Dortmund/Hille

Doppelfunktion: André Fuhr wird U20-Nationaltrainer und trainiert gleichzeitig Borussia Dortmund

veröffentlicht

Dortmund/Hille (mt/apl). André Fuhr hat beim Deutschen Handballbund angeheuert. Der in Rothenuffeln aufgewachsene 48-Jährige übernimmt ab sofort das weibliche U20-Nationalteam. Gleichzeitig trainiert der ehemalige Coach der HSG Stemmer/Friedewalde die Bundesliga-Handballerinnen von Borussia Dortmund. Fuhr tritt damit die Nachfolge von Marielle Bohm an, die nach Platz neun bei der U19-EM ihren Rücktritt erklärt hatte.

„Ich freue mich auf die spannende Aufgabe und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen“, sagt Fuhr. Der Handballlehrer wird die Mannschaft auf dem Weg zur U20-WM in Rumänien (7. bis 19. Juli 2020) betreuen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir André Fuhr als Bundesligatrainer für diese Aufgabe haben gewinnen können“, erklären Axel Kromer, Vorstand Sport des Deutschen Handballbundes, und Jochen Beppler, Chef-Bundestrainer Nachwuchs. „In der Analyse der vergangenen Turniere haben wir erkannt, dass wir gemeinsam mit allen Beteiligten in die Talentförderung investieren müssen. André steht beispielhaft für die große Identifikation der Frauen-Bundesliga, wenn es um die Entwicklung unserer Nachwuchsspielerinnen geht. Wir sind Borussia Dortmund dankbar, diese zunächst auf ein Jahr befristete Doppel-Funktion zu ermöglichen.“ Andreas Heiermann, Geschäftsführer Abteilung Handball bei Borussia Dortmund: „Wir freuen uns, den DHB unterstützen zu können. Wer Andrés akribisches Arbeit kennt, weiß, dass diese Wahl des DHB perfekt passt.“

André Fuhr hat sich als Trainer des Bundesligisten HSG Blomberg-Lippe von 2002 bis 2018 einen Namen gemacht, vor allem, weil er immer wieder Spielerinnen aus der Jugend bis in die A-Nationalmannschaft führte. Mit Blomberg stieg Fuhr 2006 in die Bundesliga auf und qualifizierte sich wiederholt für den Europapokal. Mit dem Nachwuchs der ostwestfälischen Talentschmiede gewann er einmal die Deutsche Meisterschaft der Jugend.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Dortmund/HilleDoppelfunktion: André Fuhr wird U20-Nationaltrainer und trainiert gleichzeitig Borussia DortmundDortmund/Hille (mt/apl). André Fuhr hat beim Deutschen Handballbund angeheuert. Der in Rothenuffeln aufgewachsene 48-Jährige übernimmt ab sofort das weibliche U20-Nationalteam. Gleichzeitig trainiert der ehemalige Coach der HSG Stemmer/Friedewalde die Bundesliga-Handballerinnen von Borussia Dortmund. Fuhr tritt damit die Nachfolge von Marielle Bohm an, die nach Platz neun bei der U19-EM ihren Rücktritt erklärt hatte. „Ich freue mich auf die spannende Aufgabe und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen“, sagt Fuhr. Der Handballlehrer wird die Mannschaft auf dem Weg zur U20-WM in Rumänien (7. bis 19. Juli 2020) betreuen. „Wir freuen uns sehr, dass wir André Fuhr als Bundesligatrainer für diese Aufgabe haben gewinnen können“, erklären Axel Kromer, Vorstand Sport des Deutschen Handballbundes, und Jochen Beppler, Chef-Bundestrainer Nachwuchs. „In der Analyse der vergangenen Turniere haben wir erkannt, dass wir gemeinsam mit allen Beteiligten in die Talentförderung investieren müssen. André steht beispielhaft für die große Identifikation der Frauen-Bundesliga, wenn es um die Entwicklung unserer Nachwuchsspielerinnen geht. Wir sind Borussia Dortmund dankbar, diese zunächst auf ein Jahr befristete Doppel-Funktion zu ermöglichen.“ Andreas Heiermann, Geschäftsführer Abteilung Handball bei Borussia Dortmund: „Wir freuen uns, den DHB unterstützen zu können. Wer Andrés akribisches Arbeit kennt, weiß, dass diese Wahl des DHB perfekt passt.“ André Fuhr hat sich als Trainer des Bundesligisten HSG Blomberg-Lippe von 2002 bis 2018 einen Namen gemacht, vor allem, weil er immer wieder Spielerinnen aus der Jugend bis in die A-Nationalmannschaft führte. Mit Blomberg stieg Fuhr 2006 in die Bundesliga auf und qualifizierte sich wiederholt für den Europapokal. Mit dem Nachwuchs der ostwestfälischen Talentschmiede gewann er einmal die Deutsche Meisterschaft der Jugend.