Kommentar zu Cyber-Angriffen: Das virtuelle Schlachtfeld

Claus Schöner

Claus Schöner. Foto: MT - © privat
Claus Schöner. Foto: MT (© privat)

Als Mitte der 90er Jahre sicherheitspolitische Vordenker wie der damalige Generalinspekteur Klaus Naumann vor dem „Cyberwar“ gewarnt haben, vor einem Krieg also im und mit dem Internet, wurden sie belächelt. Hätte man stattdessen damals schon begonnen, sich gemeinsam intensiv auf die mit der zunehmenden Digitalisierung wachsenden Risiken einzustellen und die Netzinfrastruktur effektiv zu schützen, hätten es Hacker und Cyberkrieger heute schwerer, Schaden anzurichten. Stattdessen ist das Netz immer schneller gewachsen, ist zur Achillesferse jeder modernen Gesellschaft geworden. Die Internetsicherheit jedoch wurde sträflich vernachlässigt.