Hille

Festakt zum "100-Jährigen": TV Hille bietet bunte Mischung aus Show und Information

Thomas Kühlmann

TV Hilles Vorsitzender Matthias Grannemann (von links), die geehrten Alegra Heinrich, Birgit Kaupmann, Günter Ossenfort, Mareike Netzeband und Maren Hoppmann sowie die 2. Vorsitzende Kirsten Voss. Foto: Dennis Hanschke/pr - © DNSpx
TV Hilles Vorsitzender Matthias Grannemann (von links), die geehrten Alegra Heinrich, Birgit Kaupmann, Günter Ossenfort, Mareike Netzeband und Maren Hoppmann sowie die 2. Vorsitzende Kirsten Voss. Foto: Dennis Hanschke/pr (© DNSpx)

Hille. Der TV Hille lebt. Und wie. Zum 100-jährigen Bestehen präsentiert sich der Mehr-Sparten-Klub lebendiger denn je. Das wurde gestern Abend beim mehr als dreistündigen, aber jederzeit kurzweiligen, Festakt in der Aula der Verbundschule Hille mehr als deutlich. Grußworte der erschienenen Repräsentanten aus Politik, Sport und Verwaltung wechselten sich munter ab mit erfrischenden Darbietungen der verschiedenen Abteilungen sowie den Ehrungen verdienter Mitglieder, so dass trotz des Mammutprogramms in der voll besetzten Location nie Langeweile aufkam.

„Die Jugendförderung und die Gemeinschaft stand immer ganz ober auf der Agenda des TV Sachsenroß Hille. Wer allerdings 100 Jahre überstanden hat, muss sich hin und wieder auch neu erfinden. Man muss Rückschläge verkraften und viel Neues ausprobieren. Das kam meistens von unseren Mitgliedern“, stellte TV-Vorsitzender Matthias Grannemann zu Beginn der Veranstaltung seinen Mitgliedern ein hervorragendes Zeugnis aus und lobte die vielen ehrenamtlichen Hände, die das Vereinsleben in der derzeitigen Lebendigkeit erst möglich machen. Der stellvertretende Landrat Reinhard Wandtke hob, ebenso wie Hilles Bürgermeister Michael Schweiß, den hohen Stellenwert des Sportvereins für die soziale Integration hervor. Für beide sei der Klub daher er eine Bereicherung für die Gemeinde und den Kreis. „Er ist das Rückgrat des kommunalen Zusammenlebens“, sagte Michael Schweiß.

Marlies Schmale, Vizepräsidentin des Westfälischen Turnerbundes (von links), und die geehrten „Vorturnerinnen“ Maren Hoppmann, Birgit Kaupmann und Mareike Netzeband. MT- - © Foto: Thomas Kühlmann
Marlies Schmale, Vizepräsidentin des Westfälischen Turnerbundes (von links), und die geehrten „Vorturnerinnen“ Maren Hoppmann, Birgit Kaupmann und Mareike Netzeband. MT- (© Foto: Thomas Kühlmann)

Für ihr langjähriges Engagement in der Turnabteilung erhielt Birgit Kaupmann die Bronzene Ehrennadel des Westfälischen Turnerbundes aus den Händen von Vizepräsidentin Marlies Schmale, während Mareike Netzeband und Maren Hoppmann von Christa Griwodz, Vorsitzende des Minden-Ravensberger Turngaus, den Ehrenbrief überreicht bekamen. Mit der Silbernen Ehrennadel des Handball-Verbandes Westfalen wurde Alegra Heinrich ausgezeichnet. Nach einem Smalltalk zwischen TV-„Urgestein“ Hermann Buhrmester und KSB-Präsident Prof. Dr. Jens Große, der den Festakt „eine Referenzveranstaltung für andere Jubiläumsfeiern“ nannte, wurde Günter Ossenfort für seine besonderen Verdienste um den Gesamtverein geehrt.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

HilleFestakt zum "100-Jährigen": TV Hille bietet bunte Mischung aus Show und InformationThomas KühlmannHille. Der TV Hille lebt. Und wie. Zum 100-jährigen Bestehen präsentiert sich der Mehr-Sparten-Klub lebendiger denn je. Das wurde gestern Abend beim mehr als dreistündigen, aber jederzeit kurzweiligen, Festakt in der Aula der Verbundschule Hille mehr als deutlich. Grußworte der erschienenen Repräsentanten aus Politik, Sport und Verwaltung wechselten sich munter ab mit erfrischenden Darbietungen der verschiedenen Abteilungen sowie den Ehrungen verdienter Mitglieder, so dass trotz des Mammutprogramms in der voll besetzten Location nie Langeweile aufkam. „Die Jugendförderung und die Gemeinschaft stand immer ganz ober auf der Agenda des TV Sachsenroß Hille. Wer allerdings 100 Jahre überstanden hat, muss sich hin und wieder auch neu erfinden. Man muss Rückschläge verkraften und viel Neues ausprobieren. Das kam meistens von unseren Mitgliedern“, stellte TV-Vorsitzender Matthias Grannemann zu Beginn der Veranstaltung seinen Mitgliedern ein hervorragendes Zeugnis aus und lobte die vielen ehrenamtlichen Hände, die das Vereinsleben in der derzeitigen Lebendigkeit erst möglich machen. Der stellvertretende Landrat Reinhard Wandtke hob, ebenso wie Hilles Bürgermeister Michael Schweiß, den hohen Stellenwert des Sportvereins für die soziale Integration hervor. Für beide sei der Klub daher er eine Bereicherung für die Gemeinde und den Kreis. „Er ist das Rückgrat des kommunalen Zusammenlebens“, sagte Michael Schweiß. Für ihr langjähriges Engagement in der Turnabteilung erhielt Birgit Kaupmann die Bronzene Ehrennadel des Westfälischen Turnerbundes aus den Händen von Vizepräsidentin Marlies Schmale, während Mareike Netzeband und Maren Hoppmann von Christa Griwodz, Vorsitzende des Minden-Ravensberger Turngaus, den Ehrenbrief überreicht bekamen. Mit der Silbernen Ehrennadel des Handball-Verbandes Westfalen wurde Alegra Heinrich ausgezeichnet. Nach einem Smalltalk zwischen TV-„Urgestein“ Hermann Buhrmester und KSB-Präsident Prof. Dr. Jens Große, der den Festakt „eine Referenzveranstaltung für andere Jubiläumsfeiern“ nannte, wurde Günter Ossenfort für seine besonderen Verdienste um den Gesamtverein geehrt.