Minden

Anna-Sophie Bödeker lässt die HSV-Mädchen jubeln

veröffentlicht

Traf nervenstark zum Siegt: Anna-Sophie Bödeker. Archivfoto: cb
Traf nervenstark zum Siegt: Anna-Sophie Bödeker. Archivfoto: cb

Minden (cb). Einen „rabenschwarzen Tag“ meldete Jürgen Winter, Trainer der Handball-A-Mädchen des TSV Hahlen über das Spiel bei Union Halle. Nach dem Ausrufezeichen zum Saisonstart gegen den HSV Minden-Nord unterlagen der TSV am zweiten Oberliga-Spieltag 23:33.

Die gegen den HSV noch zehnmal erfolgreiche Pia Wüllner traf in Halle lediglich einmal für den TSV, hatte aber auf der Rückreise von einer Kursfahrt vor dem Anpfiff länger als 17 Stunden im Bus gesessen. Nächste Woche treten die Hahlerinnen bei der ambitionierten TG Hörste an. „Liefern wir dort eine ähnliche Leistung ab, gibt es 'was auf die Backen“, warnt Trainer Winter.

Klassenkonkurrent HSV Minden-Nord kam derweil zum ersten Erfolg. Beim 27:20 (13:5)-Sieg gegen den TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck stand es in der 20. Minute bereits 11:1.

Bei den B-Mädchen musste der HSV Minden-Nord gegen den TV Verl ein hartes Stück Arbeit verrichten. Anna-Sophie Bödeker erlöste ihr Team und den Anhang mit ihrem Treffer zum 18:17-Endstand eine Minute vor Schluss. Die JSG NSM-Nettelstedt ließ im Heimspiel gegen den TSV Oerlinghausen nach der 13:9-Halbzeitführung nur drei Gegentreffer zu und siegte 24:21.

Die JSG-C-Mädchen mussten nach der unglücklichen 22:23-Derbyniederlage am ersten Spieltag bei Minden-Nord die Punkte wieder dem Gegner überlassen. Zur Pause führte die JSG gegen die HSG Blomberg-Lippe mit 9:8. Bis zum 13:13 war alles offen, ehe der Bundesliga-Nachwuchs eine doppelte Unterzahl der Gastgeberinnen gnadenlos ausnutzte und den entscheidenden Vorsprung für den 25:17-Sieg herauswarf. Der HSV holte beim 34:22 beim TSVE Bielefeld den zweiten Saisonsieg und führt die Tabelle an.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenAnna-Sophie Bödeker lässt die HSV-Mädchen jubelnMinden (cb). Einen „rabenschwarzen Tag“ meldete Jürgen Winter, Trainer der Handball-A-Mädchen des TSV Hahlen über das Spiel bei Union Halle. Nach dem Ausrufezeichen zum Saisonstart gegen den HSV Minden-Nord unterlagen der TSV am zweiten Oberliga-Spieltag 23:33. Die gegen den HSV noch zehnmal erfolgreiche Pia Wüllner traf in Halle lediglich einmal für den TSV, hatte aber auf der Rückreise von einer Kursfahrt vor dem Anpfiff länger als 17 Stunden im Bus gesessen. Nächste Woche treten die Hahlerinnen bei der ambitionierten TG Hörste an. „Liefern wir dort eine ähnliche Leistung ab, gibt es 'was auf die Backen“, warnt Trainer Winter. Klassenkonkurrent HSV Minden-Nord kam derweil zum ersten Erfolg. Beim 27:20 (13:5)-Sieg gegen den TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck stand es in der 20. Minute bereits 11:1. Bei den B-Mädchen musste der HSV Minden-Nord gegen den TV Verl ein hartes Stück Arbeit verrichten. Anna-Sophie Bödeker erlöste ihr Team und den Anhang mit ihrem Treffer zum 18:17-Endstand eine Minute vor Schluss. Die JSG NSM-Nettelstedt ließ im Heimspiel gegen den TSV Oerlinghausen nach der 13:9-Halbzeitführung nur drei Gegentreffer zu und siegte 24:21. Die JSG-C-Mädchen mussten nach der unglücklichen 22:23-Derbyniederlage am ersten Spieltag bei Minden-Nord die Punkte wieder dem Gegner überlassen. Zur Pause führte die JSG gegen die HSG Blomberg-Lippe mit 9:8. Bis zum 13:13 war alles offen, ehe der Bundesliga-Nachwuchs eine doppelte Unterzahl der Gastgeberinnen gnadenlos ausnutzte und den entscheidenden Vorsprung für den 25:17-Sieg herauswarf. Der HSV holte beim 34:22 beim TSVE Bielefeld den zweiten Saisonsieg und führt die Tabelle an.