Minden

Volleyball: Susanne Smoes-Gieseking vom SV 1860 spielt um den Ü50-WM-Titel

veröffentlicht

Titelhoffnungen in den USA: Susanne Smoes-Gieseking. MT- - © Foto: tok
Titelhoffnungen in den USA: Susanne Smoes-Gieseking. MT- (© Foto: tok)

Minden (tok). Fast ein halbes Jahr hat sie diesem Augenblick entgegengefiebert und sich akribisch vorbereitet, heute ist es so weit: Zusammen mit 13 Teamkolleginnen der deutschen Ü50-Nationalmannschaft fliegt Volleyballerin Susanne Smoes-Gieseking vom SV 1860 Minden zum Global Cup, der Ü50-WM, in die USA.

Nach der Landung heute Abend in Las Vegas wird morgen in dem Spielerparadies noch eine Trainingseinheit eingelegt, bevor am Sonntag die Weiterfahrt nach St. George im US-Bundesstaat Utah erfolgt. Dort wird die Mannschaft von Montag an ihre Vorrundenspiele gegen Kanada, Mexiko, Costa Rica und die USA bestreiten. In diese Partien gehen die deutschen Auswahlspielerinnen mit großen Ambitionen und wollen am Ende wieder um den WM-Titel mitspielen.

Bundestrainer Michael Wernitz sieht seine Schützlinge für den ganz großen Coup gut vorbereitet. In zwei Trainingslagern hat er seine Spielerinnen vor allem in puncto Harmonie auf dem Spielfeld eingestimmt. Nach dem ersten Trainingslager im Mai in Minden stand im August noch eine weitere Zusammenkunft in Lohhof an, wo die ehemalige deutsche Nationalspielerin Gudrun Burschik ihre sportliche Heimat hat. Auch hier wurde nach einigen Konditionseinheiten besonders am Spielverständnis gearbeitet. „Schließlich sieht sich das Team erst im Flieger oder in den USA wieder“, sagte Coach Wernitz.

Neben den WM-Partien stehen auch kulturelle Aktivitäten auf dem Programm. So ist ein Ausflug in den Zion-Nationalpark geplant, dazu nimmt das Team an mehreren Banketten teil. Wenn die Spielerinnen dann in ihren edlen Roben auflaufen werden, ist auch ein Stück Mühlenkreis mit von der Partie, denn das Kaiser-Wilhelm-Denkmal zieht die Ärmel der roten Blusen der Nationalspielerinnen.

Die Rückreise nach Las Vegas, möglichst mit einer Medaille oder gar dem Siegerpokal im Gepäck, ist für Freitag, 18. Oktober, geplant. Von dort geht es dann wieder zurück nach Deutschland.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenVolleyball: Susanne Smoes-Gieseking vom SV 1860 spielt um den Ü50-WM-TitelMinden (tok). Fast ein halbes Jahr hat sie diesem Augenblick entgegengefiebert und sich akribisch vorbereitet, heute ist es so weit: Zusammen mit 13 Teamkolleginnen der deutschen Ü50-Nationalmannschaft fliegt Volleyballerin Susanne Smoes-Gieseking vom SV 1860 Minden zum Global Cup, der Ü50-WM, in die USA. Nach der Landung heute Abend in Las Vegas wird morgen in dem Spielerparadies noch eine Trainingseinheit eingelegt, bevor am Sonntag die Weiterfahrt nach St. George im US-Bundesstaat Utah erfolgt. Dort wird die Mannschaft von Montag an ihre Vorrundenspiele gegen Kanada, Mexiko, Costa Rica und die USA bestreiten. In diese Partien gehen die deutschen Auswahlspielerinnen mit großen Ambitionen und wollen am Ende wieder um den WM-Titel mitspielen. Bundestrainer Michael Wernitz sieht seine Schützlinge für den ganz großen Coup gut vorbereitet. In zwei Trainingslagern hat er seine Spielerinnen vor allem in puncto Harmonie auf dem Spielfeld eingestimmt. Nach dem ersten Trainingslager im Mai in Minden stand im August noch eine weitere Zusammenkunft in Lohhof an, wo die ehemalige deutsche Nationalspielerin Gudrun Burschik ihre sportliche Heimat hat. Auch hier wurde nach einigen Konditionseinheiten besonders am Spielverständnis gearbeitet. „Schließlich sieht sich das Team erst im Flieger oder in den USA wieder“, sagte Coach Wernitz. Neben den WM-Partien stehen auch kulturelle Aktivitäten auf dem Programm. So ist ein Ausflug in den Zion-Nationalpark geplant, dazu nimmt das Team an mehreren Banketten teil. Wenn die Spielerinnen dann in ihren edlen Roben auflaufen werden, ist auch ein Stück Mühlenkreis mit von der Partie, denn das Kaiser-Wilhelm-Denkmal zieht die Ärmel der roten Blusen der Nationalspielerinnen. Die Rückreise nach Las Vegas, möglichst mit einer Medaille oder gar dem Siegerpokal im Gepäck, ist für Freitag, 18. Oktober, geplant. Von dort geht es dann wieder zurück nach Deutschland.