Herford/Minden

Judo: Guter Start für die Kampfgemeinschaft bei Bezirksliga-Runde in Herford

veröffentlicht

Zusammen für den Nachwuchs: Die Mindener Judo-Kampfgemeinschaft von GWD und SV 1860.? - © Foto: pr
Zusammen für den Nachwuchs: Die Mindener Judo-Kampfgemeinschaft von GWD und SV 1860.? (© Foto: pr)

Herford/Minden (mt/kül). Die Nachwuchs-Judoka von GWD Minden und 1860 Minden haben in der ersten Bezirksliga-Runde ihr Potenzial gezeigt. Beim Turnier in Herford gab es für die Kampfgemeinschaft einen Sieg und eine Niederlage.

Um eine möglichst starke Mannschaft bei der neu gebildeten Wettkampfform für U16-Athleten zu bilden, haben sich die beiden Mindener Vereine zusammengetan. Über die Bezirksliga soll der Nachwuchs an die Mannschaftswettbewerbe heran geführt werden. Pro Mannschaft müssen mindestens drei von fünf Gewichtsklassen besetzt sein.

Den SV 1860 vertraten Nikita Abermet, Christian Meide, Finn Holz Ann, Noah Schulte und Maurice Seele sowie Joy Möller, Alexandra Zimbelmann und Joana Taake. Für GWD im Einsatz waren Arthur Ebermann, Jehad Mahmoud und Jakob Schubert sowie Kamila Dolduev und Viktoria Fladt.

Gegen den TSV Bad Lippspringe gab es zehn spannende Kämpfe, und am Ende errangen die Mindener knapp den Gesamtsieg. Die Mädchen gewannen 4:3, die Jungen 6:4. Gegen die erfahrenen Kämpfer von Ausrichter PSV Herford war das Ergebnis nach harten Kämpfen und knappen Entscheidungen eindeutig. Herford gewann 9:1 und 7:3.

Trotzdem waren die Trainer der Kampfgemeinschaft stolz auf ihre Schützlinge: „Wir haben großes Potenzial in Minden und können echt gespannt sein, was unsere Jugend noch erreicht“, resümiert 1860-Abteilungsleiter Martin Dodd.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Herford/MindenJudo: Guter Start für die Kampfgemeinschaft bei Bezirksliga-Runde in HerfordHerford/Minden (mt/kül). Die Nachwuchs-Judoka von GWD Minden und 1860 Minden haben in der ersten Bezirksliga-Runde ihr Potenzial gezeigt. Beim Turnier in Herford gab es für die Kampfgemeinschaft einen Sieg und eine Niederlage. Um eine möglichst starke Mannschaft bei der neu gebildeten Wettkampfform für U16-Athleten zu bilden, haben sich die beiden Mindener Vereine zusammengetan. Über die Bezirksliga soll der Nachwuchs an die Mannschaftswettbewerbe heran geführt werden. Pro Mannschaft müssen mindestens drei von fünf Gewichtsklassen besetzt sein. Den SV 1860 vertraten Nikita Abermet, Christian Meide, Finn Holz Ann, Noah Schulte und Maurice Seele sowie Joy Möller, Alexandra Zimbelmann und Joana Taake. Für GWD im Einsatz waren Arthur Ebermann, Jehad Mahmoud und Jakob Schubert sowie Kamila Dolduev und Viktoria Fladt. Gegen den TSV Bad Lippspringe gab es zehn spannende Kämpfe, und am Ende errangen die Mindener knapp den Gesamtsieg. Die Mädchen gewannen 4:3, die Jungen 6:4. Gegen die erfahrenen Kämpfer von Ausrichter PSV Herford war das Ergebnis nach harten Kämpfen und knappen Entscheidungen eindeutig. Herford gewann 9:1 und 7:3. Trotzdem waren die Trainer der Kampfgemeinschaft stolz auf ihre Schützlinge: „Wir haben großes Potenzial in Minden und können echt gespannt sein, was unsere Jugend noch erreicht“, resümiert 1860-Abteilungsleiter Martin Dodd.