Minden

Leichtathletik: Teilnehmerschwund beim Kinder- und Jugendsportfest

veröffentlicht

Florian Eichner (Nr. 128) und Emilian Berghorn vom SV 1860 Minden bei der vier mal 50 Meter Staffel. - © Foto: Bendig
Florian Eichner (Nr. 128) und Emilian Berghorn vom SV 1860 Minden bei der vier mal 50 Meter Staffel. (© Foto: Bendig)

Minden (mt). Das Mindener Weserstadion wir immer mehr zur Spielweise der niedersächsischen Leichtathleten. Auch zum letzten Schüler- und Jugendsportfest reisten zahlreiche Athleten aus dem benachbarten Bundesland an.

Diese Entwicklung erfreut auch Eckhard Wiens. Doch der Wettkampfleiter des SV 1860 Minden sieht zugleich eine zweite Entwicklung: Lediglich 110 Sportler nahmen an den Wettkämpfen teil. „Damit sind wir nicht zufrieden“, kommentierte Wiens. Bereits die Abendsportfeste des SV 1860 waren in diesem Sommer nicht gut besucht. Über die Gründe mag man rätseln, Fest steht für Wiens: „Wir werden trotzdem unsere Sportfeste anbieten.“

Beim Jugend- und Kindersportfest bot der SV 1860 auch eine Pokalwertung an. In den Altersklassen U16 der Jungen sowie U16 und U10 der Mädchen gewannen die Gastgeber die Pokalwertung. In den anderen Klassen gingen die Pokale zur LG Kreis Lübbecke (Jungen U14 und U10), an die TSG Emmerthal (Jungen U12), TWG Nienstädt/Sülbeck (Mädchen U14) und an den VfL Bückeburg ((Mädchen U12).

Außer Konkurrenz starteten zwei ältere 1860-Athleten. Moritz Beck (U20) und Frederic Lewandowski (U18) versuchten sich ein letztes mal in der Freiluftsaison daran, ihre Sprintzeiten zu verbessern. Beck verpasste die Elf-Sekunden-Marke in 11,36 ebenso wie Lewandowksi die Zwölf-Sekunden-Schranke. Lewandowski stellte allerdings in 12.10 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit auf.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenLeichtathletik: Teilnehmerschwund beim Kinder- und JugendsportfestMinden (mt). Das Mindener Weserstadion wir immer mehr zur Spielweise der niedersächsischen Leichtathleten. Auch zum letzten Schüler- und Jugendsportfest reisten zahlreiche Athleten aus dem benachbarten Bundesland an. Diese Entwicklung erfreut auch Eckhard Wiens. Doch der Wettkampfleiter des SV 1860 Minden sieht zugleich eine zweite Entwicklung: Lediglich 110 Sportler nahmen an den Wettkämpfen teil. „Damit sind wir nicht zufrieden“, kommentierte Wiens. Bereits die Abendsportfeste des SV 1860 waren in diesem Sommer nicht gut besucht. Über die Gründe mag man rätseln, Fest steht für Wiens: „Wir werden trotzdem unsere Sportfeste anbieten.“ Beim Jugend- und Kindersportfest bot der SV 1860 auch eine Pokalwertung an. In den Altersklassen U16 der Jungen sowie U16 und U10 der Mädchen gewannen die Gastgeber die Pokalwertung. In den anderen Klassen gingen die Pokale zur LG Kreis Lübbecke (Jungen U14 und U10), an die TSG Emmerthal (Jungen U12), TWG Nienstädt/Sülbeck (Mädchen U14) und an den VfL Bückeburg ((Mädchen U12). Außer Konkurrenz starteten zwei ältere 1860-Athleten. Moritz Beck (U20) und Frederic Lewandowski (U18) versuchten sich ein letztes mal in der Freiluftsaison daran, ihre Sprintzeiten zu verbessern. Beck verpasste die Elf-Sekunden-Marke in 11,36 ebenso wie Lewandowksi die Zwölf-Sekunden-Schranke. Lewandowski stellte allerdings in 12.10 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit auf.