GWD lässt sich beim 27:31 von Wetzlar den Schneid abkaufen - Nur Gulliksen und Korte überzeugen

Jörg Wehling

Zwei Akteure, auf die gestern Verlass war: GWD Mindens Rechtsaußen Kevin Gulliksen (links) war auffälligster Spieler im Trikot der Gäste und traf acht Mal. Der entscheidende Akteur auf dem Feld war aber HSG-Keeper Till Klimke (rechts) mit 24 gehaltenen Bällen. ?Foto: Jan Hübner - © Jan Huebner/Vogler
Zwei Akteure, auf die gestern Verlass war: GWD Mindens Rechtsaußen Kevin Gulliksen (links) war auffälligster Spieler im Trikot der Gäste und traf acht Mal. Der entscheidende Akteur auf dem Feld war aber HSG-Keeper Till Klimke (rechts) mit 24 gehaltenen Bällen. ?Foto: Jan Hübner (© Jan Huebner/Vogler)

Minden/Wetzlar (mt). Mutig wollten sie in Wetzlar auftreten. Sicher in der Deckung stehen, die gegnerische Abwehr in Bewegung bringen und effizient im Abschluss sein. Von all dem war gestern Abend beim Handball-Bundesligisten GWD Minden nichts zu sehen. Ganz im Gegenteil. Die HSG Wetzlar kaufte der Mannschaft von Trainer Frank Carstens von der ersten Sekunde an den Schneid ab und gewann folgerichtig mit mit 31:27 (18:12)-Toren. Erst am Ende, als bei den Gastgebern die Kräfte nachließen, kämpften sich die Mindener heran und hielten die verdiente Niederlage in Grenzen.