Minden

Rudern: Melitta-Achter auf Hattrick-Mission bei Deutscher Sprintmeisterschaft

veröffentlicht

Minden (mt/fat). „Achtung, los“: So heißt es ein letztes Mal in diesem Jahr für das Männer-Flaggschiff des Bessel-Ruder-Clubs. Am Wochenende kämpfen bei der 23. Deutschen Sprintmeisterschaft in Essen-Kettwig insgesamt 651 Athleten aus 76 Vereinen um Gold, Silber und Bronze.

Nach zwei Siegen in Folge 2017 und 2018 reist der Mindener Melitta-Achter mit breiter Brust zur letzten Regatta des Jahres im Ruder-Sprintzirkus. Mit insgesamt zwölf Achtermeldungen und vielen hochkarätigen Booten, wie dem amtierenden Vizemeister der Ruder-Bundesliga aus Münster und dem legendären zehnfachen Liga-Champion aus Krefeld, präsentiert sich ein gewohnt starkes Starterfeld.

Über zwei Regattatage mit Vorlauf, Hoffnungslauf und Halbfinale werden fünf Boote ermittelt, die am Samstagabend unter Flutlicht um den Titel kämpfen. Trainer Philipp Baumgard erklärt: „Sicherlich sind wir mit Platz drei in der Ruder-Bundesliga nicht der Topfavorit, trotzdem will das Team nach guten Trainingskilometern den Hattrick angehen.“

Die Crew vom Wasserstraßenkreuz geht mit Lars Hildebrand, Simon Körner, Jannik Eilers, Patrik Schlötel, Jona Lembcke, Marius Redecker, Schlagmann und Teamkapitän Vincent Schmitz, Steuermann Niklas Dresselmann sowie verstärkt durch U23-Ruderer Leon Schandl an den Start. „Das Feld liegt eng zusammen. Mit einem perfekten Rennen im Finale ist alles möglich“, sagt BRC-Sportchef Christoph Knost. Der Deutsche Ruderverband überträgt live.

www.sportdeutschland.tv

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenRudern: Melitta-Achter auf Hattrick-Mission bei Deutscher SprintmeisterschaftMinden (mt/fat). „Achtung, los“: So heißt es ein letztes Mal in diesem Jahr für das Männer-Flaggschiff des Bessel-Ruder-Clubs. Am Wochenende kämpfen bei der 23. Deutschen Sprintmeisterschaft in Essen-Kettwig insgesamt 651 Athleten aus 76 Vereinen um Gold, Silber und Bronze. Nach zwei Siegen in Folge 2017 und 2018 reist der Mindener Melitta-Achter mit breiter Brust zur letzten Regatta des Jahres im Ruder-Sprintzirkus. Mit insgesamt zwölf Achtermeldungen und vielen hochkarätigen Booten, wie dem amtierenden Vizemeister der Ruder-Bundesliga aus Münster und dem legendären zehnfachen Liga-Champion aus Krefeld, präsentiert sich ein gewohnt starkes Starterfeld. Über zwei Regattatage mit Vorlauf, Hoffnungslauf und Halbfinale werden fünf Boote ermittelt, die am Samstagabend unter Flutlicht um den Titel kämpfen. Trainer Philipp Baumgard erklärt: „Sicherlich sind wir mit Platz drei in der Ruder-Bundesliga nicht der Topfavorit, trotzdem will das Team nach guten Trainingskilometern den Hattrick angehen.“ Die Crew vom Wasserstraßenkreuz geht mit Lars Hildebrand, Simon Körner, Jannik Eilers, Patrik Schlötel, Jona Lembcke, Marius Redecker, Schlagmann und Teamkapitän Vincent Schmitz, Steuermann Niklas Dresselmann sowie verstärkt durch U23-Ruderer Leon Schandl an den Start. „Das Feld liegt eng zusammen. Mit einem perfekten Rennen im Finale ist alles möglich“, sagt BRC-Sportchef Christoph Knost. Der Deutsche Ruderverband überträgt live. www.sportdeutschland.tv