2. Bundesliga: Für den TuS N-Lübbecke zählt nur der Wiederaufstieg

Jörg Wehling

Nach der offiziellen Präsentation im Lübbecker Autohaus Sieg hatten die Zugänge des TuS N-Lübbecke (v.l.) Peter Strosack, Patryk Walczak, Valentin Spohn, Mats Grzesinski und Marian Orlowski noch Zeit für ein kleines Tischkicker-Spielchen. MT-Fotos: Jörg Wehling
Nach der offiziellen Präsentation im Lübbecker Autohaus Sieg hatten die Zugänge des TuS N-Lübbecke (v.l.) Peter Strosack, Patryk Walczak, Valentin Spohn, Mats Grzesinski und Marian Orlowski noch Zeit für ein kleines Tischkicker-Spielchen. MT-Fotos: Jörg Wehling

Lübbecke (mt). Das Wort Betriebsunfall nahm gestern im Lübbecker Autohaus Sieg niemand der Verantwortlichen des Handball-Zweitligisten TuS N-Lübbecke in den Mund, auch wenn der vermeidbare Abstieg bei der Präsentation der Zugänge durchaus mitschwang. „Ich habe dem TuS meine Zusage sehr früh gegeben und natürlich die Daumen gedrückt. Jetzt bin ich hier, um bei der Umsetzung des Wiederaufstiegs mitzuhelfen“, sagte Marian Orlowski, der vom TVB Stuttgart den Weg an den Wiehen fand.