Löhne

Golf: „Grandiose Idee“ - Spenden sammeln beim Porta-Cup

veröffentlicht

Brigitte und Hermann Gärtner begrüßten viele Gäste. Foto: Krüger - © Jürgen Krüger
Brigitte und Hermann Gärtner begrüßten viele Gäste. Foto: Krüger (© Jürgen Krüger)

Löhne (jk). Als Hermann Gärtner 1993 das erste Golfturnier zugunsten der Andreas-Gärtner-Stiftung organisierte, konnte er nicht wissen, dass seine Idee eine Erfolgsgeschichte werden würde. „Das Turnier hat nicht an Attraktivität verloren“, schwärmt der 85-Jährige, der auch selbst noch zum Schläger greift.

Ihm zur Seite stehen bei der Turnierorganisation zahlreiche Personen. Allen voran Simone Piske, seine rechte Hand bei der Andreas-Gärtner-Stiftung, und seine Ehefrau Brigitte. „Ohne meine Frau wäre das Turnier undenkbar“, sagt Hermann Gärtner. „Wir fangen schon im März mit der Planung an“, erklärt Brigitte Gärtner. Besonderen Wert legt sie auf die Einladungen.

Jürgen Riechmann ist von Anfang an mit dabei. Der ehemalige Unternehmer und Geschäftsführer des Handball-Bundesligisten GWD Minden liebt Golf, schätzt die Gärtners und bringt der Andreas-Gärtner-Stiftung seine allergrößte Achtung entgegen. „Die Stiftung an sich ist genauso grandios, wie die Idee, finanzielle Mittel durch ein Golfturnier zu generieren“, lobt er. Fast 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gehen diesmal auf die Runde, rund 40 Gäste kommen am Abend noch dazu.

Insgesamt werden bei der 25. Auflage des Porta-Cups 133.825 Euro gesammelt. Damit erhöht sich die Summe der Gesamtspende in 26 Jahren (ein Mal fiel das Turnier aus) auf 2.221.356 Euro.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

LöhneGolf: „Grandiose Idee“ - Spenden sammeln beim Porta-CupLöhne (jk). Als Hermann Gärtner 1993 das erste Golfturnier zugunsten der Andreas-Gärtner-Stiftung organisierte, konnte er nicht wissen, dass seine Idee eine Erfolgsgeschichte werden würde. „Das Turnier hat nicht an Attraktivität verloren“, schwärmt der 85-Jährige, der auch selbst noch zum Schläger greift. Ihm zur Seite stehen bei der Turnierorganisation zahlreiche Personen. Allen voran Simone Piske, seine rechte Hand bei der Andreas-Gärtner-Stiftung, und seine Ehefrau Brigitte. „Ohne meine Frau wäre das Turnier undenkbar“, sagt Hermann Gärtner. „Wir fangen schon im März mit der Planung an“, erklärt Brigitte Gärtner. Besonderen Wert legt sie auf die Einladungen. Jürgen Riechmann ist von Anfang an mit dabei. Der ehemalige Unternehmer und Geschäftsführer des Handball-Bundesligisten GWD Minden liebt Golf, schätzt die Gärtners und bringt der Andreas-Gärtner-Stiftung seine allergrößte Achtung entgegen. „Die Stiftung an sich ist genauso grandios, wie die Idee, finanzielle Mittel durch ein Golfturnier zu generieren“, lobt er. Fast 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gehen diesmal auf die Runde, rund 40 Gäste kommen am Abend noch dazu. Insgesamt werden bei der 25. Auflage des Porta-Cups 133.825 Euro gesammelt. Damit erhöht sich die Summe der Gesamtspende in 26 Jahren (ein Mal fiel das Turnier aus) auf 2.221.356 Euro.