Kommentar zu Wahl in Schweden: Beben in Bullerbü

Marcus Sauer

Marcus Sauer, Kommentator Henke - © privat
Marcus Sauer, Kommentator Henke (© privat)

Es hätte schlimmer kommen können. Viel schlimmer. Die Umfragen prognostizierten zwischenzeitig eine politische Katastrophe für Schweden. Die ist ausgeblieben. Dennoch hat es ein Erdbeben in Bullerbü gegeben, das das ganze Land verändert. Das Ideal der offenen Gesellschaft, in der Konflikte im Konsens gelöst werden – das ist längst zerbrochen. Soziale Konflikte, Migration und Terror haben das Land verändert, aus seiner Pippi-Langstrumpf-Glückseligkeit gerissen und die Toleranzschwelle der zuvor so langmütigen Schweden sinken lassen. Das hat den rechtsextremen Schwedendemokraten mit ihren Wurzeln in der Neonazi-Szene zu ihrem Aufstieg verholfen.