Skopje/Lübbecke

2. Liga: Jepsen kommt als Vize-Weltmeister zurück nach Lübbecke

veröffentlicht

Johannes Jepsen wurde in Skopje Vize-Weltmeister mit der deutschen U19-Auswahl. Archivfoto: Bendig
Johannes Jepsen wurde in Skopje Vize-Weltmeister mit der deutschen U19-Auswahl. Archivfoto: Bendig

Skopje/Lübbecke (mas). Seit Sonntagabend hat Handball-Zweitligist TuS N-Lübbecke einen weiteren Vize-Weltmeister in seinen Reihen. Torhüter Johannes Jepsen holte mit der deutschen U19-Nationalmannschaft bei der WM in Nordmazedonien den zweiten Platz. Nur das Endspiel ging 28:32 gegen Ägypten verloren.

TuS-Zugang Jepsen steuerte einen großen Teil zum Turniererfolg bei, zeigte speziell in der K.o.-Runde hervorragende Leistungen. Beim 31:23 im Halbfinale gegen Dänemark parierte der ehemalige Flensburger zwölf Würfe.

Jepsen wird Anfang dieser Woche zurück erwartet und kehrt pünktlich zum ersten Meisterschaftsspiel am Samstag gegen DJK Rimpar Wölfe ins Aufgebot zurück. „Ich freue mich sehr für Johannes. Ich hoffe, dass er sein gutes Gefühl mitbringt und es auch auf die Mannschaft übertragen kann“, sagte Trainer Emir Kurtagic.

Ob dagegen Jens Bechtloff und Dominik Ebner beim Liga-Start einsatzfähig sind, ist fraglich. Bei den Pokalspielen am Wochenende musste das Duo pausieren, Ebners Ellenbogenprobleme könnten schwerwiegender sein. An Training mit Ball ist derzeit nicht zu denken. Bechtloff unterzog sich am Samstag einer MRT-Untersuchung am verletzten Fuß. „An der Achillessehne schien nichts kaputt zu sein“, sagte der Routinier. Die Schmerzen seien aber weiterhin da.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Skopje/Lübbecke2. Liga: Jepsen kommt als Vize-Weltmeister zurück nach LübbeckeSkopje/Lübbecke (mas). Seit Sonntagabend hat Handball-Zweitligist TuS N-Lübbecke einen weiteren Vize-Weltmeister in seinen Reihen. Torhüter Johannes Jepsen holte mit der deutschen U19-Nationalmannschaft bei der WM in Nordmazedonien den zweiten Platz. Nur das Endspiel ging 28:32 gegen Ägypten verloren. TuS-Zugang Jepsen steuerte einen großen Teil zum Turniererfolg bei, zeigte speziell in der K.o.-Runde hervorragende Leistungen. Beim 31:23 im Halbfinale gegen Dänemark parierte der ehemalige Flensburger zwölf Würfe. Jepsen wird Anfang dieser Woche zurück erwartet und kehrt pünktlich zum ersten Meisterschaftsspiel am Samstag gegen DJK Rimpar Wölfe ins Aufgebot zurück. „Ich freue mich sehr für Johannes. Ich hoffe, dass er sein gutes Gefühl mitbringt und es auch auf die Mannschaft übertragen kann“, sagte Trainer Emir Kurtagic. Ob dagegen Jens Bechtloff und Dominik Ebner beim Liga-Start einsatzfähig sind, ist fraglich. Bei den Pokalspielen am Wochenende musste das Duo pausieren, Ebners Ellenbogenprobleme könnten schwerwiegender sein. An Training mit Ball ist derzeit nicht zu denken. Bechtloff unterzog sich am Samstag einer MRT-Untersuchung am verletzten Fuß. „An der Achillessehne schien nichts kaputt zu sein“, sagte der Routinier. Die Schmerzen seien aber weiterhin da.