Minden

Tennis: Westfälischer Verband verschiebt Saisonstart in den Juni

veröffentlicht

img_8122 - 1

Minden (mt/kül). Nach einer Empfehlung des Deutschen Tennis Bundes (DTB) hat der Westfälische Tennis-Verband (WTV) beschlossen, bis zum 7. Juni keine Punktspiele auszutragen. Die Saison in den Sommerligen startet somit frühestens am Sonntag, 8. Juni.

Dies betrifft auch sämtliche Ranglisten-und Leistungsklassen-Turniere. Alle vom 16. März bis zu diesem Datum erzielten Ergebnisse werden nicht für Ranglisten gewertet. Eigentlich hätte der Spielbetrieb in einigen Altersklassen schon Ende April starten sollen. Die Verbandsmeisterschaften der Damen, Herren und Senioren fallen sogar ersatzlos aus. Zuvor hatte der WTV bereits beschlossen, die Wintersaison abzubrechen.

Das Präsidium ist nun bemüht, einen Alternativplan für den Mannschaftsspielbetrieb im Sommer zu schmieden: „Wir versuchen alles, um schnellstmöglich einen geregelten Wettspielbetrieb auf die Beine zu stellen und ein Terminchaos zu vermeiden. Das Überstehen der Corona-Krise steht nun aber an erster Stelle“, sagt der für den Wettkampfsport zuständige WTV-Vizepräsident Lutz Rethfeld.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenTennis: Westfälischer Verband verschiebt Saisonstart in den JuniMinden (mt/kül). Nach einer Empfehlung des Deutschen Tennis Bundes (DTB) hat der Westfälische Tennis-Verband (WTV) beschlossen, bis zum 7. Juni keine Punktspiele auszutragen. Die Saison in den Sommerligen startet somit frühestens am Sonntag, 8. Juni. Dies betrifft auch sämtliche Ranglisten-und Leistungsklassen-Turniere. Alle vom 16. März bis zu diesem Datum erzielten Ergebnisse werden nicht für Ranglisten gewertet. Eigentlich hätte der Spielbetrieb in einigen Altersklassen schon Ende April starten sollen. Die Verbandsmeisterschaften der Damen, Herren und Senioren fallen sogar ersatzlos aus. Zuvor hatte der WTV bereits beschlossen, die Wintersaison abzubrechen. Das Präsidium ist nun bemüht, einen Alternativplan für den Mannschaftsspielbetrieb im Sommer zu schmieden: „Wir versuchen alles, um schnellstmöglich einen geregelten Wettspielbetrieb auf die Beine zu stellen und ein Terminchaos zu vermeiden. Das Überstehen der Corona-Krise steht nun aber an erster Stelle“, sagt der für den Wettkampfsport zuständige WTV-Vizepräsident Lutz Rethfeld.