Schaffhausen

Der Buchhalter und sein Eintreiber - Notizen aus dem Trainingslager von GWD Minden

veröffentlicht

Die Spieler entspannen sich in der Freizeit beim Fifa-Turnier, das auch zur Teambildung beiträgt.
Die Spieler entspannen sich in der Freizeit beim Fifa-Turnier, das auch zur Teambildung beiträgt.

Schaffhausen (kül). Bei GWD Mindens Handball-Profis gibt es mehr Ämter, als Spieler gleichzeitig auf dem Platz stehen können. Diese und andere Erkenntnisse brachte ein Blick hinter die Kulissen des Trainingslagers in Schaffhausen.

Ämtervergabe

Ein wichtiger Punkt der Tage in der Schweizer Grenzstadt war die Ämtervergabe. Immerhin elf Posten sind für den Saison-Alltag innerhalb der Mannschaft zu besetzen – die unangenehmen Aufgaben werden über das Alter verteilt. Wasserwart Juri Knorr muss etwa als Jüngster im Team die Getränke heranschaffen, Flaschen beschriften und das Leergut einsammeln. Bällewart Max Staar muss als zweitjüngster Spieler regelmäßig die verharzten Spielgeräte reinigen. Neue Hüter der Mannschaftskasse sind Mats Korte und Joscha Ritterbach. „Ich bin der Buchhalter und er der Eintreiber“, beschreibt Korte die Arbeitsteilung. Wichtig ist außerdem das Amt Kommunikation: Magnus Gullerud und Marian Michalczik müssen nicht nur darauf achten, dass die Informationen stets bei allen Spielern ankommen, sondern auch aufpassen, dass in der Kabine Deutsch gesprochen wird.

Fifa-Turnier

Die Behandlung der Profis wird für die Physiotherapeuten zum Dauereinsatz.?MT-Fotos: Sebastian Külbel
Die Behandlung der Profis wird für die Physiotherapeuten zum Dauereinsatz.?MT-Fotos: Sebastian Külbel

Auch die Play Station hilft im Trainingslager beim Teambuilding. „Die Jungs haben ihr eigenes E-Sports-Event organisiert“, sagt Coach Carstens und meint das Fifa-Turnier auf der Spielekonsole, das ein überraschendes Finale hat: Nachdem die Doppelzimmer in zwei Fünfer-Gruppen eine Vorrunde ausgetragen hatten, zogen Kevin Gulliksen und Marian Michalczik sowie Juri Knorr und Mats Korte ins Endspiel ein – dabei machen sich Korte und Michalczik nach eigenen Angaben gar nicht viel aus der bei den Kollegen so beliebten Zockerei. Das Finale muss jedoch wegen des Ausfalls von Michalczik verschoben werden.

Isolierung

Die Wäsche wird auf der Schranktür getrocknet.
Die Wäsche wird auf der Schranktür getrocknet.

Der Nationalspieler kämpft seit Dienstag mit einer ansteckenden Halsentzündung und wurde deshalb von seinen Kollegen isoliert. „Ich habe auch Fifa-Verbot, da gab es eine klare Ansage“, sagt Michalczik, der auch auf die gestrige Canyoning-Tour verzichten musste. „Das ist natürlich nicht wünschenswert im Trainingslager“, meinte der Leistungsträger. Er hofft nun, schon heute Abend beim Turnier in Linden wieder eingreifen zu können, wenn GWD Minden um 20.15 Uhr gegen den HSC Coburg spielt.

Tagesschau

Die Wasserflaschen müssen beschriftet werden.
Die Wasserflaschen müssen beschriftet werden.

Nach dem Abendessen fassten die Spieler die jüngsten Ereignisse in einer „Tagesschau“ zusammen. Die eine Gruppe präsentierte dabei die Erkennungsmelodie des Fernseh-Vorbilds, eine andere brachte auch unbequeme Missgeschicke des Trainingslager-Alltags ans Licht. Ein Spieler berichtete etwa vom ungewollten Defekt seines Handys – gerade für die jungen Profis eine wichtige Verbindung in die Welt der sozialen Medien. Die Mini-Computer sind übrigens bei den Mahlzeiten am Tisch verboten – Verstöße werden mit Strafzahlungen in die Mannschaftskasse sanktioniert.

Dauereinsatz

Für die GWD-Spieler bedeutet das Kombi-Trainingslager in Schaffhausen und Linden hohe Intensität, für die physiotherapeutische Abteilung mit Philipp Roessler und Britta Wagner ist es ein Dauereinsatz. „Zwölf Stunden kommen am Tag schnell zusammen“, sagt Roessler, „aber das ist normal“. Denn er und seine Kollegin haben zahlreiche Aufgaben: „Massage machen wir schon lange nicht mehr, heute geht es um aktive Regeneration mit Faszientraining oder auch Elektrotherapie.“ Zudem werden auf der Massagebank die Gelenkfunktionen kontrolliert oder im Training an der Neuro-Athletik gearbeitet: „Das machen wir zum Beispiel mit den Torhütern, um die Wahrnehmung zu verbessern“, beschreibt Roessler.

Ämter bei GWD Minden

Wasser: Juri Knorr

Bälle: Max Staar

Leibchen/Airbody: Savvas Savvas

Harz/Öl: Lucas Meister

Geburtstage: Christoph Reißky

Event: Marian Michalczik

Mannschaftskasse: Mats Korte/Joscha Ritterbach

Musik: Christoffer Rambo

Kabine/Geräteraum: Leon Grabenstein

Kommunikation: Magnus Gullerud/Marian Michalczik

Geschenke: Miljan Pusica

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

SchaffhausenDer Buchhalter und sein Eintreiber - Notizen aus dem Trainingslager von GWD MindenSchaffhausen (kül). Bei GWD Mindens Handball-Profis gibt es mehr Ämter, als Spieler gleichzeitig auf dem Platz stehen können. Diese und andere Erkenntnisse brachte ein Blick hinter die Kulissen des Trainingslagers in Schaffhausen. Ämtervergabe Ein wichtiger Punkt der Tage in der Schweizer Grenzstadt war die Ämtervergabe. Immerhin elf Posten sind für den Saison-Alltag innerhalb der Mannschaft zu besetzen – die unangenehmen Aufgaben werden über das Alter verteilt. Wasserwart Juri Knorr muss etwa als Jüngster im Team die Getränke heranschaffen, Flaschen beschriften und das Leergut einsammeln. Bällewart Max Staar muss als zweitjüngster Spieler regelmäßig die verharzten Spielgeräte reinigen. Neue Hüter der Mannschaftskasse sind Mats Korte und Joscha Ritterbach. „Ich bin der Buchhalter und er der Eintreiber“, beschreibt Korte die Arbeitsteilung. Wichtig ist außerdem das Amt Kommunikation: Magnus Gullerud und Marian Michalczik müssen nicht nur darauf achten, dass die Informationen stets bei allen Spielern ankommen, sondern auch aufpassen, dass in der Kabine Deutsch gesprochen wird. Fifa-Turnier Auch die Play Station hilft im Trainingslager beim Teambuilding. „Die Jungs haben ihr eigenes E-Sports-Event organisiert“, sagt Coach Carstens und meint das Fifa-Turnier auf der Spielekonsole, das ein überraschendes Finale hat: Nachdem die Doppelzimmer in zwei Fünfer-Gruppen eine Vorrunde ausgetragen hatten, zogen Kevin Gulliksen und Marian Michalczik sowie Juri Knorr und Mats Korte ins Endspiel ein – dabei machen sich Korte und Michalczik nach eigenen Angaben gar nicht viel aus der bei den Kollegen so beliebten Zockerei. Das Finale muss jedoch wegen des Ausfalls von Michalczik verschoben werden. Isolierung Der Nationalspieler kämpft seit Dienstag mit einer ansteckenden Halsentzündung und wurde deshalb von seinen Kollegen isoliert. „Ich habe auch Fifa-Verbot, da gab es eine klare Ansage“, sagt Michalczik, der auch auf die gestrige Canyoning-Tour verzichten musste. „Das ist natürlich nicht wünschenswert im Trainingslager“, meinte der Leistungsträger. Er hofft nun, schon heute Abend beim Turnier in Linden wieder eingreifen zu können, wenn GWD Minden um 20.15 Uhr gegen den HSC Coburg spielt. Tagesschau Nach dem Abendessen fassten die Spieler die jüngsten Ereignisse in einer „Tagesschau“ zusammen. Die eine Gruppe präsentierte dabei die Erkennungsmelodie des Fernseh-Vorbilds, eine andere brachte auch unbequeme Missgeschicke des Trainingslager-Alltags ans Licht. Ein Spieler berichtete etwa vom ungewollten Defekt seines Handys – gerade für die jungen Profis eine wichtige Verbindung in die Welt der sozialen Medien. Die Mini-Computer sind übrigens bei den Mahlzeiten am Tisch verboten – Verstöße werden mit Strafzahlungen in die Mannschaftskasse sanktioniert. Dauereinsatz Für die GWD-Spieler bedeutet das Kombi-Trainingslager in Schaffhausen und Linden hohe Intensität, für die physiotherapeutische Abteilung mit Philipp Roessler und Britta Wagner ist es ein Dauereinsatz. „Zwölf Stunden kommen am Tag schnell zusammen“, sagt Roessler, „aber das ist normal“. Denn er und seine Kollegin haben zahlreiche Aufgaben: „Massage machen wir schon lange nicht mehr, heute geht es um aktive Regeneration mit Faszientraining oder auch Elektrotherapie.“ Zudem werden auf der Massagebank die Gelenkfunktionen kontrolliert oder im Training an der Neuro-Athletik gearbeitet: „Das machen wir zum Beispiel mit den Torhütern, um die Wahrnehmung zu verbessern“, beschreibt Roessler. Ämter bei GWD Minden Wasser: Juri Knorr Bälle: Max Staar Leibchen/Airbody: Savvas Savvas Harz/Öl: Lucas Meister Geburtstage: Christoph Reißky Event: Marian Michalczik Mannschaftskasse: Mats Korte/Joscha Ritterbach Musik: Christoffer Rambo Kabine/Geräteraum: Leon Grabenstein Kommunikation: Magnus Gullerud/Marian Michalczik Geschenke: Miljan Pusica