Minden

GWD Minden II mit unnötigen Punktverlust

veröffentlicht

Freddi Galling spielte wie alle Dankerser eine tolle erste Halbzeit, baute dann aber nach dem Wechsel ebenfalls ab. - © Foto: Christian Bendig
Freddi Galling spielte wie alle Dankerser eine tolle erste Halbzeit, baute dann aber nach dem Wechsel ebenfalls ab. (© Foto: Christian Bendig)

Minden (cb). Lange Zeit sah nach dem erhofften Befreiungsschlag für die Drittliga-Handballer von GWD Minden II aus. Im Heimspiel gegen den Leichlinger TV reichte es am Samstagabend aber nur zu einem 31:31-Remis. Nach zwei Niederlagen holte GWD II immerhin den ersten Punkt am dritten Spieltag. Für die beiden A-Jungen-Bundesligisten, GWD Minden und die JSG NSM-Nettelstedt lief es hingegen deutlich besser. Beide starteten mit Heimsiegen in die neue Saison.

In der ersten Halbzeit spielten die Dankerser erfrischend auf. Der schlechte Saisonstart mit zwei derben Niederlagen und damit verbunden der letzte Tabellenplatz, schienen bei den Grün-Weißen keine Spuren hinterlassen zu haben. Nach dem 8:8 (14. Minute) brachte Freddi Galling die Hausherren mit vier Treffern in Serie mit 12:9 nach vorne. Leichlingen reagierte mit einer Auszeit. Von der Unterbrechung ließen sich die Mindener nicht beirren und zogen bis zum Seitenwechsel beherzt auf 19:14 davon und legten nach der Pause durch Justus Richtzenhain sogar den Treffer zum 20:14 nach.

Danach baute die Mannschaft von Trainer Moritz Schäpsmeier aber merklich nach. Die Abwehr stand nicht mehr so sattelfest und die Abschlüsse in der Offensive waren auch nicht mehr zwingend genug. Und wenn sich die Gastgeber eine klare Chance herausgespielt hatten, wurden diese nun immer häufiger vergeben. So schmolz der Vorsprung von Minute zu Minute. In der dramatischen Schlussphase traf dann Leichlingens Maik Schneider acht Sekunden vor Schluss zum Ausgleich und raubte GWD II den lange sicher geglaubten Sieg.

Für die A-Jungen des Vereins lief es hingegen prächtig. Gegen die DJK Adler Königshof legte sich die Mannschaft von Trainer Sebastian Bagats den Kontrahenten in der ersten Viertelstunde erst einmal zurecht. Nach der zwischenzeitlichen 12:9-Führung kannte das Spiel nur noch eine Richtung. „Wir sind bis zum Ende konsequent geblieben. Das war richtig stark“, sagte Bagats.

Der Lokalrivale setzte ebenfalls ein Ausrufezeichen und schlug im OWL-Derby die HSG Lemgo mit 28:23. Zur Halbzeit hatte die JSG in eigener Halle mit 12:9 geführt und verteidigte den Vorsprung in der zweiten Hälfte geschickt. Hannes Krassort (sieben Tore), Luis Lengauer (6) und Zugang Rene Plaz (6) trafen am besten für die Mannschaft des Trainergespanns Julian Grumbach, der einen gelungenen Bundesliga-Einstand feierte und Hans-Georg Borgmann.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenGWD Minden II mit unnötigen PunktverlustMinden (cb). Lange Zeit sah nach dem erhofften Befreiungsschlag für die Drittliga-Handballer von GWD Minden II aus. Im Heimspiel gegen den Leichlinger TV reichte es am Samstagabend aber nur zu einem 31:31-Remis. Nach zwei Niederlagen holte GWD II immerhin den ersten Punkt am dritten Spieltag. Für die beiden A-Jungen-Bundesligisten, GWD Minden und die JSG NSM-Nettelstedt lief es hingegen deutlich besser. Beide starteten mit Heimsiegen in die neue Saison. In der ersten Halbzeit spielten die Dankerser erfrischend auf. Der schlechte Saisonstart mit zwei derben Niederlagen und damit verbunden der letzte Tabellenplatz, schienen bei den Grün-Weißen keine Spuren hinterlassen zu haben. Nach dem 8:8 (14. Minute) brachte Freddi Galling die Hausherren mit vier Treffern in Serie mit 12:9 nach vorne. Leichlingen reagierte mit einer Auszeit. Von der Unterbrechung ließen sich die Mindener nicht beirren und zogen bis zum Seitenwechsel beherzt auf 19:14 davon und legten nach der Pause durch Justus Richtzenhain sogar den Treffer zum 20:14 nach. Danach baute die Mannschaft von Trainer Moritz Schäpsmeier aber merklich nach. Die Abwehr stand nicht mehr so sattelfest und die Abschlüsse in der Offensive waren auch nicht mehr zwingend genug. Und wenn sich die Gastgeber eine klare Chance herausgespielt hatten, wurden diese nun immer häufiger vergeben. So schmolz der Vorsprung von Minute zu Minute. In der dramatischen Schlussphase traf dann Leichlingens Maik Schneider acht Sekunden vor Schluss zum Ausgleich und raubte GWD II den lange sicher geglaubten Sieg. Für die A-Jungen des Vereins lief es hingegen prächtig. Gegen die DJK Adler Königshof legte sich die Mannschaft von Trainer Sebastian Bagats den Kontrahenten in der ersten Viertelstunde erst einmal zurecht. Nach der zwischenzeitlichen 12:9-Führung kannte das Spiel nur noch eine Richtung. „Wir sind bis zum Ende konsequent geblieben. Das war richtig stark“, sagte Bagats. Der Lokalrivale setzte ebenfalls ein Ausrufezeichen und schlug im OWL-Derby die HSG Lemgo mit 28:23. Zur Halbzeit hatte die JSG in eigener Halle mit 12:9 geführt und verteidigte den Vorsprung in der zweiten Hälfte geschickt. Hannes Krassort (sieben Tore), Luis Lengauer (6) und Zugang Rene Plaz (6) trafen am besten für die Mannschaft des Trainergespanns Julian Grumbach, der einen gelungenen Bundesliga-Einstand feierte und Hans-Georg Borgmann.