Minden

Männer, Verbandsliga: 26:28-Pleite - Acht-Tore-Vorsprung reicht Hahlen nicht zum Sieg

veröffentlicht

Luca Höltkemeyer hatte für den TSV Hahlen noch die 25:23-Führung erzielt. - © Foto: Christian Bendig
Luca Höltkemeyer hatte für den TSV Hahlen noch die 25:23-Führung erzielt. (© Foto: Christian Bendig)

Minden (cb). Nach einem unerklärlichen Leistungsabfall erlitt gestern Abend Handball-Verbandsligist TSV Hahlen eine bittere 26:28-Heimniederlage gegen die HSG Spradow. Zur Pause hatten die Schützlinge von Trainer Henrik Thielking noch 18:10 geführt.

Bis zur elften Minute begegneten sich die beiden Kontrahenten erst einmal auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für die Gastgeber. Dann wurde es auf einen Schlag im gut gefüllten Hahler Feld still. Gästespieler Maurice Schirge verdrehte sich bei der Landung nach einem Sprungwurf das Knie und schied verletzt aus. Den Gästen – sichtlich geschockt – fiel gegen die stabiler Defensive fortan nichts mehr ein und die selbst ernannten „Hyänen“ marschierten vom 5:4 zur souveränen Pausenführung. „Das waren eindeutig zu viele Gegenstöße“, teilte Spradows Coach Hauke Hampel seinem Team in der Pause mit.

Nach der bot sich ein komplett anderes Bild. „Das ist mir unerklärlich“, sagte TSV-Coach Thielking nach Spielende. Spradow berauschte sich an seiner eigenen kämpferischen Vorstellung und Hahlen gab sogar die 25:23-Führung noch (54.) aus der Hand.

TSV Hahlen: Wilken-Johannes, Schumacher - Bruns 9/3, Luca Höltkemeyer 4, Schilling 4, Wiese 4/1, Böker 2, Finn Höltkemeyer 1, Möws 1, Sülberg-Tewes 1, Klöpper, Becker, Kolbe.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenMänner, Verbandsliga: 26:28-Pleite - Acht-Tore-Vorsprung reicht Hahlen nicht zum SiegMinden (cb). Nach einem unerklärlichen Leistungsabfall erlitt gestern Abend Handball-Verbandsligist TSV Hahlen eine bittere 26:28-Heimniederlage gegen die HSG Spradow. Zur Pause hatten die Schützlinge von Trainer Henrik Thielking noch 18:10 geführt. Bis zur elften Minute begegneten sich die beiden Kontrahenten erst einmal auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für die Gastgeber. Dann wurde es auf einen Schlag im gut gefüllten Hahler Feld still. Gästespieler Maurice Schirge verdrehte sich bei der Landung nach einem Sprungwurf das Knie und schied verletzt aus. Den Gästen – sichtlich geschockt – fiel gegen die stabiler Defensive fortan nichts mehr ein und die selbst ernannten „Hyänen“ marschierten vom 5:4 zur souveränen Pausenführung. „Das waren eindeutig zu viele Gegenstöße“, teilte Spradows Coach Hauke Hampel seinem Team in der Pause mit. Nach der bot sich ein komplett anderes Bild. „Das ist mir unerklärlich“, sagte TSV-Coach Thielking nach Spielende. Spradow berauschte sich an seiner eigenen kämpferischen Vorstellung und Hahlen gab sogar die 25:23-Führung noch (54.) aus der Hand. TSV Hahlen: Wilken-Johannes, Schumacher - Bruns 9/3, Luca Höltkemeyer 4, Schilling 4, Wiese 4/1, Böker 2, Finn Höltkemeyer 1, Möws 1, Sülberg-Tewes 1, Klöpper, Becker, Kolbe.