Minden

Rudern: Silberner Saisonabschluss für Mindener Männer-Achter

veröffentlicht

Mindener Jubel in Essen: Die Männer vom Melitta-Achter wurden im Finale der Deutschen Sprintmeisterschaft nur knapp geschlagen, freuten sich aber dennoch über die Silbermedaille. Foto: Detlev Seyb/pr
Mindener Jubel in Essen: Die Männer vom Melitta-Achter wurden im Finale der Deutschen Sprintmeisterschaft nur knapp geschlagen, freuten sich aber dennoch über die Silbermedaille. Foto: Detlev Seyb/pr

Minden (mt/kül). Einen silbernen Saisonabschluss feierte die Ruderer vom Bessel-Ruder-Club (BRC). Bei der Deutschen Sprintmeisterschaft in Essen-Kettwig wurde der Melitta-Achter Zweiter hinter dem Boot aus Leverkusen und verpasste den dritten Triumph in Folge nur ganz knapp. Der Vize-Titel rundete nach dem dritten Platz in der Ruder-Bundesliga die gelungene Saison für das Team Black ab.

Nachdem die Mindener beim letzten Höhepunkt des Regattajahres zuletzt zweimal den Titel gewonnen hatten, reisten sie auch diesmal zuversichtlich nach Essen-Kettwig. Aufgrund des erneut starken Meldefeldes von zwölf Booten war eine Top-Platzierung jedoch keine leichte Aufgabe.

Im Vorlauf trafen die Männer des Melitta-Achters auf den späteren Sieger aus Leverkusen sowie die Achter aus Limburg und Köln. Die Mindener starteten gut in den Tag und qualifizierten sich im schnellsten der drei Vorläufe als Zweiter direkt für das Halbfinale. Nach einer langen Ruhepause ging es im Halbfinale gegen den Dauerrivalen und Bundesliga-Vizechampion aus Münster sowie die Teams aus Mülheim, Köln und Limburg um den Einzug ins Finale. Nach einem erneut starken Rennen ruderten die Mindener zum Halbfinalsieg und sicherten sich damit eine der Favoritenpositionen im entscheidenden Lauf.

Im Finale erwarteten an der mit Flutlichtern hell erleuchteten Ruhr zahlreiche Zuschauer den Höhepunkt des ersten Tages. Das Team Black startete gut, fand sich aber gleich in einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Topteams aus Leverkusen und Münster wieder. Das Rennen verlief bis zur Ziellinie denkbar knapp. Am Ende war es der Achter aus Leverkusen, der sich mit einem minimalen Vorsprung von 25 Hundertstelsekunden vor Minden den Titel sicherte. Wieder knapp dahinter sicherte sich Münster Bronze.

„Wir haben zum Abschluss der Saison noch einmal alles aus uns herausgeholt und sind drei sehr starke Rennen gefahren“, fasste Schlagmann und Teamkapitän Vincent Schmitz zusammen. „Das Team hat in dem starken Starterfeld erneut bewiesen, dass es in die Spitze des deutschen Sprintsports gehört,“ ergänzte Trainer Daniel Bredemeier. Der Melitta-Achter bestand in Essen-Kettwig aus Leon Schandl, Simon Körner, Lars Hildebrand, Jannik Eilers, Patrik Schlötel, Jona Lembke, Marius Redecker, Vincent Schmitz, Steuermann Niklas Dresselmann sowie den Trainern Daniel Bredemeier und Philipp Baumgard.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenRudern: Silberner Saisonabschluss für Mindener Männer-AchterMinden (mt/kül). Einen silbernen Saisonabschluss feierte die Ruderer vom Bessel-Ruder-Club (BRC). Bei der Deutschen Sprintmeisterschaft in Essen-Kettwig wurde der Melitta-Achter Zweiter hinter dem Boot aus Leverkusen und verpasste den dritten Triumph in Folge nur ganz knapp. Der Vize-Titel rundete nach dem dritten Platz in der Ruder-Bundesliga die gelungene Saison für das Team Black ab. Nachdem die Mindener beim letzten Höhepunkt des Regattajahres zuletzt zweimal den Titel gewonnen hatten, reisten sie auch diesmal zuversichtlich nach Essen-Kettwig. Aufgrund des erneut starken Meldefeldes von zwölf Booten war eine Top-Platzierung jedoch keine leichte Aufgabe. Im Vorlauf trafen die Männer des Melitta-Achters auf den späteren Sieger aus Leverkusen sowie die Achter aus Limburg und Köln. Die Mindener starteten gut in den Tag und qualifizierten sich im schnellsten der drei Vorläufe als Zweiter direkt für das Halbfinale. Nach einer langen Ruhepause ging es im Halbfinale gegen den Dauerrivalen und Bundesliga-Vizechampion aus Münster sowie die Teams aus Mülheim, Köln und Limburg um den Einzug ins Finale. Nach einem erneut starken Rennen ruderten die Mindener zum Halbfinalsieg und sicherten sich damit eine der Favoritenpositionen im entscheidenden Lauf. Im Finale erwarteten an der mit Flutlichtern hell erleuchteten Ruhr zahlreiche Zuschauer den Höhepunkt des ersten Tages. Das Team Black startete gut, fand sich aber gleich in einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Topteams aus Leverkusen und Münster wieder. Das Rennen verlief bis zur Ziellinie denkbar knapp. Am Ende war es der Achter aus Leverkusen, der sich mit einem minimalen Vorsprung von 25 Hundertstelsekunden vor Minden den Titel sicherte. Wieder knapp dahinter sicherte sich Münster Bronze. „Wir haben zum Abschluss der Saison noch einmal alles aus uns herausgeholt und sind drei sehr starke Rennen gefahren“, fasste Schlagmann und Teamkapitän Vincent Schmitz zusammen. „Das Team hat in dem starken Starterfeld erneut bewiesen, dass es in die Spitze des deutschen Sprintsports gehört,“ ergänzte Trainer Daniel Bredemeier. Der Melitta-Achter bestand in Essen-Kettwig aus Leon Schandl, Simon Körner, Lars Hildebrand, Jannik Eilers, Patrik Schlötel, Jona Lembke, Marius Redecker, Vincent Schmitz, Steuermann Niklas Dresselmann sowie den Trainern Daniel Bredemeier und Philipp Baumgard.