Minden

Leichtathletik: Wettlauf mit der Zeit - Mühlenkreisserie kämpft um die Saison

veröffentlicht

Der Volkslauf in Pr. Oldendorf ist stark gefährdet. Offiziell abgesagt ist er noch nicht. MT- - © Foto: Wehling
Der Volkslauf in Pr. Oldendorf ist stark gefährdet. Offiziell abgesagt ist er noch nicht. MT- (© Foto: Wehling)

Minden (gag/kül). Oliver Neidiger spielt auf Zeit. Der Organisator hält trotz der Corona-Krise eine komplette Absage der Mühlenkreisserie noch nicht für notwendig. „Wir machen uns intensiv Gedanken darüber, wie es weitergehen könnte“, sagt der Mindener, der die Hoffnung hegt, dass irgendwann in diesem Jahr wieder Volksläufe durchgeführt werden können.

Der erste von acht Terminen im 30. Jahr der Serie war jedoch nicht zu halten: Der Weser-Werre-Lauf der TG Werste, geplant für den 22. März, musste abgesagt werden. Das droht auch dem für den 17. Mai geplanten Volkslauf des OTSV Pr. Oldendorf. „Wir gehen von einer Absage aus, warten allerdings noch auf eine offizielle Mitteilung vom Verband“, sagt Vorsitzender Andreas Vogt. Der OTSV sucht bereits nach einem Alternativtermin im Herbst.

Derzeit ist gar nicht absehbar, wann überhaupt wieder ein Massen-Sportevent in Deutschland stattfinden kann. Das stellt auch die Organisatoren der Mühlenkreisserie um Neidiger vor Probleme. Zeitlich gibt es immerhin einen kleinen Puffer. Bis zur dritten Station, dem Wartturmlauf der Lübbecker Berglöwen am 14. Juni, sind es noch mehr als zwei Monate. Die Entscheidungen liegen zurzeit aber nicht bei Veranstaltern oder Vereinen, wie Neidiger betont: „Wir müssen erst grünes Licht von behördlicher Seite haben.“

Immerhin: Das Konstrukt der Serie lässt für den weiteren Saisonverlauf einige Hintertürchen offen. „Für die Gesamtwertung muss ein Teilnehmer bei vier Rennen gestartet sein“, unterstreicht Neidiger, der sich bei weiteren Absagen wohl auch nach Ersatzterminen umschauen würde: „Dann müsste man sehen, was der Laufkalender noch hergibt.“ So hat sich die TG Werste bereits vorbehalten, ihren Weser-Werre-Lauf zu einem anderen Zeitpunkt im Jahr nachzuholen. Auch andere Rennen könnten verschoben werden. Termin-Kollisionen wären aber wohl kaum zu verhindern.

Neidiger will nichts überstürzen. „Blinder Aktionismus ist falsch. Wir müssen jetzt schauen, wo der Hase hinläuft. Niemand weiß hundertprozentig, wie sich das mit dem Virus entwickelt“, sagt der Veranstalter, der lieber ein paar Wochen länger warten will, als einen Fehlstart mit Folgen zu riskieren. So sind die Läufer auf der Strecke zwar weitgehend auf sich allein gestellt, beim Massenstart herrscht aber in der Regel dichtes Gedränge. Eine Ansteckung mit dem Coronavirus bei einem Volkslauf ist das Letzte, was die MKS-Organisatoren wollen.

Das Wetter lädt derweil zum Laufen ein. „Es ist gut, dass man immer noch raus kann und sich sportlich bewegen darf“, sagt Neidiger, der sich an die Regeln hält und seine Läufe allein abspult. Darunter leidet der Spaß. „Das Schöne am Laufen ist ja auch das Miteinander. Es geht nicht nur um Bestzeiten.“

Mühlenkreisserie 2020

14. Juni: Wartturmlauf Lübbecke

15. August: Aueseelauf Espelkamp

29. August: Mindener Volkslauf

12. September: Volkslauf Eisbergen

4. Oktober: Porta-Lauf

31. Oktober: Volkslauf Wasserstraße

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenLeichtathletik: Wettlauf mit der Zeit - Mühlenkreisserie kämpft um die SaisonMinden (gag/kül). Oliver Neidiger spielt auf Zeit. Der Organisator hält trotz der Corona-Krise eine komplette Absage der Mühlenkreisserie noch nicht für notwendig. „Wir machen uns intensiv Gedanken darüber, wie es weitergehen könnte“, sagt der Mindener, der die Hoffnung hegt, dass irgendwann in diesem Jahr wieder Volksläufe durchgeführt werden können. Der erste von acht Terminen im 30. Jahr der Serie war jedoch nicht zu halten: Der Weser-Werre-Lauf der TG Werste, geplant für den 22. März, musste abgesagt werden. Das droht auch dem für den 17. Mai geplanten Volkslauf des OTSV Pr. Oldendorf. „Wir gehen von einer Absage aus, warten allerdings noch auf eine offizielle Mitteilung vom Verband“, sagt Vorsitzender Andreas Vogt. Der OTSV sucht bereits nach einem Alternativtermin im Herbst. Derzeit ist gar nicht absehbar, wann überhaupt wieder ein Massen-Sportevent in Deutschland stattfinden kann. Das stellt auch die Organisatoren der Mühlenkreisserie um Neidiger vor Probleme. Zeitlich gibt es immerhin einen kleinen Puffer. Bis zur dritten Station, dem Wartturmlauf der Lübbecker Berglöwen am 14. Juni, sind es noch mehr als zwei Monate. Die Entscheidungen liegen zurzeit aber nicht bei Veranstaltern oder Vereinen, wie Neidiger betont: „Wir müssen erst grünes Licht von behördlicher Seite haben.“ Immerhin: Das Konstrukt der Serie lässt für den weiteren Saisonverlauf einige Hintertürchen offen. „Für die Gesamtwertung muss ein Teilnehmer bei vier Rennen gestartet sein“, unterstreicht Neidiger, der sich bei weiteren Absagen wohl auch nach Ersatzterminen umschauen würde: „Dann müsste man sehen, was der Laufkalender noch hergibt.“ So hat sich die TG Werste bereits vorbehalten, ihren Weser-Werre-Lauf zu einem anderen Zeitpunkt im Jahr nachzuholen. Auch andere Rennen könnten verschoben werden. Termin-Kollisionen wären aber wohl kaum zu verhindern. Neidiger will nichts überstürzen. „Blinder Aktionismus ist falsch. Wir müssen jetzt schauen, wo der Hase hinläuft. Niemand weiß hundertprozentig, wie sich das mit dem Virus entwickelt“, sagt der Veranstalter, der lieber ein paar Wochen länger warten will, als einen Fehlstart mit Folgen zu riskieren. So sind die Läufer auf der Strecke zwar weitgehend auf sich allein gestellt, beim Massenstart herrscht aber in der Regel dichtes Gedränge. Eine Ansteckung mit dem Coronavirus bei einem Volkslauf ist das Letzte, was die MKS-Organisatoren wollen. Das Wetter lädt derweil zum Laufen ein. „Es ist gut, dass man immer noch raus kann und sich sportlich bewegen darf“, sagt Neidiger, der sich an die Regeln hält und seine Läufe allein abspult. Darunter leidet der Spaß. „Das Schöne am Laufen ist ja auch das Miteinander. Es geht nicht nur um Bestzeiten.“ Mühlenkreisserie 2020 14. Juni: Wartturmlauf Lübbecke 15. August: Aueseelauf Espelkamp 29. August: Mindener Volkslauf 12. September: Volkslauf Eisbergen 4. Oktober: Porta-Lauf 31. Oktober: Volkslauf Wasserstraße