-Präsident Barack Obama, Microsoft-Gründer Bill Gates und Tesla-Chef Elon Musk. Auch Firmen-Accounts, etwa von Apple, wurden gehackt.


Links
Tweet der spanischen Polizei
"La Vanguardia"
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Die gekaperten Accounts riefen dann Nutzer in Tweets dazu auf, die Kryptowährung Bitcoin auf ein bestimmtes Konto zu schicken - verbunden mit dem Versprechen, den Betrag doppelt zurückzuzahlen. Dabei kamen nach Angaben der Ermittler mehr als 100.000 US-Dollar zusammen.

Ein 18-Jähriger, der als Drahtzieher der Attacke gilt, hatte im März vor Gericht im US-Bundesstaat Florida ein Geständnis abgelegt und drei Jahre Jugendhaft akzeptiert.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Multimedia