Remscheid/PortaWestfalica

Schwimmen: Lilli Sophie Lindemann vom SC 80 Porta holt bei Behinderten-DM Gold über 200 Meter Lagen

veröffentlicht

Remscheid/PortaWestfalica (tok). Inklusionsschwimmerin Lilli Sophie Lindemann vom SC 80 Porta hat den bislang größten Erfolg ihrer Karriere gefeiert. Die stark sehbehinderte Sportlerin gewann bei der deutschen Kurzbahnmeisterschaft der Menschen mit Behinderungen in Remscheid über 200 Meter Lagen in ihrer Altersklasse die Goldmedaille. Zudem holte die Auswahlschwimmerin noch Silber über 100 Meter Schmetterling, vierte Plätze über 200 Meter Freistil und 50 Meter Schmetterling, Rang fünf über 100 Meter Freistil sowie sechste Plätze über 100 Meter Brust und 100 Meter Rücken.

Stolz über DM-Gold über 200 Meter Lagen: Inklusionsschwimmerin Lilli Sophie Lindemann vom SC 80 Porta. - © Foto: pr
Stolz über DM-Gold über 200 Meter Lagen: Inklusionsschwimmerin Lilli Sophie Lindemann vom SC 80 Porta. (© Foto: pr)

Dementsprechend glücklich war die Sportlerin nach dem Mammutprogramm im Bergischen Land, das sie trotz einer schmerzhaften Rippenverletzung mit Bravour gemeistert hatte. Ihre Leistungen zeugten wieder von hervorragendem Training in der Mannschaft des SC 80 Porta sowie einer gehörigen Portion Ehrgeiz.

Lange Zeit den Erfolg auszukosten und zu genießen, hat die ambitionierte Schwimmerin jedoch nicht. Vom 13. bis 15 Dezember startet Lilli Sophie Lindemann in Magdeburg beim Internationalen Pokalschwimmen der Landeshauptstädte, einem wichtigen DSV-Wettkampf, der auch von der gesamten Bundestrainerschaft besucht und begleitet wird.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Remscheid/PortaWestfalicaSchwimmen: Lilli Sophie Lindemann vom SC 80 Porta holt bei Behinderten-DM Gold über 200 Meter LagenRemscheid/PortaWestfalica (tok). Inklusionsschwimmerin Lilli Sophie Lindemann vom SC 80 Porta hat den bislang größten Erfolg ihrer Karriere gefeiert. Die stark sehbehinderte Sportlerin gewann bei der deutschen Kurzbahnmeisterschaft der Menschen mit Behinderungen in Remscheid über 200 Meter Lagen in ihrer Altersklasse die Goldmedaille. Zudem holte die Auswahlschwimmerin noch Silber über 100 Meter Schmetterling, vierte Plätze über 200 Meter Freistil und 50 Meter Schmetterling, Rang fünf über 100 Meter Freistil sowie sechste Plätze über 100 Meter Brust und 100 Meter Rücken. Dementsprechend glücklich war die Sportlerin nach dem Mammutprogramm im Bergischen Land, das sie trotz einer schmerzhaften Rippenverletzung mit Bravour gemeistert hatte. Ihre Leistungen zeugten wieder von hervorragendem Training in der Mannschaft des SC 80 Porta sowie einer gehörigen Portion Ehrgeiz. Lange Zeit den Erfolg auszukosten und zu genießen, hat die ambitionierte Schwimmerin jedoch nicht. Vom 13. bis 15 Dezember startet Lilli Sophie Lindemann in Magdeburg beim Internationalen Pokalschwimmen der Landeshauptstädte, einem wichtigen DSV-Wettkampf, der auch von der gesamten Bundestrainerschaft besucht und begleitet wird.