Minden/Leipzig

Der GWD-Gegner: Mamic ist Leipzigs Königstransfer

veröffentlicht

Neu bei Leipzig: Marko Mamic, hier beim Heimsieg gegen Berlin am Ball. Foto: Käfer/Eibner - © EIBNER/beautiful sports
Neu bei Leipzig: Marko Mamic, hier beim Heimsieg gegen Berlin am Ball. Foto: Käfer/Eibner (© EIBNER/beautiful sports)

Minden/Leipzig (much). Seit der Saison 2016/17 gibt es Bundesligaduelle zwischen GWD Minden und dem SC DHfK Leipzig. Die Bilanz spricht gegen die Mindener. Im ersten Spiel im November 2016 unterlag GWD nach 12:9-Führung zur Pause in Leipzig 19:21. Im Rückspiel überzeugte Aufsteiger GWD mit einem 28:23-Sieg. Es blieb der einzige.

Zum Auftakt der Runde 2017/18 verlor GWD zuhause 26:29. In der Arena Leipzig kam es zu einer weiteren Abwehrschlacht, die 20:17 für die Gastgeber ausging. In der vergangenen Serie verlor GWD in Leipzig nach hoher Führung 25:26, in der Kampa-Halle hieß es 24:26.

Erst kürzlich gab es einen Mindener Erfolg. Im Spielothek-Cup gewann GWD nach Siebenmeterwerfen 41:40. „Daran darf man sich nicht orientieren, das war Vorbereitung“, ordnet GWD-Coach Frank Carstens den jüngsten Erfolg ein.

Philipp Weber war in den vergangenen Jahren der beste Leipziger Torschütze. In der Saison 2017/18 traf er 127/36 Mal in allerdings nur 27 Spielen, in der vergangenen Saison war er 176 Mal erfolgreich, davon 30 Mal von der Siebenmeterlinie. Er ist der Rekordtorjäger beim SC DHfK.

Marko Mamic ist der Königstransfer der Sachsen. Der kroatische Nationalspieler kam vom polnischen Topklub KS Kielce. „Mit seiner Wurfkraft verleiht er dem Leipziger Angriffsspiel neue Möglichkeiten“ sagt Carstens über den Rückraumspieler.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Minden/LeipzigDer GWD-Gegner: Mamic ist Leipzigs KönigstransferMinden/Leipzig (much). Seit der Saison 2016/17 gibt es Bundesligaduelle zwischen GWD Minden und dem SC DHfK Leipzig. Die Bilanz spricht gegen die Mindener. Im ersten Spiel im November 2016 unterlag GWD nach 12:9-Führung zur Pause in Leipzig 19:21. Im Rückspiel überzeugte Aufsteiger GWD mit einem 28:23-Sieg. Es blieb der einzige. Zum Auftakt der Runde 2017/18 verlor GWD zuhause 26:29. In der Arena Leipzig kam es zu einer weiteren Abwehrschlacht, die 20:17 für die Gastgeber ausging. In der vergangenen Serie verlor GWD in Leipzig nach hoher Führung 25:26, in der Kampa-Halle hieß es 24:26. Erst kürzlich gab es einen Mindener Erfolg. Im Spielothek-Cup gewann GWD nach Siebenmeterwerfen 41:40. „Daran darf man sich nicht orientieren, das war Vorbereitung“, ordnet GWD-Coach Frank Carstens den jüngsten Erfolg ein. Philipp Weber war in den vergangenen Jahren der beste Leipziger Torschütze. In der Saison 2017/18 traf er 127/36 Mal in allerdings nur 27 Spielen, in der vergangenen Saison war er 176 Mal erfolgreich, davon 30 Mal von der Siebenmeterlinie. Er ist der Rekordtorjäger beim SC DHfK. Marko Mamic ist der Königstransfer der Sachsen. Der kroatische Nationalspieler kam vom polnischen Topklub KS Kielce. „Mit seiner Wurfkraft verleiht er dem Leipziger Angriffsspiel neue Möglichkeiten“ sagt Carstens über den Rückraumspieler.