Petershagen Spvg Steinhagen - TuS 09 Möllbergen 34:28 (22:10)HSV Minden-Nord - HSG Hüllhorst 29:29 (14:17)

Zupackendes Kollektiv: HSG Petershagen/Lahde setzt seine Siegesserie im Verbandsliga-Topspiel fort

veröffentlicht

Hochwertig: Das trifft nicht nur auf die reißfesten Trikots der HSG Petershagen/Lahde, hier mit Louisa Dollereder, zu, sondern auch auf das Spiel der HSG. - © Foto: Bendig
Hochwertig: Das trifft nicht nur auf die reißfesten Trikots der HSG Petershagen/Lahde, hier mit Louisa Dollereder, zu, sondern auch auf das Spiel der HSG. (© Foto: Bendig)

Petershagen (cb). Nach fünf Spieltagen ist nur noch ein Team in der Frauenhandball-Verbandsliga ohne Minuspunkt: Die HSG Petershagen/Lahde schlug auch das zweite Team, das bis zu diesem Spieltag eine weiße Weste aufweisen konnte.

HSG Petershagen/Lahde - TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck 23:17 (11:8). Die zupackende Abwehr erzwang die schwächste Saison-Torausbeute der „Jürmkerinnen“. „Das war herausragend“, lobte HSG-Trainer Christoph Schäkel und sah auch in der Offensive viele gelungene Angriffszüge. Die mündeten nicht immer in Torerfolge, weil Gästekeeperin Stella Schulz einen gut Tag erwischt hatte. „Aufgrund der guten Abwehr fiel das nicht ins Gewicht“, meinte Schäkel. Er und sein Trainerpartner Heiko Breuer verteilten in der zweiten Halbzeit die Spielanteile auf viele Schultern. „Es lief alles so weiter. Deswegen war es ein Sieg aller“, betonte Schäkel. Tore für HSG Petershagen/Lahde: Ziercke 6/1, Zwingmann 5/5, Schubert 4, Scholten 3, Dollereder 2, Brase 2, Lampe.

Spvg Steinhagen - TuS 09 Möllbergen 34:28 (22:10). „Ich habe die Mannschaft in der Pause vor die Wahl gestellt, ob wir untergehen, oder ob wir uns zusammenreißen“, erzählte TuS-Trainer Patrick Richter. Seine Mannschaft bewies Charakter und gewann die zweite Halbzeit deutlich. „Ich hätte es gerne andersherum gehabt“, scherzte Richter. Tore für TuS 09 Möllbergen: Pfannenschmidt 7/3, Schwier 5, Themann 4, Hart 4, Renneberg 3, Jasmin Mittmann 2, Wäke 2, Anna Mittmann 1.

HSV Minden-Nord - HSG Hüllhorst 29:29 (14:17). Nach einem Auf und Ab mit wechselnden Führung hatte Karoline Schröder fünf Sekunden vor Schluss den möglichen Siegtreffer für die HSV-Reserve auf der Hand, scheiterte aber. „Aufgrund dessen, dass wir auch 24:27 zurückgelegen haben, ist es eine gerechte Punkteteilung“, lautete die Bewertung von HSV-II-Trainer Olaf Wittemeier. Tore für HSV Minden-Nord. Adler 11/6, Friesen 4, Wittemeier 4, K. Schröder 3, Büttner 3, Hartmann 3, Fuchs 1.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Petershagen Spvg Steinhagen - TuS 09 Möllbergen 34:28 (22:10)HSV Minden-Nord - HSG Hüllhorst 29:29 (14:17)Zupackendes Kollektiv: HSG Petershagen/Lahde setzt seine Siegesserie im Verbandsliga-Topspiel fortPetershagen (cb). Nach fünf Spieltagen ist nur noch ein Team in der Frauenhandball-Verbandsliga ohne Minuspunkt: Die HSG Petershagen/Lahde schlug auch das zweite Team, das bis zu diesem Spieltag eine weiße Weste aufweisen konnte. HSG Petershagen/Lahde - TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck 23:17 (11:8). Die zupackende Abwehr erzwang die schwächste Saison-Torausbeute der „Jürmkerinnen“. „Das war herausragend“, lobte HSG-Trainer Christoph Schäkel und sah auch in der Offensive viele gelungene Angriffszüge. Die mündeten nicht immer in Torerfolge, weil Gästekeeperin Stella Schulz einen gut Tag erwischt hatte. „Aufgrund der guten Abwehr fiel das nicht ins Gewicht“, meinte Schäkel. Er und sein Trainerpartner Heiko Breuer verteilten in der zweiten Halbzeit die Spielanteile auf viele Schultern. „Es lief alles so weiter. Deswegen war es ein Sieg aller“, betonte Schäkel. Tore für HSG Petershagen/Lahde: Ziercke 6/1, Zwingmann 5/5, Schubert 4, Scholten 3, Dollereder 2, Brase 2, Lampe. Spvg Steinhagen - TuS 09 Möllbergen 34:28 (22:10). „Ich habe die Mannschaft in der Pause vor die Wahl gestellt, ob wir untergehen, oder ob wir uns zusammenreißen“, erzählte TuS-Trainer Patrick Richter. Seine Mannschaft bewies Charakter und gewann die zweite Halbzeit deutlich. „Ich hätte es gerne andersherum gehabt“, scherzte Richter. Tore für TuS 09 Möllbergen: Pfannenschmidt 7/3, Schwier 5, Themann 4, Hart 4, Renneberg 3, Jasmin Mittmann 2, Wäke 2, Anna Mittmann 1. HSV Minden-Nord - HSG Hüllhorst 29:29 (14:17). Nach einem Auf und Ab mit wechselnden Führung hatte Karoline Schröder fünf Sekunden vor Schluss den möglichen Siegtreffer für die HSV-Reserve auf der Hand, scheiterte aber. „Aufgrund dessen, dass wir auch 24:27 zurückgelegen haben, ist es eine gerechte Punkteteilung“, lautete die Bewertung von HSV-II-Trainer Olaf Wittemeier. Tore für HSV Minden-Nord. Adler 11/6, Friesen 4, Wittemeier 4, K. Schröder 3, Büttner 3, Hartmann 3, Fuchs 1.