Porta Westfalica

Schießsport: Sachgerechter Umgang mit der Sportwaffe

veröffentlicht

Porta Westfalica (htj). Der Schützenkreis Minden bot jetzt einen Waffensachkunde-Lehrgang nach den Richtlinien des Deutschen Schützenbundes an, der Grundvoraussetzung dafür ist, um eine Waffenbesitzkarte und eine Sportwaffe zu besitzen. 17 heimische Schützen stellten sich den Aufgaben.

Abgenommen wurde die Prüfung von den Waffensachkunde-Beauftragen Reinhard Wiech und Christian Wölke (beide SGi Minden-Nordstadt), den Referenten Harald Wiese (Eldagsen/Wurfscheiben) und Jörg Friedland (Barkhausen/Vorderlader), sowie dem Referenten des OWL-Bezirks III.

An zwei Wochenenden galt es Kenntnisse über den Umgang mit Waffen und Munition, sowie die zu beachtenden Rechtsvorschriften des Waffenrechts, des Beschussrechts, der Notwehr und des Notstandes nachzuweisen. Ferner wurden unter anderem Kenntnisse auf waffentechnischem Gebiet wie Langwaffen und Kurzwaffen, geschult. Der Lehrgang endete mit einer schriftlichen und mündlichen Prüfung.

Der nächste Waffensachkunde-Lehrgang findet im Frühjahr 2020 statt. Anmeldungen sind jetzt schon möglich unter der Rufnummer (0571) 47 6 84 möglich.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Porta WestfalicaSchießsport: Sachgerechter Umgang mit der SportwaffePorta Westfalica (htj). Der Schützenkreis Minden bot jetzt einen Waffensachkunde-Lehrgang nach den Richtlinien des Deutschen Schützenbundes an, der Grundvoraussetzung dafür ist, um eine Waffenbesitzkarte und eine Sportwaffe zu besitzen. 17 heimische Schützen stellten sich den Aufgaben. Abgenommen wurde die Prüfung von den Waffensachkunde-Beauftragen Reinhard Wiech und Christian Wölke (beide SGi Minden-Nordstadt), den Referenten Harald Wiese (Eldagsen/Wurfscheiben) und Jörg Friedland (Barkhausen/Vorderlader), sowie dem Referenten des OWL-Bezirks III. An zwei Wochenenden galt es Kenntnisse über den Umgang mit Waffen und Munition, sowie die zu beachtenden Rechtsvorschriften des Waffenrechts, des Beschussrechts, der Notwehr und des Notstandes nachzuweisen. Ferner wurden unter anderem Kenntnisse auf waffentechnischem Gebiet wie Langwaffen und Kurzwaffen, geschult. Der Lehrgang endete mit einer schriftlichen und mündlichen Prüfung. Der nächste Waffensachkunde-Lehrgang findet im Frühjahr 2020 statt. Anmeldungen sind jetzt schon möglich unter der Rufnummer (0571) 47 6 84 möglich.