Hille

Länderspiel: Starke Deutsche begeistern Hille beim Sieg im U17-Länderspiel gegen Frankreich

Sebastian Külbel

Moritz Sauter (am Ball) und die DHB-Auswahl überzeugten gegen Frankreich und boten den Zuschauern in der Verbundschule Hille ein tolles Spiel.
Moritz Sauter (am Ball) und die DHB-Auswahl überzeugten gegen Frankreich und boten den Zuschauern in der Verbundschule Hille ein tolles Spiel.

Hille (mt). Als die deutschen Nationalspieler aus der Kabine für ein gemeinsames Foto zurückkamen, waren auch die Einlaufkinder zufrieden. Begeistert klatschend nahmen die Nachwuchsspieler der JSG H2 Hille-Hartum die U17-Auswahl in Empfang und lächelten in die Kameras. Auch deren Gegner aus Frankreich hatte sich zuvor mit ihren jungen Fans ablichten lassen und unterstrich so die freundschaftliche Atmosphäre, die den deutschen 28:24 (15:10)-Sieg beim Länderspiel in der Sporthalle der Verbundschule Hille begleitete.

„Die Halle war voll, die Stimmung toll und wir haben ein super Handballspiel gesehen", fasste Matthias Grannemann wenig später zufrieden zusammen. Der Vorsitzende von Ausrichter TV Sachsenross Hille hatte mit seinem Team binnen vier Wochen in der Tag einen gelungenen Rahmen für den ersten Vergleich beider Teams im Mühlenkreis gezimmert.

Handball U17-Länderspiel in Hille (Plus-Inhalt)

Dafür war noch am Spieltag auch sein persönlicher Einsatz nötig. Als vor der Partie auffiel, dass der Kommentator für den Livestream bei sportdeutschland.tv keine Spielerliste vorliegen hatte, geriet Grannemann kurz ins Schwitzen: „Ich bin schnell mit dem Rad nach Hause und habe die Listen kopiert, weil wir in der Halle keinen Kopierer haben."

Pünktlich zum Anpfiff war dann aber alles auf seinem Platz, inklusive der 452 Zuschauer in der ausverkauften Halle. Die sahen eine starke ersten Halbzeit der deutschen Mannschaft, die nach ausgeglichener Anfangsphase vom 6:4 auf 10:4 davon zog und somit schon eine wichtige Etappe zum Sieg bewältigte. „Wir haben eine gute Abwehr gespielt und mit viel Leidenschaft verteidigt", sagte Carsten Klavehn aus dem DHB-Trainerteam. Dieser Faktor führte zu einigen einfachen Gegenstoßtoren, zudem hatten die Deutschen die besseren Rückraumschützen. Die 15:10-Pausenführung war hochverdient.

Hymne singen in Hille: Die deutschen U17-Handballer vor dem Beginn des Länderspiels gegen Frankreich. MT-Fotos: Sebastian Külbel
Hymne singen in Hille: Die deutschen U17-Handballer vor dem Beginn des Länderspiels gegen Frankreich. MT-Fotos: Sebastian Külbel

Frankreich gelangen zwar einige raffiniert herausgespielte Treffer, war der deutschen Wucht gestern Nachmittag aber nicht gewachsen. Ein Beleg dafür war, dass Lou Derisbourg als bester französischer Torschütze alle seine sechs Treffer per Siebenmeter markierte. Der starke Auftritt der DHB-Mannschaft war vor allem deshalb bemerkenswert, weil sie gleich elf Debütanten beinhaltet.

Die schlugen sich auch in der zweiten Hälfte wacker und ließen den Gegner nie näher als auf drei Tore beim 20:17 in der 42. Minute herankommen. Spätestens, als Kreisläufer Christian Wilhelm drei Minuten vor Schluss das 27:21 erzielt hatte, war der klare Sieg perfekt. „Der war auch verdient, heute hat sehr viel gepasst", sagte Klavehn, dessen Team gestern auf einen Spieler verzichten musste: Lukas Süsser wurde nach einem Trainingsunfall noch im Krankenhaus behandelt.

Weiter geht der deutsch-französische Austausch heute mit einem Besuch des Hermannsdenkmals, am Freitag hatten die Teams Neon-Golf in Bad Oeynhausen gespielt. Im Zentrum der von GWD Minden organisierten gemeinsamen Woche im Mühlenkreis steht jedoch der Handball. Und der verspricht am Mittwoch um 11 Uhr ein weiteres stimmungsvolles Aufeinandertreffen in einer gut gefüllten Kampa-Halle.

Deutschland - Frankreich 28:24 (15:10).

Deutschland: Behrend, Grupe - Troschke, Blum 1, Häcker 1, Bundschuh 4, Carstensen 3/2, Schmidt 2, Holpert 3, Wilhelm 3, Sajelev, Möller, Bennecke 4, Sauter 1, Kraß 5, Haeske 1.

Frankreich: Franck, Villain - Bzdynga 1, Clay 2, Derisbourg 6/6, Edward, Gensoulen 1, Jargeac, Joblon 3, Lemonnier 3, Loredon 2, Peleka 1, Pimenta, Van Ee, Villain, Vincent 5/1.

Zuschauer: 452 (ausverkauft).

Zeitstrafen: 4 / 3.

Torfolge: 2:0, 2:2, 4:4, 8:4, 10:5, 12:6, 13:9, 15:10 - 16:13, 19:14, 20:17, 24:17, 26:19, 27:21, 28:24.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

HilleLänderspiel: Starke Deutsche begeistern Hille beim Sieg im U17-Länderspiel gegen FrankreichSebastian KülbelHille (mt). Als die deutschen Nationalspieler aus der Kabine für ein gemeinsames Foto zurückkamen, waren auch die Einlaufkinder zufrieden. Begeistert klatschend nahmen die Nachwuchsspieler der JSG H2 Hille-Hartum die U17-Auswahl in Empfang und lächelten in die Kameras. Auch deren Gegner aus Frankreich hatte sich zuvor mit ihren jungen Fans ablichten lassen und unterstrich so die freundschaftliche Atmosphäre, die den deutschen 28:24 (15:10)-Sieg beim Länderspiel in der Sporthalle der Verbundschule Hille begleitete. „Die Halle war voll, die Stimmung toll und wir haben ein super Handballspiel gesehen", fasste Matthias Grannemann wenig später zufrieden zusammen. Der Vorsitzende von Ausrichter TV Sachsenross Hille hatte mit seinem Team binnen vier Wochen in der Tag einen gelungenen Rahmen für den ersten Vergleich beider Teams im Mühlenkreis gezimmert. Dafür war noch am Spieltag auch sein persönlicher Einsatz nötig. Als vor der Partie auffiel, dass der Kommentator für den Livestream bei sportdeutschland.tv keine Spielerliste vorliegen hatte, geriet Grannemann kurz ins Schwitzen: „Ich bin schnell mit dem Rad nach Hause und habe die Listen kopiert, weil wir in der Halle keinen Kopierer haben." Pünktlich zum Anpfiff war dann aber alles auf seinem Platz, inklusive der 452 Zuschauer in der ausverkauften Halle. Die sahen eine starke ersten Halbzeit der deutschen Mannschaft, die nach ausgeglichener Anfangsphase vom 6:4 auf 10:4 davon zog und somit schon eine wichtige Etappe zum Sieg bewältigte. „Wir haben eine gute Abwehr gespielt und mit viel Leidenschaft verteidigt", sagte Carsten Klavehn aus dem DHB-Trainerteam. Dieser Faktor führte zu einigen einfachen Gegenstoßtoren, zudem hatten die Deutschen die besseren Rückraumschützen. Die 15:10-Pausenführung war hochverdient. Frankreich gelangen zwar einige raffiniert herausgespielte Treffer, war der deutschen Wucht gestern Nachmittag aber nicht gewachsen. Ein Beleg dafür war, dass Lou Derisbourg als bester französischer Torschütze alle seine sechs Treffer per Siebenmeter markierte. Der starke Auftritt der DHB-Mannschaft war vor allem deshalb bemerkenswert, weil sie gleich elf Debütanten beinhaltet. Die schlugen sich auch in der zweiten Hälfte wacker und ließen den Gegner nie näher als auf drei Tore beim 20:17 in der 42. Minute herankommen. Spätestens, als Kreisläufer Christian Wilhelm drei Minuten vor Schluss das 27:21 erzielt hatte, war der klare Sieg perfekt. „Der war auch verdient, heute hat sehr viel gepasst", sagte Klavehn, dessen Team gestern auf einen Spieler verzichten musste: Lukas Süsser wurde nach einem Trainingsunfall noch im Krankenhaus behandelt. Weiter geht der deutsch-französische Austausch heute mit einem Besuch des Hermannsdenkmals, am Freitag hatten die Teams Neon-Golf in Bad Oeynhausen gespielt. Im Zentrum der von GWD Minden organisierten gemeinsamen Woche im Mühlenkreis steht jedoch der Handball. Und der verspricht am Mittwoch um 11 Uhr ein weiteres stimmungsvolles Aufeinandertreffen in einer gut gefüllten Kampa-Halle. Deutschland - Frankreich 28:24 (15:10). Deutschland: Behrend, Grupe - Troschke, Blum 1, Häcker 1, Bundschuh 4, Carstensen 3/2, Schmidt 2, Holpert 3, Wilhelm 3, Sajelev, Möller, Bennecke 4, Sauter 1, Kraß 5, Haeske 1. Frankreich: Franck, Villain - Bzdynga 1, Clay 2, Derisbourg 6/6, Edward, Gensoulen 1, Jargeac, Joblon 3, Lemonnier 3, Loredon 2, Peleka 1, Pimenta, Van Ee, Villain, Vincent 5/1. Zuschauer: 452 (ausverkauft). Zeitstrafen: 4 / 3. Torfolge: 2:0, 2:2, 4:4, 8:4, 10:5, 12:6, 13:9, 15:10 - 16:13, 19:14, 20:17, 24:17, 26:19, 27:21, 28:24.