Update

Handball: GWD Minden will Drasko Mrvaljevic verpflichten

Von Jürgen Knicker

Montenegrinischer Nationalspieler soll noch vor Hamburg-Gastspiel zum GWD-Kader stoßen

Minden (kn). Handball-Bundesligist GWD Minden wird innerhalb der nächsten Tage eine personelle Verstärkung des Kaders vornehmen. Geplant ist die Verpflichtung des 120-maligen montenegrinischen Nationalspielers Drasko Mrvaljevic (33).

GWD Minden 

will Mrvaljevic verpflichten - © HANDBALL
GWD Minden
will Mrvaljevic verpflichten (© HANDBALL)

Bis zum Derby am Freitag wird es nicht mehr klappen. Aber ich bin zuversichtlich, dass wir bis zum Hamburg-Gastspiel am 19. Oktober einen neuen Spieler im Kader haben werden", ist GWD-Trainer Goran Perkovac optimistisch, ohne den Namen des vermeintlichen neuen Spielers zu nennen.

Konkreter wird GWD-Manager Horst Bredemeier. "Drasko Mrvaljevic hat bei uns ein Probetraining absolviert. Frank von Behren und auch andere Experten haben uns zu der Verpflichtung geraten. Mrvaljevic hat kürzlich seinen Vertrag beim österreichischen Klub Bregenz aufgelöst. Eine endgültige Entscheidung ist jedoch noch nicht gefallen", erklärte Bredemeier auf MT-Anfrage.

Vertrag in Bregenz vor wenigen Tagen aufgelöst

Hintergrund ist offenbar die Finanzierungsfrage des neuen Rückraum-Linken. Die Mindener benötigen noch das Ja-Wort eines wichtigen Sponsors, um den Vertrag perfekt zu machen.

Drasko Mrvaljevic (33, links) soll schon am 19. Oktober für GWD auflaufen. - © Foto: Peter Poller
Drasko Mrvaljevic (33, links) soll schon am 19. Oktober für GWD auflaufen. (© Foto: Peter Poller)

Drasko Mrvaljevic ist in der deutschen Handball-Szene durch sein dreijähriges Gastspiel bei Frisch Auf Göppingen bekannt. Dort wurde der abwehrstarke Rechtshänder 2009 als Ersatz für den damals verletzten Pavel Horak verpflichtet. Mit Göppingen holte Drasko Mrvaljevic 2011 und 2012 den EHF-Pokal.

Gebürtig kommt Drasko Mrvaljevic aus Cetinje in Montenegro, wo er im Jahr 2000 die nationale Meisterschaft in der serbisch-montenegrinischen Liga gewann. 2003 wechselte der 1,92 Meter große Spieler nach Spanien (Teucro und Torrevieja). 2007 ging er zu RK Koper in Slowenien. Danach folgte von 2009 bis 2012 die Station Göppingen. Zur Saison 2012/13 wechselte der 110-Kilo-Mann ins österreichische Bregenz. Dort fühlte sich Mrvaljevic als einziger Profi unter Amateuren nicht mehr recht wohl, sodass man sich am Bodensee nun vor etwas mehr als zwei Wochen auf eine Vertragsauflösung einigte. Drasko Mrvaljevic ist bei GWD als Ergänzung zu Nenad Bilbija vorgesehen.

Doder erhielt offenbar Anfrage aus Katar

Während diese Personalie weitgehend fortgeschritten ist, ist eine andere Offerte als eher vage zu beurteilen. GWD-Spielmacher Dalibor Doder erhielt unlängst eine telefonische Anfrage aus dem Emirat Katar. Dort findet 2015 die Handball-Weltmeisterschaft statt. Mehrere altgediente Handball-Stars wechselten in den letzten Monaten von Europa auf die arabische Halbinsel. "Schriftlich haben sowohl Dalibor als auch wir jedoch nichts vorliegen, sodass dieses Thema derzeit keines ist", so Manager Bredemeier. Doder besitzt in Minden noch einen gültigen Vertrag bis 2016.

Copyright © Mindener Tageblatt 2018
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

2 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

UpdateHandball: GWD Minden will Drasko Mrvaljevic verpflichtenMontenegrinischer Nationalspieler soll noch vor Hamburg-Gastspiel zum GWD-Kader stoßenVon Jürgen KnickerMinden (kn). Handball-Bundesligist GWD Minden wird innerhalb der nächsten Tage eine personelle Verstärkung des Kaders vornehmen. Geplant ist die Verpflichtung des 120-maligen montenegrinischen Nationalspielers Drasko Mrvaljevic (33).Bis zum Derby am Freitag wird es nicht mehr klappen. Aber ich bin zuversichtlich, dass wir bis zum Hamburg-Gastspiel am 19. Oktober einen neuen Spieler im Kader haben werden", ist GWD-Trainer Goran Perkovac optimistisch, ohne den Namen des vermeintlichen neuen Spielers zu nennen. Konkreter wird GWD-Manager Horst Bredemeier. "Drasko Mrvaljevic hat bei uns ein Probetraining absolviert. Frank von Behren und auch andere Experten haben uns zu der Verpflichtung geraten. Mrvaljevic hat kürzlich seinen Vertrag beim österreichischen Klub Bregenz aufgelöst. Eine endgültige Entscheidung ist jedoch noch nicht gefallen", erklärte Bredemeier auf MT-Anfrage. Vertrag in Bregenz vor wenigen Tagen aufgelöst Hintergrund ist offenbar die Finanzierungsfrage des neuen Rückraum-Linken. Die Mindener benötigen noch das Ja-Wort eines wichtigen Sponsors, um den Vertrag perfekt zu machen. Drasko Mrvaljevic ist in der deutschen Handball-Szene durch sein dreijähriges Gastspiel bei Frisch Auf Göppingen bekannt. Dort wurde der abwehrstarke Rechtshänder 2009 als Ersatz für den damals verletzten Pavel Horak verpflichtet. Mit Göppingen holte Drasko Mrvaljevic 2011 und 2012 den EHF-Pokal. Gebürtig kommt Drasko Mrvaljevic aus Cetinje in Montenegro, wo er im Jahr 2000 die nationale Meisterschaft in der serbisch-montenegrinischen Liga gewann. 2003 wechselte der 1,92 Meter große Spieler nach Spanien (Teucro und Torrevieja). 2007 ging er zu RK Koper in Slowenien. Danach folgte von 2009 bis 2012 die Station Göppingen. Zur Saison 2012/13 wechselte der 110-Kilo-Mann ins österreichische Bregenz. Dort fühlte sich Mrvaljevic als einziger Profi unter Amateuren nicht mehr recht wohl, sodass man sich am Bodensee nun vor etwas mehr als zwei Wochen auf eine Vertragsauflösung einigte. Drasko Mrvaljevic ist bei GWD als Ergänzung zu Nenad Bilbija vorgesehen. Doder erhielt offenbar Anfrage aus Katar Während diese Personalie weitgehend fortgeschritten ist, ist eine andere Offerte als eher vage zu beurteilen. GWD-Spielmacher Dalibor Doder erhielt unlängst eine telefonische Anfrage aus dem Emirat Katar. Dort findet 2015 die Handball-Weltmeisterschaft statt. Mehrere altgediente Handball-Stars wechselten in den letzten Monaten von Europa auf die arabische Halbinsel. "Schriftlich haben sowohl Dalibor als auch wir jedoch nichts vorliegen, sodass dieses Thema derzeit keines ist", so Manager Bredemeier. Doder besitzt in Minden noch einen gültigen Vertrag bis 2016.