Vlotho

GWD Minden gewinnt Testspiel vor 550 Fans in Vlotho: Paske und Gulliksen glänzen

Christian Bendig

Mindens Mittelmann Aliaksandr Padshyvalau zeigte gute Ansätze und spielte torgefährlich. - © Foto: Bendig
Mindens Mittelmann Aliaksandr Padshyvalau zeigte gute Ansätze und spielte torgefährlich. (© Foto: Bendig)

Vlotho (cb). 550 Handball-Fans in der Sporthalle Vlotho, darunter etliche kleine Autogrammjäger, bereuten ihr Kommen nicht. Im ersten echten Test vor Wiederbeginn des Spielbetriebs der Handball-Bundesliga kommende Woche besiegte GWD Minden den Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen 38:28 (20:14).

Das Fazit von GWD-Trainer GWD-Trainer Frank Carstens fiel gemischt aus: „Das Tempospiel war ab der 20. Minute gut, in der Abwehr müssen wir noch eine Schippe drauf legen.“ 28 Gegentreffer gegen einen körperlich schwächeren Kontrahenten wurmten den Coach: „Und dazu muss man sagen, dass Maurice Paske noch viele freie Bälle gehalten hat.“ Überraschend kam Paskes Leistung für Carstens nicht: „Er hält in der 3. Liga konstant auf hohem Niveau.“ Die nominelle Nummer drei im Profikader und Stammtorwart der zweiten Mannschaft könnte eine Alternative für das erste Spiel nach der WM-Pause beim HC Erlangen sein.

Denn ob Kim Sonne, der im Testspiel gegen den Zweitligisten VfL Lübeck-Schwartau eine Gehirnerschütterung erlitten hatte, gegen Erlangen spielen darf, steht in den Sternen. Das Training musste er abbrechen. „Wir schauen von Tag zu Tag“, sagt Carstens. Neben Paske dürfte sich auch A-Jungen-Torwart Lucas Grabitz über fünf Einsatzminuten freuen, weil der norwegische Vize-Weltmeister Espen Christensen – genauso wie Abwehrstratege Magnus Gullerud – noch nicht eingesetzt wurde. Ihr norwegischer Nationalmannschaftskollege Kevin Gulliksen hingegen avancierte mit acht Toren zum besten GWD-Schützen.

Wichtige Einsatzzeit sammelte nach seiner Rückenverletzung Andreas Cederholm. Der Schwede übernahm in Durchgang zwei den Part von Christoffer Rambo. „Ihm merkt man den Trainingsrückstand natürlich noch an. Aber vor drei Tagen hätte ich nicht daran geglaubt, dass er spielen könnte“, berichtet Carstens. Anlass zur Hoffnung gab auch die Leistung von Spielmacher Aliaksandr Padshyvalau. „Ihm tat tat die komplett absolvierte Wintervorbereitung richtig gut“, meinte der GWD-Trainer.

GWD Minden: Paske 1. - 55., Grabitz 56. - 60. - Gulliksen 8, Zvizej 7/1, Korte 4, Mansson 4, Rambo 3, Padshyvalau 4, Savvas 2, Pusica 2, Michalczik 2, Cederholm 2, Doder,

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

VlothoGWD Minden gewinnt Testspiel vor 550 Fans in Vlotho: Paske und Gulliksen glänzenChristian BendigVlotho (cb). 550 Handball-Fans in der Sporthalle Vlotho, darunter etliche kleine Autogrammjäger, bereuten ihr Kommen nicht. Im ersten echten Test vor Wiederbeginn des Spielbetriebs der Handball-Bundesliga kommende Woche besiegte GWD Minden den Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen 38:28 (20:14). Das Fazit von GWD-Trainer GWD-Trainer Frank Carstens fiel gemischt aus: „Das Tempospiel war ab der 20. Minute gut, in der Abwehr müssen wir noch eine Schippe drauf legen.“ 28 Gegentreffer gegen einen körperlich schwächeren Kontrahenten wurmten den Coach: „Und dazu muss man sagen, dass Maurice Paske noch viele freie Bälle gehalten hat.“ Überraschend kam Paskes Leistung für Carstens nicht: „Er hält in der 3. Liga konstant auf hohem Niveau.“ Die nominelle Nummer drei im Profikader und Stammtorwart der zweiten Mannschaft könnte eine Alternative für das erste Spiel nach der WM-Pause beim HC Erlangen sein. Denn ob Kim Sonne, der im Testspiel gegen den Zweitligisten VfL Lübeck-Schwartau eine Gehirnerschütterung erlitten hatte, gegen Erlangen spielen darf, steht in den Sternen. Das Training musste er abbrechen. „Wir schauen von Tag zu Tag“, sagt Carstens. Neben Paske dürfte sich auch A-Jungen-Torwart Lucas Grabitz über fünf Einsatzminuten freuen, weil der norwegische Vize-Weltmeister Espen Christensen – genauso wie Abwehrstratege Magnus Gullerud – noch nicht eingesetzt wurde. Ihr norwegischer Nationalmannschaftskollege Kevin Gulliksen hingegen avancierte mit acht Toren zum besten GWD-Schützen. Wichtige Einsatzzeit sammelte nach seiner Rückenverletzung Andreas Cederholm. Der Schwede übernahm in Durchgang zwei den Part von Christoffer Rambo. „Ihm merkt man den Trainingsrückstand natürlich noch an. Aber vor drei Tagen hätte ich nicht daran geglaubt, dass er spielen könnte“, berichtet Carstens. Anlass zur Hoffnung gab auch die Leistung von Spielmacher Aliaksandr Padshyvalau. „Ihm tat tat die komplett absolvierte Wintervorbereitung richtig gut“, meinte der GWD-Trainer. GWD Minden: Paske 1. - 55., Grabitz 56. - 60. - Gulliksen 8, Zvizej 7/1, Korte 4, Mansson 4, Rambo 3, Padshyvalau 4, Savvas 2, Pusica 2, Michalczik 2, Cederholm 2, Doder,