Minden

Große Erleichterung: Absteiger HSG EURo startet mit einem Sieg in die Bezirksliga

veröffentlicht

Minden (rich). Der Auftakt ist geglückt: Mit einem 34:26-Sieg beim TSV Hahlen II sind die Handballer der HSG EURo in die Bezirksliga-Saison gestartet. „Wir hatten eine gute Vorbereitung und ein gutes Gefühl vor dem Start. Aber man weiß nie, ob es wirklich funktioniert“, berichtete Trainer Carsten Poggemeier.

Das nach dem Abstieg aus der Landesliga umfassend umgekrempelte Team fand sich schnell zurecht. „Nach 15 Minuten waren wir drin“, meinte Poggemeier zum Spiel. Gestützt auf eine starke Deckung und den guten Torhüter Cedric Dehne hatte die HSG zur Halbzeit einen 16:8-Vorsprung herausgeworfen. Den brachte man sicher ins Ziel.

Auch der TuSpo Meißen, die zweite Erstvertretung in der Liga der Reserveteams, feierte zum Auftakt einen Auswärtssieg. Gegen TuS Möllbergen II musste der TuSpo aber kämpfen, ehe nach dem 20:20 noch der 25:22-Erfolg gelang.

Mit einem Wortspiel kommentierte Trainer Martin Kracht den 29:22-Sieg seiner HSG Porta II gegen HSV Minden-Nord II. Er wechselte Torhüter Andreas Nagel ein: „Er hat dann die Kiste vernagelt.“

Im Duell der Landesliga-Reserven trennten sich Oberlübbe II und Hille II 26:26 (11:16). Mit einer von Coach Henrik Finke angeordneten Manndeckung in den fünf Schlussminuten erkämpfte sich Oberlübbe den Punkt. Drei Sekunden vor Ende erzielte Gerrit Haake mit seinem fünften Tor den Ausgleich – der erste Gleichstand nach dem 1:1.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenGroße Erleichterung: Absteiger HSG EURo startet mit einem Sieg in die BezirksligaMinden (rich). Der Auftakt ist geglückt: Mit einem 34:26-Sieg beim TSV Hahlen II sind die Handballer der HSG EURo in die Bezirksliga-Saison gestartet. „Wir hatten eine gute Vorbereitung und ein gutes Gefühl vor dem Start. Aber man weiß nie, ob es wirklich funktioniert“, berichtete Trainer Carsten Poggemeier. Das nach dem Abstieg aus der Landesliga umfassend umgekrempelte Team fand sich schnell zurecht. „Nach 15 Minuten waren wir drin“, meinte Poggemeier zum Spiel. Gestützt auf eine starke Deckung und den guten Torhüter Cedric Dehne hatte die HSG zur Halbzeit einen 16:8-Vorsprung herausgeworfen. Den brachte man sicher ins Ziel. Auch der TuSpo Meißen, die zweite Erstvertretung in der Liga der Reserveteams, feierte zum Auftakt einen Auswärtssieg. Gegen TuS Möllbergen II musste der TuSpo aber kämpfen, ehe nach dem 20:20 noch der 25:22-Erfolg gelang. Mit einem Wortspiel kommentierte Trainer Martin Kracht den 29:22-Sieg seiner HSG Porta II gegen HSV Minden-Nord II. Er wechselte Torhüter Andreas Nagel ein: „Er hat dann die Kiste vernagelt.“ Im Duell der Landesliga-Reserven trennten sich Oberlübbe II und Hille II 26:26 (11:16). Mit einer von Coach Henrik Finke angeordneten Manndeckung in den fünf Schlussminuten erkämpfte sich Oberlübbe den Punkt. Drei Sekunden vor Ende erzielte Gerrit Haake mit seinem fünften Tor den Ausgleich – der erste Gleichstand nach dem 1:1.