Tübinger Oberbürgermeister Palmer bricht sich bei Radsturz im Urlaub den Ellenbogen Der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer hat sich bei einer Radfahrt im Urlaub in den Alpen einen Ellenbogen gebrochen. «Auf dem Weg von Ischgl zum Silvretta lief es wie am Schnürchen. Auf dem Pass halte ich an, vergesse aber die Klickpedale», schrieb der bundesweit bekannte Kommunalpolitiker am Donnerstag auf seiner Facebook-Seite. «Ich falle im Stand um und fange mich so dumm auf, dass der Ellbogen bricht.» Dazu postete Palmer ein Bild von sich vor der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik in Tübingen sowie ein Röntgenbild eines gebrochenen Ellenbogens. Nach seinem Sturz sei er noch 50 Kilometer bis zum Bahnhof im österreichischen Bludenz gefahren, fügte Palmer hinzu. Am Freitag folge die Operation.
Tübinger Oberbürgermeister

Palmer bricht sich bei Radsturz im Urlaub den Ellenbogen

© Bernd Weißbrod/dpa/Archiv

Der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer hat sich bei einer Radfahrt im Urlaub in den Alpen einen Ellenbogen gebrochen. «Auf dem Weg von Ischgl zum Silvretta lief es wie am Schnürchen. Auf dem Pass halte ich an, vergesse aber die Klickpedale», schrieb der bundesweit bekannte Kommunalpolitiker am Donnerstag auf seiner Facebook-Seite. «Ich falle im Stand um und fange mich so dumm auf, dass der Ellbogen bricht.»

Dazu postete Palmer ein Bild von sich vor der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik in Tübingen sowie ein Röntgenbild eines gebrochenen Ellenbogens. Nach seinem Sturz sei er noch 50 Kilometer bis zum Bahnhof im österreichischen Bludenz gefahren, fügte Palmer hinzu. Am Freitag folge die Operation.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema