Stuttgart

Corona-Fall Kohlbacher hat auch Folgen für GWD-Spieler Juri Knorr

veröffentlicht

Juri Knorr ist von dem Corona-Fall Kohlbacher betroffen. Foto: Noah Wedel - © Noah Wedel
Juri Knorr ist von dem Corona-Fall Kohlbacher betroffen. Foto: Noah Wedel (© Noah Wedel)

Stuttgart (dpa/kül). Die gesamte Handball-Nationalmannschaft soll wegen eines positiven Coronavirus-Falles unter Quarantäne gestellt werden. Nach dpa-Informationen hat sich Kreisläufer Jannik Kohlbacher vom Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen mit dem Virus infiziert. Dies hat ein am Montag bei dem 24-Jährigen durchgeführter Test ergeben.

Der Deutsche Handball-Bund bestätigte am Dienstagabend einen positiven Fall im DHB-Team, nannte aber keinen Namen. „Jeder Teilnehmer des Lehrgangs ist sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und wird sich an die von den Behörden empfohlenen Maßnahmen halten“, hieß es in einer Verbandsmitteilung. Am heutigen Mittwoch bestätigten die Rhein-Neckar Löwen auch, dass Jannik Kohlbacher positiv auf das Coronavirus getestet wurde. "Zum jetzigen Zeitpunkt ist der 24-Jährige wohlauf", hieß es in einer Mitteilung.

Jannik Kohlbacher hat sich offenbar mit dem Coronavirus infiziert. Foto: Noah Wedel - © Noah Wedel
Jannik Kohlbacher hat sich offenbar mit dem Coronavirus infiziert. Foto: Noah Wedel (© Noah Wedel)

Da die DHB-Auswahl inklusive Kohlbacher in der vergangenen Woche einen viertägigen Lehrgang in Aschersleben absolviert hatte, empfahl Mannschaftsarzt Kurt Steuer eine zweiwöchige häusliche Quarantäne für das komplette Team inklusive des Stabs um den neuen Bundestrainer Alfred Gislason.

Davon betroffen ist auch GWD Mindens Juri Knorr. Der 19-Jährige absolvierte in der vorigen Woche seinen ersten Lehrgang mit der Männer-Nationalmannschaft, weil sein Teamkollege Marian Michalczik wegen einer Wadenverletzung abgesagt hatte. Sein Länderspiel-Debüt verpasste Knorr allerdings, weil die Partie gegen die Niederlande in Magdeburg kurzfristig wegen der Corona-Krise abgesagt wurde.

Für die übrigen GWD-Profis hat die Quarantäne-Empfehlung für Knorr keine Auswirkung. Trainer Frank Carstens hatte ein für Dienstag geplantes Treffen abgesagt und seinen Spielern in einer Telefonkonferenz Hinweise für die kommenden Wochen gegeben. Knorr hält sich seit seiner Rückkehr von der Nationalmannschaft nicht in Minden, sondern bei seiner Familie in Bad Schwartau auf.

Kohlbacher ist nach dem dänischen Nationalspieler Mads Mensah bereits der zweite Profi der Rhein-Neckar Löwen, der positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Es sind die ersten beiden bekannten Corona-Fälle bei Bundesliga-Profis. Der Bundesliga-Sechste teilte am Mittwoch zudem mit, dass sich weitere Akteure innerhalb der Mannschaft infiziert haben. "Seit einigen Tagen befindet sich die komplette Profimannschaft der Löwen in häuslicher Quarantäne", schrieben die Löwen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

StuttgartCorona-Fall Kohlbacher hat auch Folgen für GWD-Spieler Juri KnorrStuttgart (dpa/kül). Die gesamte Handball-Nationalmannschaft soll wegen eines positiven Coronavirus-Falles unter Quarantäne gestellt werden. Nach dpa-Informationen hat sich Kreisläufer Jannik Kohlbacher vom Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen mit dem Virus infiziert. Dies hat ein am Montag bei dem 24-Jährigen durchgeführter Test ergeben. Der Deutsche Handball-Bund bestätigte am Dienstagabend einen positiven Fall im DHB-Team, nannte aber keinen Namen. „Jeder Teilnehmer des Lehrgangs ist sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und wird sich an die von den Behörden empfohlenen Maßnahmen halten“, hieß es in einer Verbandsmitteilung. Am heutigen Mittwoch bestätigten die Rhein-Neckar Löwen auch, dass Jannik Kohlbacher positiv auf das Coronavirus getestet wurde. "Zum jetzigen Zeitpunkt ist der 24-Jährige wohlauf", hieß es in einer Mitteilung. Da die DHB-Auswahl inklusive Kohlbacher in der vergangenen Woche einen viertägigen Lehrgang in Aschersleben absolviert hatte, empfahl Mannschaftsarzt Kurt Steuer eine zweiwöchige häusliche Quarantäne für das komplette Team inklusive des Stabs um den neuen Bundestrainer Alfred Gislason. Davon betroffen ist auch GWD Mindens Juri Knorr. Der 19-Jährige absolvierte in der vorigen Woche seinen ersten Lehrgang mit der Männer-Nationalmannschaft, weil sein Teamkollege Marian Michalczik wegen einer Wadenverletzung abgesagt hatte. Sein Länderspiel-Debüt verpasste Knorr allerdings, weil die Partie gegen die Niederlande in Magdeburg kurzfristig wegen der Corona-Krise abgesagt wurde. Für die übrigen GWD-Profis hat die Quarantäne-Empfehlung für Knorr keine Auswirkung. Trainer Frank Carstens hatte ein für Dienstag geplantes Treffen abgesagt und seinen Spielern in einer Telefonkonferenz Hinweise für die kommenden Wochen gegeben. Knorr hält sich seit seiner Rückkehr von der Nationalmannschaft nicht in Minden, sondern bei seiner Familie in Bad Schwartau auf. Kohlbacher ist nach dem dänischen Nationalspieler Mads Mensah bereits der zweite Profi der Rhein-Neckar Löwen, der positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Es sind die ersten beiden bekannten Corona-Fälle bei Bundesliga-Profis. Der Bundesliga-Sechste teilte am Mittwoch zudem mit, dass sich weitere Akteure innerhalb der Mannschaft infiziert haben. "Seit einigen Tagen befindet sich die komplette Profimannschaft der Löwen in häuslicher Quarantäne", schrieben die Löwen.