Minden

Drachenboot-Regatta Alte Fahrt lockte wieder viele Teams ans Wasserstraßenkreuz

Christian Bendig

Das Boot der E-Center Dragons aus Minden belegte nach den je zwei Vorläufen über 100 Meter und zwei über 280 Meter Rang 14 und fuhr in der Gruppe „Champion“ weiter. Dort reichte es im Endlauf über 280 Meter zu Rang sechs. - © Foto: Christian Bendig
Das Boot der E-Center Dragons aus Minden belegte nach den je zwei Vorläufen über 100 Meter und zwei über 280 Meter Rang 14 und fuhr in der Gruppe „Champion“ weiter. Dort reichte es im Endlauf über 280 Meter zu Rang sechs. (© Foto: Christian Bendig)

Minden (cb). Den Kinderschuhen ist die Drachenbootregatta Alte Fahrt des Mindener Drachenboot Club (MDC) schon lange entwachsen. Nach den Anfängen mit zwölf Booten erfreut sich die Eintagesveranstaltung auf dem Wasserstraßenkreuz bei den Drachenbootteams der Region und darüber hinaus großer Beliebtheit. Zur Jubiläumsausgabe kamen 25 Boote.

Das Erfolgsrezept ist simpel: Man ist sich immer treu geblieben. Purer Drachenbootsport, kompakt an einem Tag. „Andere Veranstaltungen sind immer größer geworden. Aber die Nachfrage ist dann bei den Teams nicht mehr so hoch“, weiß Wanek. „In einem Jahr haben wir es mit Musik am Samstagabend probiert. Das brachte nichts.“

Die Nachfrage nach den großen Regatten sinkt vor allem wegen des großen zeitlichen Aufwands bei einer Zwei-Tages-Regatta. „Anfahrt, Aufbau der großen Teamzelte, die Wettkämpfe, der Abbau der Teamzelte und schließlich die reine Fahrzeit. Das ist vielen Bootsbesatzungen einfach zuviel.“ Die Vereine beschränken sich inzwischen auf einige, wenige Höhepunkte im Rennkalender. Einer davon ist die große, dreitägige Pfingstregatta auf dem Maschsee in Hannover. „Deswegen kommen traditionell auch immer so viele Teams aus Hannover zu uns“, erklärt der Vereinsvorsitzende. Zur zehnten Auflage reisten zusätzlich auch Besatzungen aus Gießen, Bremerhaven, Bremen, Wolfsburg und Hameln an. Dazu gesellten sich die vielen, sehr aktiven einheimischen Teams. Eine der ersten Veranstaltungen der Drachenboot-Saison dient ein gutes Formbarometer. Gute Frühform bewiesen die Drachenwölfe Wolfsburg. Die siegten in der Klasse der 10er Boote über die 280-Meter-Distanz vor den Bremen Draggstars und dem Boot Rising Son vom Faltboot- und Skiclub Minden. Die Klasse der 20er Boote über die längere Distanz entschieden die Blue Phoenix Hannover ganz knapp vor den Speedform Dragons Wolfsburg und den aus Hannover kommenden Rossmann Dragons für sich.

Neben den insgesamt 60 ausgefahrenen Rennen, in denen pro Lauf jeweils wegen der beengten Verhältnisse der Alten Fahrt zwei Boote gegeneinander antreten, fand auch das obligatorische Einlagerennen mit dem Boot des Sozial offenen Lebensraum Bünde gegen die Schwenker Dragons statt. Außerdem starteten die Pink Ladys erstmals bei einer Regatta. Das Team aus Frauen mit Brustkrebs trat gegen die Pink Dragonistas aus Hannover an und hielt sich in ihrem ersten Wettkampf wacker. „Die Idee unseres 2. Vorsitzenden Reinhard Koethe entstand vor zwei Jahren bei einer Regatta in Dublin. Dort fuhren mehr als 60 Pink-Lady-Boote mit. Da haben wir uns gedacht, dass wäre auch etwas für uns“, erklärt Wanek die Hintergründe.

Ergebnisse

20-er Boote

1. Blue Phoenix Hannover 1:18,60 Min.; 2. Speedform Dragons 1:18,76 Min.; Rossmann Dragons 1:19,56 Min.; 4. Jacob Full Pipe Dragons 1:19,80 Min.

10er-Boote

1. Drachenwölfe 1:26,64 Minuten; 2. Bremen Draggstars 1:26,68 Min.; 3. Rising Sun 1:33,92 Min.; 4. Nimbus 2004 1:37,52 Min.

Pink-Rennen (10er-Boote)

1. Pink Dragonistas, 2. Minden Pink Dragons.

Gruppe Champion

1. Crazy Rats 1:21,76 Min; 2. Rail Dragons 1:21,88 Min.; 3. Wave Rocker Hannover 1:22,44 Min.; 4. Schwenker Dragon Hunter 1:22,80 Min.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenDrachenboot-Regatta Alte Fahrt lockte wieder viele Teams ans WasserstraßenkreuzChristian BendigMinden (cb). Den Kinderschuhen ist die Drachenbootregatta Alte Fahrt des Mindener Drachenboot Club (MDC) schon lange entwachsen. Nach den Anfängen mit zwölf Booten erfreut sich die Eintagesveranstaltung auf dem Wasserstraßenkreuz bei den Drachenbootteams der Region und darüber hinaus großer Beliebtheit. Zur Jubiläumsausgabe kamen 25 Boote. Das Erfolgsrezept ist simpel: Man ist sich immer treu geblieben. Purer Drachenbootsport, kompakt an einem Tag. „Andere Veranstaltungen sind immer größer geworden. Aber die Nachfrage ist dann bei den Teams nicht mehr so hoch“, weiß Wanek. „In einem Jahr haben wir es mit Musik am Samstagabend probiert. Das brachte nichts.“ Die Nachfrage nach den großen Regatten sinkt vor allem wegen des großen zeitlichen Aufwands bei einer Zwei-Tages-Regatta. „Anfahrt, Aufbau der großen Teamzelte, die Wettkämpfe, der Abbau der Teamzelte und schließlich die reine Fahrzeit. Das ist vielen Bootsbesatzungen einfach zuviel.“ Die Vereine beschränken sich inzwischen auf einige, wenige Höhepunkte im Rennkalender. Einer davon ist die große, dreitägige Pfingstregatta auf dem Maschsee in Hannover. „Deswegen kommen traditionell auch immer so viele Teams aus Hannover zu uns“, erklärt der Vereinsvorsitzende. Zur zehnten Auflage reisten zusätzlich auch Besatzungen aus Gießen, Bremerhaven, Bremen, Wolfsburg und Hameln an. Dazu gesellten sich die vielen, sehr aktiven einheimischen Teams. Eine der ersten Veranstaltungen der Drachenboot-Saison dient ein gutes Formbarometer. Gute Frühform bewiesen die Drachenwölfe Wolfsburg. Die siegten in der Klasse der 10er Boote über die 280-Meter-Distanz vor den Bremen Draggstars und dem Boot Rising Son vom Faltboot- und Skiclub Minden. Die Klasse der 20er Boote über die längere Distanz entschieden die Blue Phoenix Hannover ganz knapp vor den Speedform Dragons Wolfsburg und den aus Hannover kommenden Rossmann Dragons für sich. Neben den insgesamt 60 ausgefahrenen Rennen, in denen pro Lauf jeweils wegen der beengten Verhältnisse der Alten Fahrt zwei Boote gegeneinander antreten, fand auch das obligatorische Einlagerennen mit dem Boot des Sozial offenen Lebensraum Bünde gegen die Schwenker Dragons statt. Außerdem starteten die Pink Ladys erstmals bei einer Regatta. Das Team aus Frauen mit Brustkrebs trat gegen die Pink Dragonistas aus Hannover an und hielt sich in ihrem ersten Wettkampf wacker. „Die Idee unseres 2. Vorsitzenden Reinhard Koethe entstand vor zwei Jahren bei einer Regatta in Dublin. Dort fuhren mehr als 60 Pink-Lady-Boote mit. Da haben wir uns gedacht, dass wäre auch etwas für uns“, erklärt Wanek die Hintergründe. Ergebnisse 20-er Boote 1. Blue Phoenix Hannover 1:18,60 Min.; 2. Speedform Dragons 1:18,76 Min.; Rossmann Dragons 1:19,56 Min.; 4. Jacob Full Pipe Dragons 1:19,80 Min. 10er-Boote 1. Drachenwölfe 1:26,64 Minuten; 2. Bremen Draggstars 1:26,68 Min.; 3. Rising Sun 1:33,92 Min.; 4. Nimbus 2004 1:37,52 Min. Pink-Rennen (10er-Boote) 1. Pink Dragonistas, 2. Minden Pink Dragons. Gruppe Champion 1. Crazy Rats 1:21,76 Min; 2. Rail Dragons 1:21,88 Min.; 3. Wave Rocker Hannover 1:22,44 Min.; 4. Schwenker Dragon Hunter 1:22,80 Min.