NRW kann Bedarf an Bioprodukten nicht decken

veröffentlicht

- © Foto: MT-Archiv
(© Foto: MT-Archiv)

Dortmund (mt/dpa). Nordrhein-Westfalen benötigt mehr landwirtschaftliche Flächen, um seinen Biobedarf zu decken. Das ist ein Ergebnis der Studie "Regionalvermarktung von Ökoprodukten", die am Dienstag in Dortmund vorgestellt wurde. "Täglich gehen rund zwölf Hektar Fläche an die Gewerbe- und Wohnindustrie verloren", sagte Landwirtschaftsminister Johannes Remmel (Grüne). Das sei wertvolle Fläche, mit der die steigende Nachfrage nach Bioprodukten gestillt werden könne. Nach Angaben des Ministers stammen bis zu 50 Prozent aller Biowaren in NRW aus anderen Bundesländern oder dem Ausland.