München

Nur Gold fehlt in der Sammlung: Die jungen Ruderer des BRC Minden räumen beim Bundesentscheid in München ab

veröffentlicht

Silber auf beiden Strecken holte der Jungen-Doppelvierer mit Steuermann (Jahrgang 2006) mit Aaron Bork, Levin Kleinschmidt, Linus Modeß, Schlagmann Hendrik Fischer und Steuermann Sadeepa Jagoda.
Silber auf beiden Strecken holte der Jungen-Doppelvierer mit Steuermann (Jahrgang 2006) mit Aaron Bork, Levin Kleinschmidt, Linus Modeß, Schlagmann Hendrik Fischer und Steuermann Sadeepa Jagoda.

München (mt/rich) Zum zweiten Mal in Folge war die Regattastrecke in München-Oberschleißheim Schauplatz des Bundeswettbewerbs der Jungen und Mädchen, der inoffiziellen Deutschen Meisterschaft in der Altersklasse U15. Aufgrund von Organisationshindernissen musste die Veranstaltung von ihrem gewohnten Termin Anfang Juli in den September weichen und das enge Programm zusätzlich nur an zwei Regattatagen bei herbstlichen äußeren Bedingungen mit starkem Regenfall abgespult werden. Die Mindener Athleten ließen sich dadurch allerdings nicht beirren und zeigten starke Leistungen: Drei Silbermedaillen und vier Bronzeplaketten brachten die Ruderer des Bessel-Ruder-Clubs zurück nach Ostwestfalen und untermauerten im Vergleich mit dem besten deutschen Nachwuchs die exponierte Stellung der Mindener Talentschmiede.

Besonders gespannt war man auf das Abschneiden von Emma Lehzen und Johanna Wandel im leichtgewichtigen Doppelzweier des älteren Jahrgangs. Die Mannschaft war im vergangenen Jahr in der jüngeren Altersklasse Bundessieger geworden. Die Langstrecke war in diesem Jahr nicht ihre Lieblingsdisziplin, von daher waren Lehzen und Wandel mit Platz 5 zufrieden. „Auf der Kurzstrecke über 1000 Meter konnten die Mädels mit einem tollen Fight und Rang zwei aber vollends überzeugen“, freute sich Trainerin Laura Bleidorn.

Mit einer Silbermedaille auf der abschließenden Bundesregatta über 1000 Meter knüpfte der Mindener Zweier mit Emma Lehzen (links) und Johanna Wandel an den Erfolg des Vorjahres an. Fotos: Maren Derlien/pr
Mit einer Silbermedaille auf der abschließenden Bundesregatta über 1000 Meter knüpfte der Mindener Zweier mit Emma Lehzen (links) und Johanna Wandel an den Erfolg des Vorjahres an. Fotos: Maren Derlien/pr

Stark auch der Auftritt der Jungen des Jahrgangs 2005. Der Doppelvierer mit Steuermann Jonas Basler konnte ruderte über die lange als auch über die kurze Distanz zu Bronze. „Der Vierer des älteren Jahrgangs ist die Königsdisziplin im Kinderrudern. Die beiden Medaillen sind daher sehr hoch einzuschätzen“, lobte Trainer Björn Bierwirth. Gleiches galt für Luca Brink im Leichtgewichts-Einer mit Bronze auf der Langstrecke. Auf der Kurzstrecke verpasste das Mindener Talent die Medaille im Fotofinish nur um Bruchteile einer Sekunde. „Mit diesem Ergebnis kann Luca aber sehr zufrieden sein“, bewertete Trainer Benjamin Franke.

Bei den Jungen des Jahrgangs 2006 hatten sich erstmals gleich zwei Mindener Boote im Doppelvierer qualifiziert hatten. Mit Platz zwei und vier auf der Langstrecke über 3000 Meter und der Silber- und Bronzemedaille auf der kurzen Distanz lieferten beiden Mannschaften eindrucksvoll ab. „Das ist das erste Mal in der Vereinsgeschichte, dass wir zwei Vierermannschaften im Finale der besten sechs Boote hatten. Das beide Boote Medaillen geholt haben ist natürlich umso erfreulicher“, freuten sich die Trainer Jonas Sommer und Sarah Lorenz.

Wertvolle Erfahrungen sammelten Isabell Schütte im leichtgewichtigen Einer sowie Anna Vieten und Nora Bentz im Doppelzweier. Beide Boote erreichten jeweils den zweiten Platz im C-Finale. „Wir wussten, dass es bei der ersten Teilnahme der Mädels noch nicht reicht, um richtig vorne mitzufahren. Wir wissen, woran wir arbeiten müssen und nehmen ganz viel Motivation mit in den Winter und die nächste Saison“, ordnete Trainerin Laura Korte die Ergebnisse ein.

Mit zwei achten Plätzen endete die Regatta für den Mixed-Vierer des Jahrgangs 2005. „Die Abstände der Boote bei der Langstrecke lagen ganz eng beisammen. Im B-Finale konnte die Mannschaft mit einem zweiten Rang überzeugen“, sagte die zufriedene Teambetreuerin Steffi Franke.

„Fünf Boote haben sieben Podestplätze geholt. Das zeigt, wie hoch unser Niveau in der Breite ist. Und viele zweite und dritte Plätze machen auch Lust auf mehr“, fasste Björn Bierwirth als Leiter der Kindertrainingsgruppe die Ergebnisse zusammen.

Mindener Platzierungen in München

Mädchen

Einer, Jg. 2006 (Leichtgewicht/Lgw): Isabell Schütte LS 13./KS 12.

Zweier, Jg. 2006: Anna Vieten, Nora Bentz LS 13./KS 14.

Zweier, Jg. 2005 (Lgw): Emma Lehzen, Johanna Wandel LS 5./KS 2.

Jungen

Einer, Jg. 2005 (Lgw): Luca Brink LS 3./KS 4.

Vierer, Jg. 2006, Boot 1: Hendrik Fischer, Levin Kleinschmidt, Aaron Bork, Linus Modeß, Stm. Sadeepa Jagoda LS 2./KS 2.

Vierer, Jg. 2006, Boot 2: Lennart Brakemann, Martin Hohage, Tom Röthemeier, Julian Goldbeck, Stm. Max Körtner LS 4./KS 3.

Vierer, Jg. 2005: Paul Eberhardt, Max Mogdanz, Paul Mönnich, Maurice Seele, Stm. Jonas Basler LS 3./KS 3.

Mixed

Vierer, Jg. 2005: Charlotte Laufer, Nils Hannen, Pia Breitschuh, Luc Rösener, Stm. Bent Heuke LS 8./KS 8.

(LS=Langstrecke, KS=Kurzstrecke)

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MünchenNur Gold fehlt in der Sammlung: Die jungen Ruderer des BRC Minden räumen beim Bundesentscheid in München abMünchen (mt/rich) Zum zweiten Mal in Folge war die Regattastrecke in München-Oberschleißheim Schauplatz des Bundeswettbewerbs der Jungen und Mädchen, der inoffiziellen Deutschen Meisterschaft in der Altersklasse U15. Aufgrund von Organisationshindernissen musste die Veranstaltung von ihrem gewohnten Termin Anfang Juli in den September weichen und das enge Programm zusätzlich nur an zwei Regattatagen bei herbstlichen äußeren Bedingungen mit starkem Regenfall abgespult werden. Die Mindener Athleten ließen sich dadurch allerdings nicht beirren und zeigten starke Leistungen: Drei Silbermedaillen und vier Bronzeplaketten brachten die Ruderer des Bessel-Ruder-Clubs zurück nach Ostwestfalen und untermauerten im Vergleich mit dem besten deutschen Nachwuchs die exponierte Stellung der Mindener Talentschmiede. Besonders gespannt war man auf das Abschneiden von Emma Lehzen und Johanna Wandel im leichtgewichtigen Doppelzweier des älteren Jahrgangs. Die Mannschaft war im vergangenen Jahr in der jüngeren Altersklasse Bundessieger geworden. Die Langstrecke war in diesem Jahr nicht ihre Lieblingsdisziplin, von daher waren Lehzen und Wandel mit Platz 5 zufrieden. „Auf der Kurzstrecke über 1000 Meter konnten die Mädels mit einem tollen Fight und Rang zwei aber vollends überzeugen“, freute sich Trainerin Laura Bleidorn. Stark auch der Auftritt der Jungen des Jahrgangs 2005. Der Doppelvierer mit Steuermann Jonas Basler konnte ruderte über die lange als auch über die kurze Distanz zu Bronze. „Der Vierer des älteren Jahrgangs ist die Königsdisziplin im Kinderrudern. Die beiden Medaillen sind daher sehr hoch einzuschätzen“, lobte Trainer Björn Bierwirth. Gleiches galt für Luca Brink im Leichtgewichts-Einer mit Bronze auf der Langstrecke. Auf der Kurzstrecke verpasste das Mindener Talent die Medaille im Fotofinish nur um Bruchteile einer Sekunde. „Mit diesem Ergebnis kann Luca aber sehr zufrieden sein“, bewertete Trainer Benjamin Franke. Bei den Jungen des Jahrgangs 2006 hatten sich erstmals gleich zwei Mindener Boote im Doppelvierer qualifiziert hatten. Mit Platz zwei und vier auf der Langstrecke über 3000 Meter und der Silber- und Bronzemedaille auf der kurzen Distanz lieferten beiden Mannschaften eindrucksvoll ab. „Das ist das erste Mal in der Vereinsgeschichte, dass wir zwei Vierermannschaften im Finale der besten sechs Boote hatten. Das beide Boote Medaillen geholt haben ist natürlich umso erfreulicher“, freuten sich die Trainer Jonas Sommer und Sarah Lorenz. Wertvolle Erfahrungen sammelten Isabell Schütte im leichtgewichtigen Einer sowie Anna Vieten und Nora Bentz im Doppelzweier. Beide Boote erreichten jeweils den zweiten Platz im C-Finale. „Wir wussten, dass es bei der ersten Teilnahme der Mädels noch nicht reicht, um richtig vorne mitzufahren. Wir wissen, woran wir arbeiten müssen und nehmen ganz viel Motivation mit in den Winter und die nächste Saison“, ordnete Trainerin Laura Korte die Ergebnisse ein. Mit zwei achten Plätzen endete die Regatta für den Mixed-Vierer des Jahrgangs 2005. „Die Abstände der Boote bei der Langstrecke lagen ganz eng beisammen. Im B-Finale konnte die Mannschaft mit einem zweiten Rang überzeugen“, sagte die zufriedene Teambetreuerin Steffi Franke. „Fünf Boote haben sieben Podestplätze geholt. Das zeigt, wie hoch unser Niveau in der Breite ist. Und viele zweite und dritte Plätze machen auch Lust auf mehr“, fasste Björn Bierwirth als Leiter der Kindertrainingsgruppe die Ergebnisse zusammen. Mindener Platzierungen in München Mädchen Einer, Jg. 2006 (Leichtgewicht/Lgw): Isabell Schütte LS 13./KS 12. Zweier, Jg. 2006: Anna Vieten, Nora Bentz LS 13./KS 14. Zweier, Jg. 2005 (Lgw): Emma Lehzen, Johanna Wandel LS 5./KS 2. Jungen Einer, Jg. 2005 (Lgw): Luca Brink LS 3./KS 4. Vierer, Jg. 2006, Boot 1: Hendrik Fischer, Levin Kleinschmidt, Aaron Bork, Linus Modeß, Stm. Sadeepa Jagoda LS 2./KS 2. Vierer, Jg. 2006, Boot 2: Lennart Brakemann, Martin Hohage, Tom Röthemeier, Julian Goldbeck, Stm. Max Körtner LS 4./KS 3. Vierer, Jg. 2005: Paul Eberhardt, Max Mogdanz, Paul Mönnich, Maurice Seele, Stm. Jonas Basler LS 3./KS 3. Mixed Vierer, Jg. 2005: Charlotte Laufer, Nils Hannen, Pia Breitschuh, Luc Rösener, Stm. Bent Heuke LS 8./KS 8. (LS=Langstrecke, KS=Kurzstrecke)