Die Ansprüche steigen - GWD ärgert sich über leere Hände gegen die Top-Teams

Sebastian Külbel

Manchmal möchte man ins Trikot beißen: Andreas Cederholm im Spiel gegen die Rhein-Neckar Löwen. Foto: Noah Wedel - © Noah Wedel
Manchmal möchte man ins Trikot beißen: Andreas Cederholm im Spiel gegen die Rhein-Neckar Löwen. Foto: Noah Wedel (© Noah Wedel)

Minden (mt). Sobald in Spielen gegen die Top-Teams der Handball-Bundesliga die 40. Minute anbricht, beginnt bei GWD Minden das Zittern. Mal hält der Tabellenzehnte fünf Minuten länger mit, mal sogar bis in die Schlussphase. Aber immer stehen die Grün-Weißen am Ende als Verlierer da. Und das ärgert sie zunehmend.