Minden/Hille

Überragender Auftakt: A-Jungen-Bundesligisten stürmen zu Siegen

veröffentlicht

Rene Plaß erzielte wichtige Treffer, zum Beispiel auch die 12:9-Halbzeitführung kurz vor der Sirene.
Rene Plaß erzielte wichtige Treffer, zum Beispiel auch die 12:9-Halbzeitführung kurz vor der Sirene.

Minden/Hille (cb). Eine besseren Start in die Spielzeit konnten sich die beiden A-Jungen-Bundesligisten nicht wünschen. Sowohl GWD Minden als auch die JSG NSM-Nettelstedt kamen zu Erfolgen. Die Mindener setzten sich mit dem Kantersieg über die DJK Adler Königshof sogar an die Tabellenspitze, die JSG tankte mit dem Sieg im OWL-Derby gegen die HSG Lemgo Selbstvertrauen für kommende Aufgaben.

GWD Minden - DJK Adler Königshof 42:22 (22:13). Eine Viertelstunde lang konnte der Liga-Neuling vom Niederrhein mithalten. Die Mindener führten zu diesem Zeitpunkt mit 11:8 und hatten scheinbar sehr viel mehr Gegenwehr zu brechen, als ihnen lieb war. „Wir hatten bis dahin eigentlich auch schon gute Lösungen gegen ihr Angriffsspiel gefunden“, war GWD-Trainer Sebastian Bagats bereits mit der Anfangsphase einverstanden. Diese Lösungen griffen mit fortlaufender Spieldauer immer besser. Bis zum Seitenwechsel hatten die Dankerser bereits eine komfortable Neun-Tore-Führung herausgeworfen. Von diesem beflügelt, legten die Hausherren nach der Pause noch einen Zahn zu und warfen den Kantersieg heraus. „Wir sind bis zum Ende in Abwehr und Angriff konsequent geblieben“, freute sich Bagats über den starken Auftritt seiner Jungs, die am kommenden Spieltag auf Lemgo treffen.

Alexej Demerza machte vor allem in der Anfangsphase viel Druck. Fotos: Christian Bendig
Alexej Demerza machte vor allem in der Anfangsphase viel Druck. Fotos: Christian Bendig

GWD Minden: Grabitz, Schmäing - Holzhacker 10/2, Kranzmann 9/3, Demerza 7, Jungmann 4, Rosemeier 4, Hermeling 3, Steppeler 2, Gernus 2/1, Stoyke 1, Fenske, Trumpke.

JSG NSM-Nettelstedt - HSG Lemgo 28:23 (12:9). Erstes Spiel, erster Sieg hieß es auch für die JSG. Die fuhr hochverdient die beiden Zähler ein. Bereits nach zehn Spielminuten hatten die Hausherren zwei Tore zwischen sich und dem OWL-Konkurrenten gelegt. Für die 5:3-Führung hatten Hannes Krassort, Luis Lengauer (2), und Zugang Rene Plaß (2) gesorgt. Plaß besorgte auch mit der letzten Aktion des ersten Durchgangs den 12:9-Vorsprung. Weitere Aktivposten neben diesem Trio waren Mark Artmeier (5) und die beiden Torhüter Valentin Beckmann und in den letzten zehn Spielminuten Patrick Gerloff. Dessen Einwechslung machte sich auf Anhieb bezahlt. „Er hat in der Schlussphase noch wichtige Bälle gehalten“, schilderte JSG-Trainer Julian Grumbach, dessen Fazit positiv ausfiel: „Wir haben den Sieg auch mehr gewollt.“ Am kommenden Spieltag tritt die JSG beim amtierenden Deutschen Meister SG Flensburg-Handewitt an.

JSG NSM-Nettelstedt: Beckmann bis 50., Gerloff ab 51 - Krassort 7, Lengauer 6, Plaß 6, Artmeier 5, Südmeier 3, Brune 1, Altenburg, Gerfen, Grote, Niemeyer, Nürnberger, Zajak.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Minden/HilleÜberragender Auftakt: A-Jungen-Bundesligisten stürmen zu SiegenMinden/Hille (cb). Eine besseren Start in die Spielzeit konnten sich die beiden A-Jungen-Bundesligisten nicht wünschen. Sowohl GWD Minden als auch die JSG NSM-Nettelstedt kamen zu Erfolgen. Die Mindener setzten sich mit dem Kantersieg über die DJK Adler Königshof sogar an die Tabellenspitze, die JSG tankte mit dem Sieg im OWL-Derby gegen die HSG Lemgo Selbstvertrauen für kommende Aufgaben. GWD Minden - DJK Adler Königshof 42:22 (22:13). Eine Viertelstunde lang konnte der Liga-Neuling vom Niederrhein mithalten. Die Mindener führten zu diesem Zeitpunkt mit 11:8 und hatten scheinbar sehr viel mehr Gegenwehr zu brechen, als ihnen lieb war. „Wir hatten bis dahin eigentlich auch schon gute Lösungen gegen ihr Angriffsspiel gefunden“, war GWD-Trainer Sebastian Bagats bereits mit der Anfangsphase einverstanden. Diese Lösungen griffen mit fortlaufender Spieldauer immer besser. Bis zum Seitenwechsel hatten die Dankerser bereits eine komfortable Neun-Tore-Führung herausgeworfen. Von diesem beflügelt, legten die Hausherren nach der Pause noch einen Zahn zu und warfen den Kantersieg heraus. „Wir sind bis zum Ende in Abwehr und Angriff konsequent geblieben“, freute sich Bagats über den starken Auftritt seiner Jungs, die am kommenden Spieltag auf Lemgo treffen. GWD Minden: Grabitz, Schmäing - Holzhacker 10/2, Kranzmann 9/3, Demerza 7, Jungmann 4, Rosemeier 4, Hermeling 3, Steppeler 2, Gernus 2/1, Stoyke 1, Fenske, Trumpke. JSG NSM-Nettelstedt - HSG Lemgo 28:23 (12:9). Erstes Spiel, erster Sieg hieß es auch für die JSG. Die fuhr hochverdient die beiden Zähler ein. Bereits nach zehn Spielminuten hatten die Hausherren zwei Tore zwischen sich und dem OWL-Konkurrenten gelegt. Für die 5:3-Führung hatten Hannes Krassort, Luis Lengauer (2), und Zugang Rene Plaß (2) gesorgt. Plaß besorgte auch mit der letzten Aktion des ersten Durchgangs den 12:9-Vorsprung. Weitere Aktivposten neben diesem Trio waren Mark Artmeier (5) und die beiden Torhüter Valentin Beckmann und in den letzten zehn Spielminuten Patrick Gerloff. Dessen Einwechslung machte sich auf Anhieb bezahlt. „Er hat in der Schlussphase noch wichtige Bälle gehalten“, schilderte JSG-Trainer Julian Grumbach, dessen Fazit positiv ausfiel: „Wir haben den Sieg auch mehr gewollt.“ Am kommenden Spieltag tritt die JSG beim amtierenden Deutschen Meister SG Flensburg-Handewitt an. JSG NSM-Nettelstedt: Beckmann bis 50., Gerloff ab 51 - Krassort 7, Lengauer 6, Plaß 6, Artmeier 5, Südmeier 3, Brune 1, Altenburg, Gerfen, Grote, Niemeyer, Nürnberger, Zajak.