Minden

Landesliga: Knochenbruch des Torjägers schockt Eintracht Oberlübbe

veröffentlicht

Auf und davon: Sven Esler traf nicht nur per Tempogegenstoß sicher für die HSG Petershagen/Lahde. - © Foto: Bendig
Auf und davon: Sven Esler traf nicht nur per Tempogegenstoß sicher für die HSG Petershagen/Lahde. (© Foto: Bendig)

Minden (cb). Bei den Handballern Eintracht Oberlübbes hält die Ergebniskrise an. Durch das 31:31 (14:14) im Landesliga-Derby bei der HSG Petershagen/Lahde bleibt der Tabellendritte das dritte Mal in Folge sieglos. Die HSG hingegen verbuchte nach drei Niederlagen in Serie wieder einen Punkt. Derweil baute der HSV Minden-Nord seine Miniserie auf 6:0 Zähler aus.

HSV Minden-Nord - SG Bünde-Dünne 27:21 (14:10). „Wir haben daran appelliert, den Gegner nicht zu unterschätzen“, empfand HSV-Trainer Alex Röthemeier die Trainingsarbeit nach dem soliden Auftritt bestätigt. Nur beim 9:8 ließ der HSV Bünde-Dünne auf Tuchfühlung herankommen. Tore HSV Minden-Nord: Vieregge 9/3, Windiks 6/1, Diehl 4, Große 3, Balke 2, Mats Schmidt 2, Zydel 1.

HSG Petershagen/Lahde - Eintracht Oberlübbe 31:31 (14:14). In der achten Minute zog sich Oberlübbes Torjäger Pascal Bekemeier nach einem unglücklichen Sturz einen Handbruch zu und wurde mit einem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht. Trotz des Schocks erkämpften seine Teamkameraden noch einen Punkt, obwohl die Gastgeber in der 50. Minute 26:24 führten. „Wir haben den Deckel nicht drauf gemacht“, bemängelte HSG-Kapitän Heiko Breuer. In der 57. Minute lag sein Team 28:30 zurück und erkämpfte sich durch den Ausgleichstreffer von Rechtsaußen Sven Esler 28 Sekunden vor Schluss noch den Punkt. Tore für HSG Petershagen/Lahde: Esler 9, Schäkel 7, Breuer 5/4, Niemann 4, Kruse 2, Lampe 2, Tebbel 1, Neudeck 1 und Tore für Eintracht Oberlübbe: Rinne 7/1, Eikmeyer 6/3, Blomenkamp 5, Meyer 4, Wall 3, Weßling 2, Kurlbaum 1, Halfbrodt 1, Bekemeier 1, Thamm 1.

TuS Gehlenbeck - TV Hille 27:22 (15:5). Zur Pause war die Begegnung schon entscheiden. Zwischen der 34. und 43. Minute hatte Hille seine beste Phase und verkürzte vom 10:18 auf 15:19. Dann zog Gehlenbeck das Tempo wieder an. Tore für Sachsenross Hille: Lenz 4, Droste 3, Bredemeyer 3, Stobbe 3, Spechtmeyer 3/1, Brockmeier 2, Breuer 2, Buchholz 1, Schwenker 1/1.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenLandesliga: Knochenbruch des Torjägers schockt Eintracht OberlübbeMinden (cb). Bei den Handballern Eintracht Oberlübbes hält die Ergebniskrise an. Durch das 31:31 (14:14) im Landesliga-Derby bei der HSG Petershagen/Lahde bleibt der Tabellendritte das dritte Mal in Folge sieglos. Die HSG hingegen verbuchte nach drei Niederlagen in Serie wieder einen Punkt. Derweil baute der HSV Minden-Nord seine Miniserie auf 6:0 Zähler aus. HSV Minden-Nord - SG Bünde-Dünne 27:21 (14:10). „Wir haben daran appelliert, den Gegner nicht zu unterschätzen“, empfand HSV-Trainer Alex Röthemeier die Trainingsarbeit nach dem soliden Auftritt bestätigt. Nur beim 9:8 ließ der HSV Bünde-Dünne auf Tuchfühlung herankommen. Tore HSV Minden-Nord: Vieregge 9/3, Windiks 6/1, Diehl 4, Große 3, Balke 2, Mats Schmidt 2, Zydel 1. HSG Petershagen/Lahde - Eintracht Oberlübbe 31:31 (14:14). In der achten Minute zog sich Oberlübbes Torjäger Pascal Bekemeier nach einem unglücklichen Sturz einen Handbruch zu und wurde mit einem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht. Trotz des Schocks erkämpften seine Teamkameraden noch einen Punkt, obwohl die Gastgeber in der 50. Minute 26:24 führten. „Wir haben den Deckel nicht drauf gemacht“, bemängelte HSG-Kapitän Heiko Breuer. In der 57. Minute lag sein Team 28:30 zurück und erkämpfte sich durch den Ausgleichstreffer von Rechtsaußen Sven Esler 28 Sekunden vor Schluss noch den Punkt. Tore für HSG Petershagen/Lahde: Esler 9, Schäkel 7, Breuer 5/4, Niemann 4, Kruse 2, Lampe 2, Tebbel 1, Neudeck 1 und Tore für Eintracht Oberlübbe: Rinne 7/1, Eikmeyer 6/3, Blomenkamp 5, Meyer 4, Wall 3, Weßling 2, Kurlbaum 1, Halfbrodt 1, Bekemeier 1, Thamm 1. TuS Gehlenbeck - TV Hille 27:22 (15:5). Zur Pause war die Begegnung schon entscheiden. Zwischen der 34. und 43. Minute hatte Hille seine beste Phase und verkürzte vom 10:18 auf 15:19. Dann zog Gehlenbeck das Tempo wieder an. Tore für Sachsenross Hille: Lenz 4, Droste 3, Bredemeyer 3, Stobbe 3, Spechtmeyer 3/1, Brockmeier 2, Breuer 2, Buchholz 1, Schwenker 1/1.