Minden

Vereine: Besondere Ehrungen beim TV Stemmer für Ulrich Brinkmann und Heinz Spönemann

veröffentlicht

Geehrte und Vorstand des TV Stemmer, aufgenommen noch vor der Corona-Krise (von links): Heinz Spönemann, Gerd Brinkmann, Klaus Horstmann (2. Vorsitzender), Iris Schröder, Michael Weber, Uli Brikmann, Wili Meisolle und der Vereinsvorsitzende Jörg Schröder. Foto: Gabi Dera/Dera-Medien - © Dera-Medien
Geehrte und Vorstand des TV Stemmer, aufgenommen noch vor der Corona-Krise (von links): Heinz Spönemann, Gerd Brinkmann, Klaus Horstmann (2. Vorsitzender), Iris Schröder, Michael Weber, Uli Brikmann, Wili Meisolle und der Vereinsvorsitzende Jörg Schröder. Foto: Gabi Dera/Dera-Medien (© Dera-Medien)

Minden (mt/rich). Die Familie Brinkmann prägt das Vereinsleben des TV Stemmer seit Jahrzehnten. Einer von ihnen ist Ulrich Brinkmann, der bei der Jahreshauptversammlung kurz vor Beginn der Corona-Krise die silberne Ehrennadel des Westdeutschen Handballverbands erhielt.

Seit 33 Jahren leistet der 60-Jährige Vorstandsarbeit, sowohl in seinem Stammverein als auch in der HSG Stemmer/Friedewalde und dem daraus entstandenen HSV Minden-Nord. Einst startete er als Jugendwart im TV Stemmer, heute ist er als Kassierer und im Thekenteam tätig. „Er wirkt an zwei zentralen Stellen des Vereins“, betonte augenzwinkernd Heiko Wesemann in seiner Laudatio.

Nach seiner Ehrung schritt Uli Brinkmann ans Pult, hielt zunächst den Bericht zum sportlichen Geschehen im HSV und kurz darauf auch den Kassenbericht für den TV Stemmer. Kritisch beleuchtete er die Entwicklung im Schiedsrichterwesen. Die sich abzeichnende Unterbesetzung lässt hohe Strafzahlungen sowie Punktabzüge befürchten.

Im Umbruch befindet sich der Vorstand des HSV: Björn Borgmann (Frauenbereich) und Sascha Rüter (Jugendchef) werden im Sommer ihre Posten räumen. Ihre Nachfolger sollen Kerstin Brandhorst (für Borgmann) – unterstützt von der bisherigen Spielerin Maren Schacht – sowie Finn Steffen (für Rüter) werden. Uli Brinkmann wie auch sein Bruder Uwe Brinkmann werden ihren Ausstieg aus dem HSV-Vorstand angesichts der Veränderungen verschieben.

Schließlich wurde der Finanzchef als HSV-Beauftragter neben Uwe Brinkmann und Alexander Röthemeier wiedergewählt. Vierte und einzige neue Vertreterin des TV im HSV ist Kerstin Brandhorst. In ihren Ämtern bestätigt wurden Klaus Horstmann (2. Vorsitzender) und Florian Brinkmann (Schriftführer).

Eine besondere Würdigung beschloss den Abend: Heinz Spönemann wurde vom Vorsitzenden Jörg Schröder in einer Sonderehrung zum „Ehrenkassierer“ ernannt. 30 Jahre hatte sich Spönemann im Vorstand um die Finanzen gekümmert, noch länger betreute er als „Mann mit dem Koffer“ die Einlasskontrolle vor allem bei den Spielen der ersten Frauenmannschaft.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenVereine: Besondere Ehrungen beim TV Stemmer für Ulrich Brinkmann und Heinz SpönemannMinden (mt/rich). Die Familie Brinkmann prägt das Vereinsleben des TV Stemmer seit Jahrzehnten. Einer von ihnen ist Ulrich Brinkmann, der bei der Jahreshauptversammlung kurz vor Beginn der Corona-Krise die silberne Ehrennadel des Westdeutschen Handballverbands erhielt. Seit 33 Jahren leistet der 60-Jährige Vorstandsarbeit, sowohl in seinem Stammverein als auch in der HSG Stemmer/Friedewalde und dem daraus entstandenen HSV Minden-Nord. Einst startete er als Jugendwart im TV Stemmer, heute ist er als Kassierer und im Thekenteam tätig. „Er wirkt an zwei zentralen Stellen des Vereins“, betonte augenzwinkernd Heiko Wesemann in seiner Laudatio. Nach seiner Ehrung schritt Uli Brinkmann ans Pult, hielt zunächst den Bericht zum sportlichen Geschehen im HSV und kurz darauf auch den Kassenbericht für den TV Stemmer. Kritisch beleuchtete er die Entwicklung im Schiedsrichterwesen. Die sich abzeichnende Unterbesetzung lässt hohe Strafzahlungen sowie Punktabzüge befürchten. Im Umbruch befindet sich der Vorstand des HSV: Björn Borgmann (Frauenbereich) und Sascha Rüter (Jugendchef) werden im Sommer ihre Posten räumen. Ihre Nachfolger sollen Kerstin Brandhorst (für Borgmann) – unterstützt von der bisherigen Spielerin Maren Schacht – sowie Finn Steffen (für Rüter) werden. Uli Brinkmann wie auch sein Bruder Uwe Brinkmann werden ihren Ausstieg aus dem HSV-Vorstand angesichts der Veränderungen verschieben. Schließlich wurde der Finanzchef als HSV-Beauftragter neben Uwe Brinkmann und Alexander Röthemeier wiedergewählt. Vierte und einzige neue Vertreterin des TV im HSV ist Kerstin Brandhorst. In ihren Ämtern bestätigt wurden Klaus Horstmann (2. Vorsitzender) und Florian Brinkmann (Schriftführer). Eine besondere Würdigung beschloss den Abend: Heinz Spönemann wurde vom Vorsitzenden Jörg Schröder in einer Sonderehrung zum „Ehrenkassierer“ ernannt. 30 Jahre hatte sich Spönemann im Vorstand um die Finanzen gekümmert, noch länger betreute er als „Mann mit dem Koffer“ die Einlasskontrolle vor allem bei den Spielen der ersten Frauenmannschaft.