Minden

Volleyball: Saisonabbruch mit fairer Lösung für die Vereine

Sebastian Külbel

Der Aufstieg bleibt: Die Männer des 1. VC Minden sind zwar nicht offiziell Meister, dürfen aber trotzdem in die Regionalliga. MT- - © Foto: Kühlmann
Der Aufstieg bleibt: Die Männer des 1. VC Minden sind zwar nicht offiziell Meister, dürfen aber trotzdem in die Regionalliga. MT- (© Foto: Kühlmann)

Minden. Beim 1. VC Minden herrschte am Freitagmorgen großes Aufatmen. Gerade hatte der Westdeutsche Volleyball-Verband mitgeteilt, dass die Saison 2019/2020 endgültig beendet wird. Und mit den Auf- und Abstiegsregelungen kommen die Funktionäre den Vereinen sehr entgegen.

Denn auch wenn es in der abgebrochenen Saison keine offiziellen Meister gibt, wird an bereits erfolgten Entscheidungen nicht gerüttelt. Das heißt: Der Aufstieg der Mindener Oberliga-Männer als nicht mehr zu verdrängender Tabellenerster in die Regionalliga bleibt bestehen. „Wir hatten zwar damit gerechnet, aber wir sind auch sehr erleichtert“, sagt Trainer Andreas Klimm.

Der darf sogar wie angestrebt einen Doppel-Aufstieg feiern, denn auch die ebenfalls von ihm betreute zweite Männer-Mannschaft rückt aus der Bezirks- in die Landesliga hoch. Möglich ist das durch eine Sonderregelung. So erhalten Mannschaften, die zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs nicht auf einem Aufstiegsplatz sind und diesen rechnerisch noch hätten erreichen können, das Angebot, zusätzlich aufzusteigen, erklärt der Verband. Der VC-Reserve nimmt dieses Angebot als Spitzenreiter gerne wahr. Die gleiche Chance haben die TSG Neuenknick und 1. VC Minden III als Zweiter und Dritter der Frauen-Kreisliga.

Auch in Sachen Abstieg ergeben sich aufgrund dieser Regelung Möglichkeiten für bedrohte Teams. So können die Frauen des 1. VC Minden als Neunter ebenso auf eigenen Wunsch in der Verbandsliga bleiben wie die Frauen von SV 1860 Minden II in der Bezirksliga.

„Ich halte das insgesamt für eine super-faire Lösung“, sagt VC-Vereinschef und Kreisvorsitzender Peter Mehwald: „Das ist besser, als wenn eine ganze Saison annulliert wird.“ Der Präsidiumsbeschluss bringt zwar mit sich, dass die Staffelstärke auf bis zu 14 Teilnehmer aufgestockt werden kann. „Aber dann muss man eben schauen, dass man das langfristig wieder reduziert“, meint Mehwald.

Für den VC sind vor allem die Männer-Aufstiege wichtig. „Wir werden jetzt die Spieler kontaktieren und wollen Klarheit schaffen, wie der Kader für die neue Saison aussieht“, sagt Andreas Klimm. Fest steht bereits, dass er und sein Co-Trainer Jan Frohne in dieser Konstellation weitermachen. Und auch bei den Spielern gibt es nur wenige Fragezeichen.

Abbruch-Entscheidungen

Männer, Oberliga: 1. VC Minden steigt als Meister auf

Männer, Landesliga: SV 1860 Minden bleibt Tabellendritter

Männer, Bezirksliga: 1. VC Minden II hat als Erster die Chance zum Aufstieg

Frauen, Verbandsliga: 1. VC Minden hat als Neunter die Chance zum Klassenerhalt

Frauen, Landesliga: SV 1860 Minden bleibt Fünfter

Frauen, Bezirksliga: 1. VC Minden II bleibt Fünfter, SV 1860 Minden II hat als Siebter die Chance zum Klassenerhalt

Frauen, Bezirksklasse: SV 1860 Minden III bleibt Vierter, MTV Hausberge Fünfter

Frauen, Kreisliga: TSG Neuenknick als Zweiter und 1. VC Minden III als Dritter haben die Chance zum Aufstieg

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenVolleyball: Saisonabbruch mit fairer Lösung für die VereineSebastian KülbelMinden. Beim 1. VC Minden herrschte am Freitagmorgen großes Aufatmen. Gerade hatte der Westdeutsche Volleyball-Verband mitgeteilt, dass die Saison 2019/2020 endgültig beendet wird. Und mit den Auf- und Abstiegsregelungen kommen die Funktionäre den Vereinen sehr entgegen. Denn auch wenn es in der abgebrochenen Saison keine offiziellen Meister gibt, wird an bereits erfolgten Entscheidungen nicht gerüttelt. Das heißt: Der Aufstieg der Mindener Oberliga-Männer als nicht mehr zu verdrängender Tabellenerster in die Regionalliga bleibt bestehen. „Wir hatten zwar damit gerechnet, aber wir sind auch sehr erleichtert“, sagt Trainer Andreas Klimm. Der darf sogar wie angestrebt einen Doppel-Aufstieg feiern, denn auch die ebenfalls von ihm betreute zweite Männer-Mannschaft rückt aus der Bezirks- in die Landesliga hoch. Möglich ist das durch eine Sonderregelung. So erhalten Mannschaften, die zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs nicht auf einem Aufstiegsplatz sind und diesen rechnerisch noch hätten erreichen können, das Angebot, zusätzlich aufzusteigen, erklärt der Verband. Der VC-Reserve nimmt dieses Angebot als Spitzenreiter gerne wahr. Die gleiche Chance haben die TSG Neuenknick und 1. VC Minden III als Zweiter und Dritter der Frauen-Kreisliga. Auch in Sachen Abstieg ergeben sich aufgrund dieser Regelung Möglichkeiten für bedrohte Teams. So können die Frauen des 1. VC Minden als Neunter ebenso auf eigenen Wunsch in der Verbandsliga bleiben wie die Frauen von SV 1860 Minden II in der Bezirksliga. „Ich halte das insgesamt für eine super-faire Lösung“, sagt VC-Vereinschef und Kreisvorsitzender Peter Mehwald: „Das ist besser, als wenn eine ganze Saison annulliert wird.“ Der Präsidiumsbeschluss bringt zwar mit sich, dass die Staffelstärke auf bis zu 14 Teilnehmer aufgestockt werden kann. „Aber dann muss man eben schauen, dass man das langfristig wieder reduziert“, meint Mehwald. Für den VC sind vor allem die Männer-Aufstiege wichtig. „Wir werden jetzt die Spieler kontaktieren und wollen Klarheit schaffen, wie der Kader für die neue Saison aussieht“, sagt Andreas Klimm. Fest steht bereits, dass er und sein Co-Trainer Jan Frohne in dieser Konstellation weitermachen. Und auch bei den Spielern gibt es nur wenige Fragezeichen. Abbruch-Entscheidungen Männer, Oberliga: 1. VC Minden steigt als Meister auf Männer, Landesliga: SV 1860 Minden bleibt Tabellendritter Männer, Bezirksliga: 1. VC Minden II hat als Erster die Chance zum Aufstieg Frauen, Verbandsliga: 1. VC Minden hat als Neunter die Chance zum Klassenerhalt Frauen, Landesliga: SV 1860 Minden bleibt Fünfter Frauen, Bezirksliga: 1. VC Minden II bleibt Fünfter, SV 1860 Minden II hat als Siebter die Chance zum Klassenerhalt Frauen, Bezirksklasse: SV 1860 Minden III bleibt Vierter, MTV Hausberge Fünfter Frauen, Kreisliga: TSG Neuenknick als Zweiter und 1. VC Minden III als Dritter haben die Chance zum Aufstieg