Minden Spvg Versmold - Eintracht Oberlübbe 23:14 (12:8)HT SF Senne - HSV Minden-Nord II 21:32 (6:18)

Frauen-Verbandsliga: Husemeier ist nach Pleite beim Aufsteiger bedient

veröffentlicht

Möllbergens Stefanie Themann (Nr. 27) und Maren Büsching (rechts) können Antonia Liebsch nicht aufhalten.?? - © Foto: Marc Schmedtlevin/wb
Möllbergens Stefanie Themann (Nr. 27) und Maren Büsching (rechts) können Antonia Liebsch nicht aufhalten.?? (© Foto: Marc Schmedtlevin/wb)

Minden (cb). Während die HSG Petershagen/Lahde am ersten Spieltag der Frauenhandball-Verbandsliga noch nicht ins Geschehen eingriff, erlebte Eintracht Oberlübbe beim Aufsteiger Spvg Versmold einen heftigen Dämpfer.

Spvg Versmold - Eintracht Oberlübbe 23:14 (12:8). Noch am Tag nach der bittern Auftaktpleite war Eintracht-Trainer Matthias Husemeier bedient und sprach von „einem kollektiven Blackout“. Die Abwehrreihe agierte viel zu zaghaft, dahinter bekamen beide Torhüterinnen wenig zu fassen und in der Offensive leisteten sich die Gäste 28 Fehlwürfe und 16 technische Fehler. Massiv ärgerte den Trainer die Einstellung: „Wir haben es über uns ergehen lassen.“ Tore für Eintracht Oberlübbe: Hornkohl 5/4, Hundertmark 3, C. Stegkemper 2, Kramer 2, Grabwosky 1, Steffen 1, Bollhorst, Krietemeyer, Höinghaus, Zapatka, Bröenhorst, Huckauf.

HT SF Senne - HSV Minden-Nord II 21:32 (6:18). Die HSV-Reserve legte einen wahren Blitzstart in die Saison hin. Ehe sich die Gastgeberinnen versahen, hatten Anna Büttner (drei Tore), Karoline Schröder und Katharina Adler in der siebten Minute eine 5:1-Führung für die Mannschaft von Trainer Olaf Wittemeier herausgeworfen. Und in diesem Tempo ging es bis zur Halbzeit weiter. „Die Abwehr stand überragend und was dann noch durchkam, hielt Anna-Lena Hennig“, schwärmte der HSV-II-Trainer. Im Gefühl des sicheren Sieges ließ nach der Pause die Abwehr ein wenig nach. „Es war eine gelungene Veranstaltung“, lautete Wittemeiers Fazit. Tore für HSV Minden-Nord II: Büttner 7, Adler 7/5, Hartmann 6, Schröder 5/1, Friesen 4, Wittemeier 1, Fuchs 1, Lübbing 1/1.

HSG Hüllhorst - TuS 09 Möllbergen 18:15 (12:7). Eine ärgerliche Niederlage kassierte der Aufsteiger bei der starken HSG Hüllhorst. Die Gastgeberinnen setzten sich ab dem 2:2 bis auf 7:4 und 10:6 bis zur souveränen Pausenführung ab. Nach dem Seitenwechsel kämpfte sich Möllbergen auf 12:13 heran. „Dann vergeben wir leider dreimal die Chance zum Ausgleich“, haderte Trainer Patrick Richter. Hüllhorst zog wieder auf 16:13 weg, erneut kam Möllbergen auf 15:16 heran. Doch wieder wollte der Ausgleich nicht fallen. Danach machte die HSG den Sack zu. Tore für TuS 09 Möllbergen: Hart 4, Themann 4/1, Schwier 3/2, Büsching 2, Meyerbröker 1, Jasmin Mittmann 1/1.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Minden Spvg Versmold - Eintracht Oberlübbe 23:14 (12:8)HT SF Senne - HSV Minden-Nord II 21:32 (6:18)Frauen-Verbandsliga: Husemeier ist nach Pleite beim Aufsteiger bedientMinden (cb). Während die HSG Petershagen/Lahde am ersten Spieltag der Frauenhandball-Verbandsliga noch nicht ins Geschehen eingriff, erlebte Eintracht Oberlübbe beim Aufsteiger Spvg Versmold einen heftigen Dämpfer. Spvg Versmold - Eintracht Oberlübbe 23:14 (12:8). Noch am Tag nach der bittern Auftaktpleite war Eintracht-Trainer Matthias Husemeier bedient und sprach von „einem kollektiven Blackout“. Die Abwehrreihe agierte viel zu zaghaft, dahinter bekamen beide Torhüterinnen wenig zu fassen und in der Offensive leisteten sich die Gäste 28 Fehlwürfe und 16 technische Fehler. Massiv ärgerte den Trainer die Einstellung: „Wir haben es über uns ergehen lassen.“ Tore für Eintracht Oberlübbe: Hornkohl 5/4, Hundertmark 3, C. Stegkemper 2, Kramer 2, Grabwosky 1, Steffen 1, Bollhorst, Krietemeyer, Höinghaus, Zapatka, Bröenhorst, Huckauf. HT SF Senne - HSV Minden-Nord II 21:32 (6:18). Die HSV-Reserve legte einen wahren Blitzstart in die Saison hin. Ehe sich die Gastgeberinnen versahen, hatten Anna Büttner (drei Tore), Karoline Schröder und Katharina Adler in der siebten Minute eine 5:1-Führung für die Mannschaft von Trainer Olaf Wittemeier herausgeworfen. Und in diesem Tempo ging es bis zur Halbzeit weiter. „Die Abwehr stand überragend und was dann noch durchkam, hielt Anna-Lena Hennig“, schwärmte der HSV-II-Trainer. Im Gefühl des sicheren Sieges ließ nach der Pause die Abwehr ein wenig nach. „Es war eine gelungene Veranstaltung“, lautete Wittemeiers Fazit. Tore für HSV Minden-Nord II: Büttner 7, Adler 7/5, Hartmann 6, Schröder 5/1, Friesen 4, Wittemeier 1, Fuchs 1, Lübbing 1/1. HSG Hüllhorst - TuS 09 Möllbergen 18:15 (12:7). Eine ärgerliche Niederlage kassierte der Aufsteiger bei der starken HSG Hüllhorst. Die Gastgeberinnen setzten sich ab dem 2:2 bis auf 7:4 und 10:6 bis zur souveränen Pausenführung ab. Nach dem Seitenwechsel kämpfte sich Möllbergen auf 12:13 heran. „Dann vergeben wir leider dreimal die Chance zum Ausgleich“, haderte Trainer Patrick Richter. Hüllhorst zog wieder auf 16:13 weg, erneut kam Möllbergen auf 15:16 heran. Doch wieder wollte der Ausgleich nicht fallen. Danach machte die HSG den Sack zu. Tore für TuS 09 Möllbergen: Hart 4, Themann 4/1, Schwier 3/2, Büsching 2, Meyerbröker 1, Jasmin Mittmann 1/1.