Wasserball im Sommerbad: Pfosten steht Portaner Sieg im Weg

veröffentlicht

Wettrennen im Wasser: Balasz Pataki (Mitte) wird von zwei Gegner verfolgt. Doch schließlich schnappt sich der Portaner den Ball als Erster. Es geht beim Wasserball zur Sache – über und auch schon mal unter der Wasseroberfläche. Fotos: Christian Bendig
Wettrennen im Wasser: Balasz Pataki (Mitte) wird von zwei Gegner verfolgt. Doch schließlich schnappt sich der Portaner den Ball als Erster. Es geht beim Wasserball zur Sache – über und auch schon mal unter der Wasseroberfläche. Fotos: Christian Bendig
Engagement: Trainer Christian Rusche am Beckenrand.
Engagement: Trainer Christian Rusche am Beckenrand.

Minden (cb). Toller Sport, packende Zweikämpfe und ein spannendes Duell um den Gesamtsieg: Das Turnier der U18-Teams um den OWL-Pokal im Mindener Sommerbad war bei strahlendem Sonnenschein beste Werbung für den Wasserballsport. Nur ein einziger Wunsch blieb unerfüllt: Die Gastgeber verpassten den Turniersieg hauchdünn. Im alles entscheidenden Spiel gegen SC Aquarius Löhne unterlag das Team des SC 80 Porta 5:6. Die letzten beiden Aktionen der Partie boten den kompletten Spannungsbogen: Einem Portaner Pfostenwurf folgte im Gegenzug das Löhner Siegtor. Von einem „etwas glücklicheren Ende für Löhne“, sprach SC-Trainer Christian Rusche nach der Millimeter-Entscheidung am Torgestänge und kündigte an: „Wir greifen im nächsten Jahr wieder an.“