Arnsberg

Testspiel in Arnsberg: Ohne Trainer Carstens gelingt überzeugender 38:27-Sieg gegen Hamm

veröffentlicht

Miljan Pusica (am Ball) wird hier von den beiden Hammer Stefan Lex & Marten Franke gestoppt. - © Foto: Lothar Gudat
Miljan Pusica (am Ball) wird hier von den beiden Hammer Stefan Lex & Marten Franke gestoppt. (© Foto: Lothar Gudat)

Arnsberg (jöw). Ohne ihren Trainer Frank Carstens gewann Handball-Bundesligist GWD Minden gestern Abend ein Testspiel gegen den Zweitliga-Zweiten ASV Hamm-Westfalen mit 38:27 (21:13). Carstens musste das Bett hüten und hatte die Reise nach Oeventrop erst garnicht mitgemacht. Für ihn saß Frank von Behren auf der Bank gegen das Hammer Team um Sören Südmeier, das bereits am Wochenende in den Liga-Alltag zurückkehrt.

„Die Mannschaft hat sehr diszipliniert gespielt, alle waren sehr konzentriert“, lobte Frank von Behren. GWD spielte mit Malte Semisch und Leon Grabenstein im Tor. Dazu liefen Miljan Pusica, Aliaksandr Padshyvalau, Christoffer Rambo, Lucas Meister, Mats Korte und Max Staar auf. Im Laufe der Partie bekamen noch Juri Knorr, Savvas Savvas, Joscha Ritterbach und Christoph Reißky Einsatzzeit. GWD spielte mit einer 6:0- und später mit einer 5:1-Deckung. In der Schlussphase lief Pusica am Kreis auf. Nach ausgeglichener Anfangsphase setzte sich GWD Mitte der ersten Halbzeit auf 10:7 ab und baute den Vorsprung bis zur Pause auf 21:13 auf. Am Ende stand ein überzeugender Sieg. Tore für GWD Minden: Rambo 10, Meister 6, Knorr 6, Reißky 5, Pusica 2, Ritterbach 2, Korte 2, Staar 2, Padshyvalau 2, Savas 1.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

ArnsbergTestspiel in Arnsberg: Ohne Trainer Carstens gelingt überzeugender 38:27-Sieg gegen HammArnsberg (jöw). Ohne ihren Trainer Frank Carstens gewann Handball-Bundesligist GWD Minden gestern Abend ein Testspiel gegen den Zweitliga-Zweiten ASV Hamm-Westfalen mit 38:27 (21:13). Carstens musste das Bett hüten und hatte die Reise nach Oeventrop erst garnicht mitgemacht. Für ihn saß Frank von Behren auf der Bank gegen das Hammer Team um Sören Südmeier, das bereits am Wochenende in den Liga-Alltag zurückkehrt. „Die Mannschaft hat sehr diszipliniert gespielt, alle waren sehr konzentriert“, lobte Frank von Behren. GWD spielte mit Malte Semisch und Leon Grabenstein im Tor. Dazu liefen Miljan Pusica, Aliaksandr Padshyvalau, Christoffer Rambo, Lucas Meister, Mats Korte und Max Staar auf. Im Laufe der Partie bekamen noch Juri Knorr, Savvas Savvas, Joscha Ritterbach und Christoph Reißky Einsatzzeit. GWD spielte mit einer 6:0- und später mit einer 5:1-Deckung. In der Schlussphase lief Pusica am Kreis auf. Nach ausgeglichener Anfangsphase setzte sich GWD Mitte der ersten Halbzeit auf 10:7 ab und baute den Vorsprung bis zur Pause auf 21:13 auf. Am Ende stand ein überzeugender Sieg. Tore für GWD Minden: Rambo 10, Meister 6, Knorr 6, Reißky 5, Pusica 2, Ritterbach 2, Korte 2, Staar 2, Padshyvalau 2, Savas 1.