Kommentar zu Genbabys in China: Verlockung Machbarkeit

Christoph Pepper

Christoph Pepper. Foto: Alexander Lehn - © Thema: EU-Ausstieg Großbritanniens
Christoph Pepper. Foto: Alexander Lehn (© Thema: EU-Ausstieg Großbritanniens)

Seit diese Technologie erfunden und erprobt war, stand fest: Irgendwann würde es passieren. Irgendjemand würde es machen. Jetzt ist es - angeblich - soweit: Die ersten genmanipulierten Babys sollen zur Welt gekommen sein. Ein chinesischer Wissenschaftler behauptet, eine in der Erbgutforschung längst weit verbreitete Technik erstmals zur Veränderung auch menschlicher Keimzellen genutzt haben. Angeblich erfolgreich und selbstverständlich mit ausschließlich medizinisch-humanistischen Motiven.