Spiel eins nach Aaron Ziercke: Der HSV Hamburg interessiert in Lübbecke nur am Rande

Christian Bendig

Nikola Blazicko wechselte 2007 zum TuS N-Lübbecke, wurde Co-Trainer und steht nun in erster Reihe. - © Foto: cb
Nikola Blazicko wechselte 2007 zum TuS N-Lübbecke, wurde Co-Trainer und steht nun in erster Reihe. (© Foto: cb)

Lübbecke (cb). Das Vergangene sollte vor dem Heimspiel des TuS N-Lübbecke gegen den HSV Hamburg eigentlich ad acta gelegt werden. Das Interimstrainer-Duo Nikola Blazicko und Hans-Georg Borgmann wird am Samstag ab 19 Uhr erstmals in der Verantwortung beim Handball-Zeitligisten stehen. Doch es kam anders: Die Freistellung Aaron Zierckes war das bestimmende Thema der gestrigen Pressekonferenz, Stärken und Schwächen des kommenden Gegners wurden lediglich gestreift, die im Sommer greifende Vertragsauflösung mit Dener Jaanimaa wurde gar nicht thematisiert.